Anzeige
ANZEIGE

Doepfer Dark Energy Test

FAZIT
Alles in allem hat mich der Dark Energy vollkommen überzeugt. Klar, diese kleine Kiste liefert nur eine Stimme, und die auch noch in mono. Exotische Filtercharakteristika oder auch nur einen weiteren Oszillator sucht man hier vergebens und die Liste an fehlenden Features ließe sich hier eindeutig verlängern. Aber damit würde man dem Dark Energy unrecht tun – hat er doch einen ganz anderen Auftrag. Das, was er kann, nämlich knackige und griffige Analogsounds mit der richtigen Prise Unberechenbarkeit und Schmutz, macht er schlicht und ergreifend gut. Auf dem Weg dahin überzeugt er durch liebevolle Details und eine nicht zu durchgestylte, aber durchaus ansprechende Gestaltung. Das USB-Interface macht die Integration des Synthesizers in bestehende Setups sehr unkompliziert und schlägt gleichzeitig eine Brücke zwischen digitaler und analoger Welt. Und die Modulationsmöglichkeiten entlocken dem Kleinen dann doch weitaus komplexere Klänge, als man bei der ersten Betrachtung annehmen möchte. Mit dem Dark Energy kann man sich auf unkompliziertem Wege ein wenig analoges Flair ins Studio holen – und erwirbt dabei eine kleine Kiste, die sowohl in einem minimalen Live-Setup aber auch im größeren Studio eine gute Figur macht.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • Kräftiger und eigenständiger Sound
  • Solide und ansprechende Verarbeitung
  • Erweiterbarkeit und flexibler Anwendungsbereich (z.B. mit CV)
  • Externer Audioeingang
Contra
  • Sämtliche Ein- und Ausgänge nur in Miniklinken-Ausführung
  • Fehlende Glide/Portamento-Funktion
Artikelbild
Doepfer Dark Energy Test
Doepfer Dark Energy
Doepfer Dark Energy
Systemvoraussetzungen
  • Vollanaloger, monophoner Synthesizer
  • VCO mit Rechteck-, Dreieck- und Sägezahn-Wellenform, PWM- und FM-Modulation
  • VCF 24dB Tiefpass, Selbstoszillation möglich
  • VCA steuerbar durch ADSR oder LFO
  • 2 LFOs und ADSR zur Modulation diverser Parameter
  • CV-In- und Outputs, Möglichkeit der Kaskadierung und Integration in Modular-Setup
  • MIDI und USB-MIDI-Interface, eingeschränkt auch nutzbar als MIDI-to-CV-Wandler
  • Ein- und Ausgänge als 3,5mm-Klinken-Buchsen ausgeführt
  • Stromversorgung über mitgeliefertes Netzteil
  • Abmessungen: ca 185 x 145 x 65 mm
  • Gewicht: ca 1.2 kg
  • Preis: 398,- Euro UVP
Hot or Not
?
Doepfer_DarkEn_Front Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von jan.paul herzer

Kommentieren
Profilbild von Jan Torge

Jan Torge sagt:

#1 - 03.07.2011 um 02:27 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Wahnsinnsgerät! Gerade, dass man nicht alles speichern kann und Presets durchklickt, empfinde ich bei solch einem voll analogen Synth als Befreiung.
http://gegenwaerts.com/?p=248

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Playtime Engineering Blipblox After Dark Test
Keyboard / Test

Synthese-Spielspaß für die Kleinsten und Unterhaltung für die Großen gleichermaßen, das verspricht die Blipblox After Dark von Playtime Engineering.

Playtime Engineering Blipblox After Dark Test Artikelbild

Es ist ja fraglos ein neuzeitlicher Fluch und Segen zugleich, dass sich dank Crowdfunding-Kampagnen und günstiger Fertigung in China auch noch die seltsamsten Ideen zur Marktreife bringen lassen. Die Spanne reicht hier vom nutzlosen Plunder bis hin zu tollen Innovationen, die auf klassischem Weg womöglich nie zustande gekommen wären. Eine dieser Crowdfunding-Errungenschaften ist die Bliplox des kalifornischen Startups Playtime Engineering. Dabei handelt es sich um einen unkonventionellen Spielzeug-Synthesizer, der sich in seiner Ursprungsversion an Kinder richtete, um ihnen einen spielerischen Zugang zum Spiel mit synthetischen Klängen zu ermöglichen. In 2018, als die Indiegogo-Kampagne startete, erreichte die kleine Box schnell mehr als genug Unterstützer, um gebaut werden zu können. Es dauerte nicht lange, da zeigte sich, dass auch "erwachsene" Kinder gehöriges Interesse an der schrulligen Kiste mit ihrem ungewöhnlichen Design hatten. Das veranlasste Playtime Engineering ein Jahr später dazu, mit einer zweiten Anschubfinanzierung eine etwas seriösere Variante auf den Markt zu bringen. Diese bietet weitere Funktionen, ein angepasstes Design und den sinnbildlichen Namenszusatz "After Dark", was impliziert, dass man sie zur Hand nimmt, wenn die "Kleinen" schon schlafen. Wir haben ausprobiert, ob sie so spannend ist, dass sie mit unter die Decke darf.

Moog stellt Produktion der Grandmother und Matriarch Dark-Series ein
Keyboard / News

Die Produktion der beiden in edlem Schwarz designten Moog Grandmother und Matriarch Dark-Versionen wird eingestellt. Wer sich einen dieser beiden Synthesizer sichern möchte, sollte jetzt zuschlagen.

Moog stellt Produktion der Grandmother und Matriarch Dark-Series ein Artikelbild

Die Produktion der beiden in edlem Schwarz designten Moog Grandmother und Matriarch Dark-Versionen wird eingestellt. Wer sich einen dieser beiden Synthesizer sichern möchte, sollte jetzt zuschlagen. Erschienen sind die dunklen Ausführungen von Moog Grandmother und Moog Matriarch im September 2020

Bonedo YouTube
  • Red Panda Raster V2 Sound Demo (no talking) with Waldorf M
  • Meris LVX Modular Delay System Sound demo (no talking) with Waldorf M
  • Black Corporation Deckard's Dream MK II Sound Demo (no talking)