Anzeige

Austrian Audio OC18 Test

Es wird nicht verwundern, dass das Austrian Audio OC18 die im Funktionsumfang reduzierte Variante des Austrian Audio OC818 ist. Das Großmembran-Kondensatormikrofon 818 hat im Test reichlich Eindruck hinterlassen, was an seinem Konzept, seinem Preis und natürlich seinem Sound liegt.

Austrian_Audio_OC18_Test_9

Ist das OC18, welches mit 699 Euro den Preis des 818 um 300 Euro unterbietet, nur das unwichtige Nebenprodukt? Oder hat das ebenfalls in Wien hergestellte Mikrofon auch das Zeug dazu, das große Erbe österreichischer Mikrofonbaukunst anzutreten?

Details

Herzensangelegenheit

Das Herzstück des Austrian Audio OC818 ist eine reine Nierenkapsel, die aber mit der Doppelkapsel des OC818 bis auf die rückwärtige Membran (und somit der Patterneinstellung) weitestgehend identisch ist. Damit entfallen natürlich Twin-Funktionalität und der Wunsch nach Fernsteuerung, entsprechend gibt es auch keinen zusätzlichen XLR-Anschluss. Und auch der nur außerhalb des Audiosignalwegs genutzte Mikroprozessor des OC818 wird im OC18 nicht verwendet, bedeutet: Auf Acht, Kugel und Co. sowie Bluetooth-Option muss beim AA OC18 verzichtet werden. 

Fotostrecke: 4 Bilder Dem OC18 fehlt im Vergleich zum OC818 nicht nur eine Ziffer, sondern auch einiges an Features.
Fotostrecke

Weniger ist nicht nichts

Zwar verzichtet man als Käufer des AA OC18 im Vergleich zum AA OC818 auf genannte Dinge, Pad und Hochpassfilter stellt das Nierenmikrofon dennoch bereit. Das Pad ist zweistufig mit 10 oder sogar 20 dB zuschaltbar, die verschiedenen HPF greifen mit 40, 80 oder 160 Hz Grenzfrequenz. Die Unterschiede beider Mikros sind hier noch einmal in einer Tabelle verdeutlicht:

Unterschiede Austrian Audio OC818 zu Austrian Audio OC18

MikrofonAustrian Audio OC818Austrian Audio OC18
KapselCKR12CKR12
RichtcharakteristikaKugel, Niere, Hyperniere, AchtNiere
Zwischenstufen über App
Twin-Funktionalitätja, über Mini-XLR 5pin-Adapternein
Hochpassfilter40, 80 und 160 Hz40, 80 und 160 Hz
Pad0, 10, 20 dB0, 10, 20 dB
Fernsteuerbarkeitmit optionalem OCR8-Modulnein
Farbechampagnerschwarz
Preis€ 999,–€ 699,–
Fotostrecke: 3 Bilder Das OC18 ist preiswerter als der große Bruder, bringt aber auch weniger Möglichkeiten mit.
Fotostrecke

Lieferumfang und Daten

Zum Austrian Audio OC18 gehört neben dem eigentlichen Mikrofon ein einfacher Mikrofonhalter (AA OCH8) und eine kompakte Spinne (OCS8). Zudem findet man im Köfferchen einen Windschutz und das übliche Papierwerk. Diesem ist zu entnehmen, dass die Empfindlichkeit bei 13 mV/Pa liegt – und auch sonst die Werte dem entsprechen, was das OC18 ist: ein sehr naher Verwandter des doppelmembranigen 818ers.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.