Anzeige

Diese 7 Dinge solltest du auf einem Festival niemals tun!

Foto:Dziurek-Shutterstock.com
Foto:Dziurek-Shutterstock.com

Für viele Musikfans beginnt in diesem Monat die langersehnte Festivalzeit. Demnach wird unser Instagram-Feed bis etwa Mitte September mit ganz vielen, tollen Fotos überflutet. Natürlich freuen wir uns jedes Jahr auf Suffselfies, am meisten freuen wir uns jedoch wieder auf lustige Geschichten, die uns lehren, was wir das nächste Mal auf einem Festival NICHT tun sollten. Wir haben für euch einige Tipps aus mehreren Jahren Festivalhistory zusammengefasst.

1. Weiße Sachen mitnehmen
Ja, weiß ist die Farbe des Friedens. Aber den Satz: „Meine weiße Hose hat es diesmal sehr gut überstanden.“ hat noch nie jemand gehört. Wenn ihr also eure weißen Klamotten nicht danach direkt wieder wegschmeißen möchtet, solltet ihr lieber auf andere Farben zurückgreifen. 

2. Schwarze Sachen anziehen
Ja, schwarz ist besser als weiß.
Aber: ihr werdet euch selbst hassen, wenn ihr bei +30° im Schatten mitten in der Crowd zu eurem Lieblingsact abgeht und einen Schwächeanfall erleidet.
Apropos Schwächeanfall. Damit kommen wir direkt zum nächsten Punkt

3. Zu wenig trinken. 
Viel Trinken ist in diesen drei Tagen ein Muss. Der Körper dehydriert sehr schnell bei hohen Temperaturen, viel Action und Alkohol. Den Wasserspeicher mit Bier aufzufüllen ist zwar eine romantische, in diesem Fall jedoch nicht die klügste Idee, also achtet auf ausreichend H2O in eurem Körper. Sonst ist nicht nur der Kater am nächsten morgen unangenehm, sondern auch die Zeit im schaukelnden Krankenwagen.

4. Zu viel Trinken.
Hiermit ist offensichtlich Alkohol gemeint. Vergesst nicht, dass Alkohol bei hohen Temperaturen schneller und intensiver wirkt. An dieser Stelle solltet ihr euch desöfteren an Punkt 3 erinnern, wenn ihr das beste Getränk der Welt konsumiert – Bier!

5. Dixies einen Besuch abstatten
Wenn es geht, sucht euch ein ruhiges Plätzchen in einem hübschen Waldstückchen, anstatt auf ein Dixieklo zu gehen und angsterfüllt darauf zu warten Viva-la-bam-style umgeschubst zu werden. Diese Aktivität hat sich unter den Festivalgängern als recht beliebt erwiesen und ist für denjenigen, den es erwischt, höchst beschissen. 

6. Wichtige Dinge vergessen
Jeder kennt irgendwie jemanden, der schon einmal sein Festivalticket vergessen hat, oder? Es gibt aber noch viele andere Dinge, die wir in unserem Packstress übersehen könnten. Zum Beispiel fällt euch kurz vor dem Eingang auf, dass ihr euer Glücksplektrum von dem Stones Konzert 1978 vergessen habt. Schreibt euch daher lieber eine Liste mit Dingen, die wichtig sind und mit Krempel, den ihr wirklich nicht braucht.

7. Das Zelt sich selbst überlassen
Nur, weil alle Festivalbesucher Gleichgesinnte sind, heißt es nicht, dass es nicht auch Arschlöcher darunter gibt, die die Gunst der Stunde gerne nutzen, um sich Dinge von euch zu leihen, die sie leider niemals wieder zurückbringen und ihr habt Glück, wenn es nur das ist. Mit einem Vorhängeschloss seid ihr also auf der sichereren Seite, um das geliebte und von Lars Ulrich persönlich signierte Metallica-Shirt einige Tage länger in eurem Leben behalten zu dürfen. 

