Anzeige
ANZEIGE

EBS Fafner II Topteil Test

FAZIT

Mit dem Fafner II hat EBS nicht lediglich ein Facelifting der Erstversion nachgeschoben, sondern einen gänzlich neuen Verstärker kreiert, der keine Wünsche mehr offenlässt. Angesichts des Preises darf man zwar hohe Qualität erwarten, die daraus resultierenden Ansprüche werden aber auch voll erfüllt. Ein 750-Watt-Hybridverstärker mit extrem variabler zweikanaliger Vorstufe, Filterschaltungen, regelbarem Compressor/Limiter, vier abrufbaren Funktionen per Fußschalter, drei Effekteinschleifwegen und weiteren wertvollen Features ist schon die halbe Miete. Was letztlich jedoch zählt, ist der Sound. Hier erwartet den Käufer ein erwachsener, charktervoller, definierter und obertonreicher Bass-Sound, der selbst in dieser Preisliga keine Selbstverständlichkeit ist. Ein Produkt aus Schweden, das abermals den Vergleich mit der Welt nicht zu scheuen braucht. Unbedingt antesten.

Technische Daten

Unser Fazit:
Sternbewertung 5,0 / 5
Pro
  • hohe Klanggüte
  • gute Verarbeitung
  • 2 Kanäle, getrennt und kombiniert schaltbar, sowohl parallel, als auch in Reihe.
  • 3 Effekt-Einschleifwege, einer stufenlos regelbar von 0 % - 100 %
  • musikalisch arbeitender Kompressor
  • Hybrid mit zuschaltbarer ECC83 Röhre
  • 2 x XLR-Out mit PAD und Groundlift Schalter, einmal Pre-EQ und einmal Post-EQ
  • hohe Leistung (750 Watt an 2 Ohm)
  • leiser Lüfter
  • Filterschaltungen, Drive und Mute per Fußschalter abrufbar
Contra
  • Lautsprecheranschluss ausschließlich Speakon, keine Klinken- oder Kombibuchse
Artikelbild
EBS Fafner II Topteil Test
Für 2.399,00€ bei
Hot or Not
?
EBSFafnerII Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Oliver Poschmann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
EBS Reidmar 752 Test
Test

Der EBS Reidmar 752 ist das neue Class-D-Flaggschiff der schwedischen Verstärkerspezialisten. Wir haben das gute Stück getestet!

EBS Reidmar 752 Test Artikelbild

Die schwedische Firma EBS sprang relativ spät auf den Class-D-Zug auf und präsentierte erst 2011 mit dem Reidmar 250 den ersten Leichtbau-Amp der Firmengeschichte. Vier Jahre folgte der EBS Reidmar 750, mit 700 Watt RMS und höherer klanglicher Flexibilität. Doch zurück ins Jetzt: Der neueste Digitalamp aus dem Hause EBS hört auf den Namen Reidmar 752, bietet satte 750 Watt Leistung sowie sämtliche Features, die schon seinen Vorgänger in der Vergangenheit beliebt machten. Was beim Reidmar 752 wirklich neu ist, erfahrt ihr in diesem Test.

Sondermodell: Ashdown bringt ABM-400 Ltd. Edition-Topteil heraus!
News

Anlässlich des Firmenjubiläums hat Ashdown eine limitierte Auflage ihres ABM-400-Topteils herausgebracht. Nur 100 Exemplare des Ashdown ABM-400 Ltd. Edition wurden hergestellt.

Sondermodell: Ashdown bringt ABM-400 Ltd. Edition-Topteil heraus! Artikelbild

In den 25 Jahren ihres Bestehens hat die britische Company Ashdown mit ihrem ABM (Ashdown Bass Magnifier) Bass-Topteil echte Maßstäbe gesetzt. Das warme Glühen des typischen VU-Meters wurde durch Player wie Mark King, JJ Burnel, Adam Clayton und den leider zu früh verstorbenen John Entwistle bekanntgemacht. Anlässlich des 25jährigen Firmenjubiläums hat die Firma aus dem United Kingdom nun eine Special Edition des Ashdown ABM-400-Topteils herausgebracht.

NAMM 2021: EBS gibt 2021er-Edition ihrer High-Performance Flat Patch Cables bekannt
Bass / News

NAMM 2021: Die EBS Flat-Patch-Kabel genießen schon seit Jahren einen ausgezeichneten Ruf und dürfen auf keinem Effektpedal-Board fehlen. Nun hat EBS dieses Top-Produkt abermals verbessert!

NAMM 2021: EBS gibt 2021er-Edition ihrer High-Performance Flat Patch Cables bekannt Artikelbild

Wer den schwedische Bassequipment-Hersteller EBS kennt, der kennt garantiert auch die außergewöhnlichen Patch-Kabel der sympathischen Company. Die Kabel genießen in der Szene schon seit Jahren einen ausgezeichneten Ruf und dürfen auf keinemEffektpedal-Board fehlen. Nun machen die Schweden einmal mehr Ernst und haben dieses Top-Produkt abermals verbessert!

Eich T1000-BE TEST
Bass / Test

Der T1000-BE ist das derzeitige Flaggschiff der Company Eich Amplification aus Herborn. Zum 35jährigen Firmenjubiläum hat sich Mastermind Thomas Eich etwas ganz Besonderes für sein kräftigstes Baby ausgedacht!

Eich T1000-BE TEST Artikelbild

Kompromisslose Qualität steht bei der Firma Eich Amplification aus Herborn (etwa mittig zwischen Siegen und Giessen) im Vordergrund, weshalb sämtliche Produkte aus hochwertigsten Komponenten von einem kleinen Team handgefertigt werden. Mit dem T1000 hat die Firma seit einigen Jahren einen kraftstrotzendes Class-D-Topteil im Programm, das mit einer hervorragenden Ausstattung glänzt und extrem viel klangliche Flexibilität bietet. Grund genug für uns, dem edlen Topteil einmal gründlich unter die Haube zu schauen! Zu diesem Zweck haben wir den T1000 in der neuen Black Edition geordert, mit der Thomas Eich sein 35-jähriges Jubiläum im Business feiert, und sind gespannt auf die Performance des kompakten Kraftpaketes!

Bonedo YouTube
  • Catalinbread Soft Focus - Sound Demo (no talking)
  • Wampler Triumph & Phenom - Sound Demo (no talking)
  • Boss RE-2 Space Echo - Sound Demo (no talking)