Anzeige

Audio-Technica AT-XP7 Test

Fazit

Audio-Technica gelingt mit dem AT-XP7 in meinen Augen ein großer Wurf. In Zeiten, in denen Urgesteine wie Shure ihr gesamtes Phono-Programm einstellen, setzt die japanische Company mit dem AT-XP7 eine nicht zu verachtende Marke. Dieses System vereint alles, was das DJ-Herz begehrt, in einem Gehäuse. Das Tracking des Tonabnehmers aus Fernost ist vorbildlich. Sein stets transparenter Klang und die Präzision der Mittenwiedergabe haben mich das eine und andere Mal echt aus den Socken gehauen! Der warme Grundcharakter und das konturierte und stets tonale Basspfund werden so manchen User alsbald hoch erfreuen. Da bin ich mir sicher. Dass man ein solides und installationsfreundliches Chassis gleich mit erwirbt, versteht sich fast von selbst. Kommen wir am Ende zum unangenehmen Teil dieser Veranstaltung, dem zu entrichtenden Preis, der mit 179 Euro UVP zugegebenermaßen ein nicht unwesentliches Loch ins Portemonnaie reißt. Das ist echt ’ne Hausnummer, ich weiß! Aber: Der AT-XP7 ist es wert. Echt! 5 von 5 Sternen!

Unser Fazit:

Sternbewertung 5,0 / 5

Pro

  • sehr transparenter Klang
  • warme und präzise Mitten
  • konturierter und tonaler Bass
  • installationsfreundliches Chassis
  • sehr gutes Tracking

Contra

  • kein Contra
Artikelbild
Audio-Technica AT-XP7 Test
Für 149,00€ bei
16-Audio-Technica-AT-XP7-Last
  • Wandler: VM Dual Magnet
  • Befestigung: Half-inch
  • Übertragungsbereich: 20 – 20.000 Hz
  • Kanaltrennung: 22 dB bei 1 kHz
  • Ausgangsleistung: 6,0 mV (mV bei 1 kHz, 5 cm/sec)
  • Vertikaler Abtastwinkel: 20°
  • Nadelabmessungen: 0,3 x 0,7 mm
  • Schaftform der Nadel: Bonded Round Shank
  • Nadelträger: Aluminium tapered Pipe
  • Spuleninduktivität: 1,0 H (1 kHz)
  • Statische Nadelnachgiebigkeit: 20 x 10-6 cm/dyne
  • Dynamische Nadelnachgiebigkeit: 8,0×10-6 cm/dyne (100Hz)
  • Empfohlene Lastimpedanz: 47 kOhm
  • Empfohlene Lastkapazität: 100-200 pF
  • Abmessungen: (H) 17,2×(W) 17.8×(D) 28,3 mm
Technische Spezifikationen
  • Wandler: VM Dual Magnet
  • Befestigung: Half-inch
  • Übertragungsbereich: 20 – 20.000 Hz
  • Kanaltrennung: 22 dB bei 1 kHz
  • Ausgangsleistung: 6,0 mV (mV bei 1 kHz, 5 cm/sec)
  • Vertikaler Abtastwinkel: 20°
  • Nadelabmessungen: 0,3 x 0,7 mm
  • Schaftform der Nadel: Bonded Round Shank
  • Nadelträger: Aluminium tapered Pipe
  • Spuleninduktivität: 1,0 H (1 kHz)
  • Statische Nadelnachgiebigkeit: 20 x 10-6 cm/dyne
  • Dynamische Nadelnachgiebigkeit: 8,0×10-6 cm/dyne (100Hz)
  • Empfohlene Lastimpedanz: 47 kOhm
  • Empfohlene Lastkapazität: 100-200 pF
  • Abmessungen: (H) 17,2×(W) 17.8×(D) 28,3 mm
Preis: 179 Euro
    Hot or Not
    ?
    16-Audio-Technica-AT-XP7-Last Bild

    Wie heiß findest Du dieses Produkt?

    flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
    Your browser does not support SVG files

    von Daniel Wagner

    Kommentieren
    Profilbild von Platte909

    Platte909 sagt:

    #1 - 26.02.2020 um 21:22 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Kann man zu den snippets den ortofon club hinzufügen? Ich würde gerne den klang zwischen dem grado, AT und ortofon vergleichen. Nach diesen snippets muss ich schon sagen, dass mir der klang sehr viel besser beim grado gefällt. Skippt der grado so sehr bei einfachem backcuing bzw. Bei schlecht isoliertem turntable?

    Kommentare vorhanden
    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
    Für dich ausgesucht

    Audio-Technica AT-LP120XUSB SV Test

    DJ / Test

    Mit dem AT-LP120XUSB SV bietet Audio-Technica einen günstigen, direkt angetriebenen Plattenspieler mit Phono-, Line- und USB-Ausgängen für Einsteiger-DJs an.

    Audio-Technica AT-LP120XUSB SV Test Artikelbild

    Audio-Technica hat den direkt angetriebenen Plattenspieler LP120 redesignt und mit der Bezeichnung AT-LP120XUSB-SV versehen. Dieses Modell wird für einen sehr günstigen Anschaffungspreis von 259 Euro angeboten, muss allerdings im Vergleich zum Vorgänger auf eine ganze Reihe an Funktionen verzichten. Da der AT-LP120XUSB-SV aber trotzdem kein „gewöhnlicher“ Plattenspieler ist und Besonderheiten wie einen Line-Ausgang und USB-Anschluss besitzt, habe ich das Gerät einem ausführlichen Praxistest unterzogen und mir angeschaut, für wen er sich eignet.

    Ortofon VNL Test

    Test

    Ortofon präsentiert mit dem VNL ein neues Tonabnehmersystem, das mit drei verschiedenen Nadeleinschüben budgetorientierte DJs hellhörig werden lässt.

    Ortofon VNL Test Artikelbild

    Mit dem VNL präsentiert Ortofon seinen neusten Tonabnehmer aus dänischer Fertigung. Das MM-System ist speziell für DJs entwickelt und kommt als Unterdecksystem, sprich für die Montage unter ein Standard-Headshell. Der Wandler hat gleich drei leicht unterschiedliche Nadeleinschübe im Gepäck und zielt auf budgetorientierte Käufer ab, die sich einen Abtaster wünschen, dem man einen gelungenen Kompromiss aus Soundqualität und Tracking-Performance attestieren kann. Exakt hier setzt die Beigabe der drei mitgelieferten Nadeln an, denn diese unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Nadelnachgiebigkeit und zwangsläufig somit auch in ihrer Abtastfähigkeit. Doch dazu später mehr. Ob Ortofon der Drahtseilakt gelungen ist und das VNL befähigt hat, Vinyl- und Timecode-Deejays gleichermaßen anzusprechen, erfahrt ihr im folgenden Testbericht.

    Bonedo YouTube
    • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
    • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)
    • Doepfer A126-2 and Xaoc Koszalin Sound Demo (no talking)