Anzeige

Amtlicher Sound für den Support-Act

Die von dir betreute Band hat es mit harter Arbeit, Talent und Glück beziehungsweise Geld als Support-Act in einen Slot eines bekannten Headliners geschafft. Herzlichen Glückwunsch! Nun muss sich die Band im direkten Vergleich beweisen.

Workshop_Amtlicher_Sound_fuer_den_Support_Act

Inhalte

  1. Kosten-Apparat
  2. Vorbereitungen treffen: Hausaufgaben für die Band
  3. Arbeitsanweisung für den Tontechniker
  4. On the Road: die Tour beginnt
  5. Soundcheck und Aufbau
  6. Nach dem Gig ist vor dem Gig


Guter Sound ist eine Möglichkeit, einen guten Eindruck zu hinterlassen. Allerdings ist der Job als Vorband nicht immer dankbar. Wie alles möglichst reibungslos über die Bühne gehen kann, verraten folgende Tipps und Tricks.

Was ist der Deal?

Als Band auf Tour zu gehen, kostet Geld. Daher ist es nicht unüblich, dass Bands bezahlen müssen, wenn sie als Vorgruppe auftreten möchten. Auch wenn das auf den ersten Blick etwas seltsam anmuten mag: Wer als Support-Act nichts weiter tut, als in den Nightliner zu steigen und seine Show zu spielen, ist sich vielleicht gar nicht bewusst, dass das einen nicht zu unterschätzenden Kostenapparat bedingt. Natürlich gibt es auch die Ausnahme, dass der Headliner sich unbedingt eine bestimmte Vorband wünscht oder ein örtlicher Veranstalter gerne eine regionale Band im Vorprogramm hätte, von der er sich ein volleres Haus verspricht.


Fakt ist: Eure Band belegt Plätze im Bus, im Hotel und beim Catering. Die Techniker müssen länger arbeiten, um eure Show vorzubereiten. All das kostet Geld, das sich der Veranstalter gerne über den Verkauf des Support-Act-Slots zurückholt. Das tangiert euch als Tontechniker nicht direkt, dennoch ist es sinnvoll, die Hintergründe der Tour zu kennen. Denn erst wenn der finanzielle Teil geklärt ist, kann es endlich losgehen. Der Tourplan steht und ihr müsst euch vorbereiten. 

Bevor es auf Tour geht, sollte man abklären, ob man sein eigenes Pult mitnehmen oder auf das Pult des Headliners bzw. Venues zugreifen kann.

Hausaufgaben für die Band

Die Vorband hat meistens ein festes Zeitfenster für den Auftritt sowie Auf- und Abbau. Wollt ihr Ärger vermeiden, solltet ihr diese Zeiten einhalten. Die Band muss also wissen, wie lang das eigene Set ist und ob die angedachten Zeit für Auf- und Abbau realistisch sind. Ein Trockentest im Proberaum schafft Gewissheit.
Führt in jedem Fall ausreichend Ersatzteile und Notfallpakete jeglicher Form mit. Wer im spanischen Hinterland nach raren Ersatzröhren für einen handgebauten Boutique-Amp suchen muss, wird höchstwahrscheinlich mit der Erkenntnis nach Hause fahren, dass ein Line 6 POD oder ein ähnlicher Bodentreter den Gig hätte retten können.
Aber was passiert, wenn man zwar alles dabei hat, doch beim Abbau einen Teil der Backline vergisst und das erst am nächsten Tag hunderte Kilometer entfernt feststellt? Euch passiert das nicht? Ich arbeite als Haustechniker eines Rockclubs und kann aus Erfahrung sagen, dass bei fast jedem Gig etwas liegen bleibt. Daher ein einfacher Tipp, um eure Utensilien zusammenzuhalten: Erstellt für die Tour eine durchnummerierte Inventarliste!

Alles, was mit auf Tour geht, wird in Cases, Racks und Koffern verstaut und jedes Transportbehältnis erhält einen Aufkleber mit Nummer und Inhaltsbeschreibung. Beim Einladen hakt ein Bandmitglied die entsprechende Nummer ab. So stellt man schnell fest, ob irgendetwas fehlt, bevor der Rock’n’Roll-Zirkus die Stadt verlässt.

