Anzeige

Arturia V-Collection 8 Test

Fazit

Die V-Collection 8 liefert vor allem für 80s-Retro-Fans einige Spitzenprodukte. Mehr noch als die Umsetzung von klanglichen Details begeistern die jeweils neuen Ansätze, die über eine simple Rekonstruktion deutlich hinausgehen. Nicht wenige der Emulationen von Arturia bieten gegenüber ihren Originalen so einige Erweiterungen und passen dank neuer Effekte und rhythmischer Modulationen noch besser in die heutige Musiklandschaft. Die zahlreichen Presets lassen zwar manchmal noch etwas Luft nach oben, verhelfen aber zum schnellen Einstieg.

Natürlich mag der Gesamtpreis für Anwender, die das Bundle nicht von der Steuer absetzen können, eher happig sein. Die Kalkulation zeigt sich aber sehr kundenfreundlich: Wer nur drei Instrumente der V-Collection haben möchte, fährt mit der gesamten Ausstattung finanziell günstiger und gönnt sich insgesamt 28 einzelne Produkte, die sich fast alle wiederholt und sinnvoll in die Produktion einbringen lassen. Man sollte aber unbedingt über einen aktuellen Rechner verfügen. Erst so machen die leistungshungrigen Instrumente beim Arrangieren Spaß.

Alles in allem ein „très bien“ nach Frankreich für dieses in vielen Belangen überzeugende Gesamtpaket. Vor allem der „Vocoder V“ und der „Emulator II V“ bereichern das bisherige Angebot an inspirierenden Sounds und Phrases. Wir sind schon gespannt, welche hochwertigen Zugaben uns die nächste Version bescheren mag, denn eigentlich ist das momentane Aufgebot kaum noch zu toppen.

Pro
  • Viele Instrumentenklassiker als Bundle
  • Übersichtliches großes GUI
  • Einfache Bedienung
Flexibel nutzbare Klänge
  • Großes Soundangebot
  • Inspirierender Vocoder
Contra
  • kein Contra
Arturia_V-Collection_8_Test Bild
Features
  • Arturia V-Collection 8
  • Virtuelle Instrumente als Bundle
  • Standalone, VST2/3, AU, AAXnative
  • Systemvoraussetzungen
  • Ab Windows 8.1 (64-bit)
  • Mac OS X ab 10.13 (64-bit)
Preis
  • 499,- Euro (Straßenpreis am 22. Januar 2020)
Unser Fazit:
Sternbewertung 5,0 / 5
Pro
  • Viele Instrumentenklassiker als Bundle
  • Übersichtliches großes GUI
  • Einfache Bedienung
Flexibel nutzbare Klänge
  • Großes Soundangebot
  • Inspirierender Vocoder
Contra
  • kein Contra
Artikelbild
Arturia V-Collection 8 Test
Für 499,00€ bei
Hot or Not
?
Arturia_V-Collection_8_Test Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Matthias Sauer

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Arturia Pigments 3.5 Test
Software / Test

Arturia Pigments 3.5 ist da! Crossmod erlaubt noch mehr Sounddesignmöglichkeiten, mit Distortion-Effekt und Comb-Filter ist mehr Verzerrung möglich, dazu gibt’s M1-Kompatibilität und viele Verbesserungen!

Arturia Pigments 3.5 Test Artikelbild

Arturia Pigments 3.5 ist da! Dabei kam Version 3 doch gerade erst raus?! Der Hersteller verspricht mit einem neuen Crossmod-Modus noch vielfältigeres Sounddesign. Der überarbeitete Distortion-Effekt bringt sechzehn Verzerr-Geschmäcker mit und der Comb-Filter wird jetzt von drei Feedback-Modi gezähmt – klingt doch ganz gut! Für einen der besten Software Synthesizerbringt dieses Update dazu viele Verbesserungen im Detail und native Kompatibilität mit Apples M1-CPUs. Wie genau die aussehen und was man von der neuen Version erwarten kann, haben wir uns genauer angeschaut.

Korg Collection 3 Test
Keyboard / Test

Die Korg Collection enthält so einige kleine Schätze. Einer der Höhepunkte in Version 3 ist der Korg Prophecy, aber auch der miniKorg 700S bereitet viel Freude beim Klangtüfteln.

Korg Collection 3 Test Artikelbild

Neben einigen tollen Apps wie dem plattformübergreifende iDAW Korg Gadget hat der japanische Konzern Korg auch einige Software-Instrumente für Desktop-Rechner mit Windows oder Mac OS im Angebot. Blicken wir kurz zurück: 2004 erschien die „Korg Legacy Collection“ erstmalig und bekam 2017 mit dem ARP Odyssey Zuwachs. Korg entschied sich im Zuge dessen für einen kürzeren Produktnamen: „Korg Collection“.

Arturia Augmented Grand Piano Test
Software / Test

Eine aktuell klingende Piano-Software für den kreativen Einsatz? Arturia bietet mit Augmented Grand Piano ein praktisches Instrument. Konzept, Sound und auch der Preis gefallen. Mehr dazu in diesem Kurztest.

Arturia Augmented Grand Piano Test Artikelbild

Vor wenigen Monaten bescherte Arturia uns die V-Collection 9. In dieser umfangreichen Kollektion aus Software-Instrumenten tauchten überraschend zwei neue Produkte auf: Augmented Strings und Augmented Voices. Sie verbinden akustische und elektronische Klangelemente zu neuartigen Sounds, die sich per Macro-Controller und Morphing toll in die moderne DAW-Produktion einfügen. Arturia Augmented Grand Piano unterscheidet sich von den ersten beiden Produkten durch den Sample Content, der auf die Produktion moderner Klaviersounds abzielt.

Bonedo YouTube
  • Red Panda Raster V2 Sound Demo (no talking) with Waldorf M
  • Meris LVX Modular Delay System Sound demo (no talking) with Waldorf M
  • Black Corporation Deckard's Dream MK II Sound Demo (no talking)