Anzeige

Boss WL-50 Wireless System Test

Praxis

Für die Erstellung der Audiofiles verwende ich eine Telecaster und meinen Marshall JVM 410, an dem eine 2×12″ Box hängt, die ich wiederum mit einem SM 57 abnehme.
Für den ersten Durchgang nutze ich den cleanen Kanal des Amps, und um die Unterschiede zu einem herkömmlichen Gitarrenkabel darzustellen, habe ich das erste Beispiel mit einem hochwertigen sechs Meter langen Kabel aufgenommen. Das zweite Beispiel läuft über den Sender, wobei ich den Cable-Tone-Schalter auf OFF gestellt habe. Dementsprechend steht dieser Schalter in den darauf folgenden Audiofiles auf short und abschließend auf long.

Audio Samples
0:00
Clean mit Kabel Clean Cable Tone OFF Clean Cable Tone Short Clean Cable Tone Long

Im Vergleich zum ersten Beispiel mit Kabel erscheint das zweite Beispiel ohne Cable Tone etwas direkter und in den Höhen härter. Sobald der Cable Tone Schalter aktiviert wird, werden die höchsten Frequenzen leicht gedämpft, was dem Sound eine gewisse Wärme verleiht.
Und nun derselbe Versuchsaufbau im Crunch-Kanal des Marshalls.

Das Boss WL-50 System produziert einen störungsfreien Sound und überzeugt mit einer guten Kabelsimulation.
Das Boss WL-50 System produziert einen störungsfreien Sound und überzeugt mit einer guten Kabelsimulation.
Audio Samples
0:00
Crunch mit Kabel Crunch Cable Tone OFF Crunch Cable Tone Short Crunch Cable Tone Long

Wie im cleanen Kanal bestätigt sich der Klangeindruck auch im Crunch-Kanal. Allerdings sind die Unterschiede bei den Attacks deutlich zu vernehmen, die sich im Vergleich zwischen Kabel und Cable-Tone ergeben. Mit dem Kabel wirken sie klarer herausgestellt.
Sobald der Cable-Tone-Schalter auf short steht, kommen die Konturen der Anschläge wieder besser heraus und auch hier kommt in der short- wie in der long-Schalterstellung die Wärme spürbar zurück.

Was die Funkübertragung anbetrifft, kann ich nichts Negatives berichten. Um herauszufinden, wie unterbrechungsempfindlich und störanfällig das System arbeitet, habe ich mich auf den Weg gemacht und während meines Ausflugs durchgehend gespielt. Das habe ich aufgenommen und erst nach einer Abbiegung traten die ersten Abbrüche auf. Somit sollten auf einer Bühne mit freier Sicht keine Probleme auftauchen.
Auch was die Störanfälligkeit aufgrund von Smartphones anbetrifft konnte ich keine Probleme entdecken. Während des Tests wurde ich mehrmals angerufen, was die Funkstrecke nicht im geringsten interessierte, sie verhielt sich währenddessen vollkommen störungsfrei.

Kommentieren
Profilbild von Bonedoleser

Bonedoleser sagt:

#1 - 20.12.2018 um 12:45 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hallo!
Hast du das Gerät mal mit einem Bass testen können?
Leider beschneiden - trotz des angegebenen Frequenzbereichs - viele Wirlesssyteme den Bassbereich.
Viele Grüße

Profilbild von seppdeisen

seppdeisen sagt:

#2 - 10.02.2019 um 15:06 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Verbraucht der Transmitter, wenn er im Empfänger "transportiert" wird keinen Strom? Ich befürchte er entlädt sich dann mit der Zeit nämlich selbst. Ist dem so?

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.