Der Support-Act sollte sich darauf einstellen, dass auf der Bühne oft wenig Platz für die eigene Backline vorhanden ist.
Der Support-Act sollte sich darauf einstellen, dass auf der Bühne oft wenig Platz für die eigene Backline vorhanden ist.

Nutzt eure Band das Monitorpult vor Ort, hilft es, frühzeitig beim Haustechniker vorstellig zu werden.
Nutzt eure Band das Monitorpult vor Ort, hilft es, frühzeitig beim Haustechniker vorstellig zu werden.

On the Road

Die Tour beginnt und man schlägt am ersten Venue auf. Potentielle Alliierte sind nun der oder die Haustechniker. Stellt euch vor und informiert die Local Crew über die Bedürfnisse eurer Band, falls ihr das im Vorfeld noch nicht tun konntet.
In der Regel absolviert der Headliner als erstes seinen Soundcheck. Versucht bereits jetzt, möglichst viel eurer Backline und Tontechnik spielfertig zu machen. Je mehr von eurem Material steht, desto früher könnt ihr mit dem Soundcheck beginnen. Auf Tour gibt es normaler Weise für jede Station einen Ablaufplan mit festen Zeiten. Versucht, immer rechtzeitig am Start zu sein und Zeit zu sparen. Auch wenn ihr alles richtig macht und im Zeitplan liegt, muss das nicht unbedingt für den Headliner gelten.
Wenn es ganz schlecht läuft und der Headliner beispielsweise im Stau gestanden hat, kann es vorkommen, dass sich eure Soundcheck-Zeit dramatisch verkürzt. Während der Headliner seinen Soundcheck durchführt, kann man aber als Tontechniker der Vorgruppe schon einiges vorbereiten. Nutzt ihr eigene Funkstrecken oder In-Ear-Systeme, ist jetzt die Zeit, diese einzurichten und zu schauen, ob es Interferenzen mit den Systemen des Haupt-Acts gibt.

Während der ersten Tour-Tage solltet ihr dem Frequenzmanagement von In-Ear- und Drahtlosstrecken besondere Aufmerksamkeit schenken, damit sich die Bands nicht ins Gehege kommen.
Während der ersten Tour-Tage solltet ihr dem Frequenzmanagement von In-Ear- und Drahtlosstrecken besondere Aufmerksamkeit schenken, damit sich die Bands nicht ins Gehege kommen.

Oder unternehmt einen kleinen Spaziergang im Venue und prüft die Schallverteilung im Raum. Wie klingt es am FoH-Platz und wie in der ersten Reihe? Wie ist die Sprachverständlichkeit, gibt es Bass-Überhöhungen oder -löcher? Gibt es andere Problemfrequenzen, wie ändert sich der Sound bei gefüllter Halle? Holt euch Tipps vom Haustechniker!

Nutzt ihr das Hauspult, ladet euer Showfile, das ihr vorab erstellt habt. Kommt ein analoges Pult zum Einsatz, steckt Kompressoren, Gates und Effekte. Mittels Talkback-Mikrofon lässt sich checken, ob alles funktioniert. Nichts ist nerviger, als den Soundcheck wegen eines falsch gesteckten oder defekten Effektgeräts unterbrechen zu müssen.

Wenn der Soundcheck beginnt, sollte der FoH-Platz spielbereit sein, vor allem wenn ihr ein eigenes Pult mitführt. Ganz wichtig: Reist ihr mit eigenem Digitalpult und Stagebox, checkt so früh wie möglich die Verbindung vom Pult zur Stagebox. Ist der Headliner mit dem Soundcheck fertig, prüft als erstes mit einem Zuspieler und einem Konserven-Track die PA. Nutzt dazu ein Mono-Signal!

Jetzt das Monosignal zwischen linker und rechter PA Seite pannen: Ist die PA richtig verkabelt (links/rechts) und stimmen die Wege? Nutzt den Test-Track auch dazu, Problemfrequenzen mit dem Summen-EQ zu behandeln, während euer Backliner und/oder das Hauspersonal die Band verkabelt und mit Mikrofonen versieht.

Generell gilt: Wedges first! Erst wenn der Monitorsound steht, kümmert man sich um den FoH-Mix. Nur mit einem guten Monitorsound kann die Band überzeugend aufspielen und sich optimal präsentieren.

