Anzeige

Der legendäre Hi Records Drummer Howard Grimes ist tot

Wer schon mit zwölf Jahren mit einer Legende wie Rufus Thomas auf der Bühne stehen darf, hat gute Chancen auf Erfolg im Musik-Business. Und so kam es dann auch für den im Jahre 1941 geborenen Howard Grimes. Schon im Elternhaus in North Memphis wurde ständig Musik gehört, in Interviews erzählte Howard, dass seine Mutter so laut zur Musik schnippte, dass sie ihm damit vermutlich den Backbeat eingepflanzt hat.

Bildquelle: www.howardgrimesdrummer.com
Bildquelle: www.howardgrimesdrummer.com


Er wuchs mit Blues, Jazz und Rock’n’ Roll auf, Gene Krupa und Cozy Cole waren seine ersten Drumheros. Dank seines Talents und schneller Auffassungsgabe wurde er bereits als Jugendlicher für Gigs in Clubs gebucht. Eine besondere Herausforderung bestand dabei darin, nicht von der Polizei erwischt zu werden, denn laut US-Gesetz war er viel zu jung dafür. Trotzdem machte sein Name die Runde und bekannte Bandleader wurden auf ihn aufmerksam. Neben dem Allroundgenie Rufus Thomas waren das Stax Records Produzent Chips Moman und Bandleader Gene Miller. Deren Message war, eine klare Time zu entwickeln und nicht mehr zu spielen als nötig. 

So kam es, dass Howard Grimes in den 60er Jahren zu den meistbeschäftigten Drummern in Memphis zählte. 1968 ging es aber nochmals steil bergauf. Da empfahl ihn Al Jackson Jr. für seine Nachfolge bei Willie Mitchell, welcher damals das erfolgreiche Hi Records Label als Bandleader und Produzent betrieb. In der Folge spielte Howard für viele berühmte Künstler der Plattenfirma, darunter Al Green und Ann Peebles. Unzählige Nummer Eins Hits trommelte der auch persönlich  sehr verlässliche Drummer aus Memphis in den 60er und 70er Jahren ein, meistens zusammen mit der Hi Rhythm Section, der Hi Records Studioband.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In den 80ern ließ die Nachfrage nach Drummern seines Stils nach und er fiel in eine tiefe finanzielle und persönliche Krise, in der auch Drogen und Alkohol eine Rolle spielten. Ein Nahtoderlebnis bestärkte ihn jedoch darin, clean zu werden. Später schloß er sich den Bo-Keys, der Band des Bassisten und Produzenten Scott Bomar, an. Zur Band gehörten auch einige Kollegen Howard’s aus Stax und Hi Records Zeiten, ihr Debüt-Album, veröffentlicht im Jahr 2006 wurde ein großer Erfolg.

Howard Grimes starb am 12. Februar 2022 an den Folgen eines Nierenversagens. 

Howard Grimes Webseite: https://www.howardgrimesdrummer.com

Hot or Not
?
Bildquelle: www.howardgrimesdrummer.com

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Max Gebhardt

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Bonedo YouTube
  • Remo | Rototom Set 6" 8" 10" | Sound Demo (no talking)
  • Pearl | Masters Maple Complete | 5pc ltd. | Sound Demo (no talking)
  • Meinl | HB50 Journey Bongos | Sound Demo (no talking)