Wenn ihr weitere Tipps habt, was man auf gar keinen Fall auf einem Festival tun sollte, dann schreibt uns einfach in den Kommentaren. Ansonsten wünschen wir euch tolle Tage unter freiem Himmel, dröhnenden Bässen und netten Partypeoples.

Solche Konzertbesucher kennt jeder!

Hot or Not
?
Foto:Dziurek-Shutterstock.com

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Was du niemals mit einem Röhrenverstärker machen solltest

Bass / Feature

Ein echter Vollröhrenamp ist und bleibt ein absolutes Genussmittel! Damit die Freude daran lange ungetrübt bleibt, solltest du unbedingt die Tipps aus diesem Artikel beherzigen.

Was du niemals mit einem Röhrenverstärker machen solltest Artikelbild

Klar, echte Vollröhrenamps sind schwerer und benötigen mehr Pflege und Service als Transistorverstärker. Und teurer ind er Anschaffung sind sie auch. Dafür kommt man mit einem Tube Amp in den unvergleichlichen Genuss eben jener fauchig-warmer Röhrensättigung im Basssound, die man von Digital- und Transistoramps nicht erwarten kann. Allerdings gibt es beim Umgang mit einem Vollröhrenamp einige Dinge unbedingt zu beachten, wenn die Freude am guten Sound von Dauer sein soll. Wir präsentieren dir zwölf wichtige Tipps!

15 Dinge, vor denen jeder DJ Angst hat

Magazin / Feature

Nervige Songwünsche, verschüttete Getränke und fliegende Knöpfe. Davor haben die meisten DJs Angst.

15 Dinge, vor denen jeder DJ Angst hat Artikelbild

Die Vorfreude auf den Gig steigt ins unermessliche. Die wichtigsten Tracks und Übergänge sind längst eingeprägt. Jetzt kann nichts mehr schiefgehen! Doch dann passieren immer wieder Sachen, auf die man gerne verzichten würde. 

Shootingstar TikTok: 7 Dinge, die Musiker über die App wissen sollten

Magazin / Feature

TikTok ging 2020 durch die Decke. Was hat es mit dieser App auf sich? Erfahre hier die sieben Dinge, die Musizierende über TikTok wissen müssen.

Shootingstar TikTok: 7 Dinge, die Musiker über die App wissen sollten Artikelbild

Joshua ist ein neuseeländischer Teenager, wohnt in der größten Stadt des Landes, Auckland, und bastelt in seiner Freizeit gerne an Tunes. Nie hätte er wohl gedacht, dass einer seiner Tracks einmal zum Sommerhit in Deutschland gekürt werden könnte. Wie es dazu kam? Dem Sänger Jason Derulo fiel Joshuas Stück Laxed (Siren Beat) auf TikTok auf, wo es bereits einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangt hatte. Derulo bastelte kurzerhand einen weiteren Song daraus, und als Savage Love (Laxed – Siren Beat) wurde die Kollaboration auf TikTok so populär, dass der Erfolg aus der App in die Charts schwappte.

Festival wird zu Superspreader-Event! 1000 Gäste mit dem Coronavirus infiziert

Magazin / News

In den Niederlanden kam es bei einem zweitätigen Festival mit insgesamt 20.000 Besuchern zum Corona-Desaster: Über 1.000 Neuinfektionen!

Festival wird zu Superspreader-Event! 1000 Gäste mit dem Coronavirus infiziert Artikelbild

Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit. Natürlich fiebern wir alle seit über eineinhalb Jahren auf den Festival-Restart hin, doch was passieren kann, wenn die Gesundheitsbehörden zu früh grünes Licht geben, zeigt nun ein Beispiel aus den Niederlanden. Beim "Verknipt" Festival infizierten sich an zwei Tagen über 1.000 Besucherinnen und Besucher. 

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Doepfer A126-2 and Xaoc Koszalin Sound Demo (no talking)
  • DPA 4055 Kick Drum Mic (no talking)