Bevor ihr die ersten Signale der Band auf die PA gebt, erkundigt euch nach einem SPL-Limit. Nichts ist nerviger, als erst nach dem Soundcheck zu erfahren, dass man die Show einige dB leiser fahren muss. Nutzt die Band ein eigenes Pult, eigene Mikrofone, In-Ear-Strecken und erfolgt der Monitormix vom FoH-Platz, startet beim nächsten Gig nicht mit eurem Startfile, sondern mit dem File der letzten Show. Das hat den Vorteil, dass der In-Ear-Monitormix schon gut passen sollte, was wiederum wertvolle Zeit für den FOH-Mix spart.

Achtung! Es folgt der wichtigste Tipp, um sich einen der peinlichsten Momente als Tontechniker zu ersparen: Speichert das Mixfile direkt nach dem Soundcheck, und zwar mehrfach! Ich sichere grundsätzlich zweimal im Pult und einmal auf einem USB-Stick, der darauf sofort in der Hosentasche verschwindet. Der Sicherheitszyklus wird damit vollendet, dass man sein Pult sperrt.

Mir ist nämlich einmal Folgendes passiert: Open-Air-Veranstaltung mit 4.000 Zuhörern, drei Bands und einem Digitalpult für alle Beteiligten. Die von mir betreute Band ist Headliner und als ich kurz vor Showbeginn an das Pult trete, muss ich feststellen, dass der Techniker der Vorband mein File überschrieben hat. Ohne Backup eine sehr unentspannte Situation.

Backline und FoH der Vorgruppe sollten zeitnah abgebaut werden, damit es kein unnötiges Gedränge an der Laderampe gibt.
Backline und FoH der Vorgruppe sollten zeitnah abgebaut werden, damit es kein unnötiges Gedränge an der Laderampe gibt.

Das könnte dich auch interessieren

Workshop: Der richtige Monitormix für laute Bands

6 todsichere Tipps für ein gelungenes Club-Konzert

9 simple Tipps fürs Kabelverlegen

Warum Musiker ihre Sound-Fehler immer auf den FOH-Techniker schieben 

5 goldene Regeln für den ersten Job als PA-Mann

10 praktische Neuheiten für die Club-Beschallung

Sonnenschutz für Beschallungsanlagen: Überhitzen von Verstärker, Mischpult & Co vermeiden

Die besten Kleinmixer für Proberaum und Gig im Vergleich

Outdoor Lautsprecher im Test: Was macht gute Outdoor Boxen aus?

Band, Gig, Sound: Was bei einer Vorbesichtigung der Location wichtig ist

Checkliste für Bands: Woran ihr kurz vor dem Gig denken solltet

Hot or Not
?
Workshop_Amtlicher_Sound_fuer_den_Support_Act Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Christian Boche

Kommentieren
Profilbild von Fretfinger

Fretfinger sagt:

#1 - 16.03.2017 um 09:49 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Schöner Artikel - der hat ein Lesezeichen verdient! Das gilt auch für Sänger ;-)

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Die besten PA-Systeme: 25 x amtlicher Sound zum guten Preis

Feature

Preiswerte Kompakt-PA-Systeme, bei denen man feuchte Augen und guten Sound bekommt? Diese PA-Anlagen empfehlen sich für den Proberaum, Outdoor- und Indoor-Veranstaltungen!

Die besten PA-Systeme: 25 x amtlicher Sound zum guten Preis Artikelbild

Wer mit dem Gedanken spielt, sich neue kompakte PA-Systeme zu kaufen, trifft auf ein breit gefächertes Angebot an PA-Equipment. Nie waren die Geräte erschwinglicher und die Funktionen vielfältiger. Der Preiskampf macht die Anschaffung einer eigenen PA-Analge für Proberaum, Gig, Band, Alleinunterhalter oder DJ äußerst attraktiv. (Preisstand: Mai 2022)

Borderline Broadcast: Sound Optimierung für das Live Streaming von Bands und Gigs Teil 2

PA / Workshop

Streaming Gigs sind eine Herausforderung für jeden Live-Tontechiker. Wie gelingt euch ein durchsetzungsfähiger Sound, der sich hören lassen kann? Teil 2 des Workshop verrät euch, ...

Borderline Broadcast: Sound Optimierung für das Live Streaming von Bands und Gigs Teil 2 Artikelbild

Sound Optimierung für das Live Streaming: Herzlich willkommen zum Borderline-Broadcast Workshop Teil 2. Im ersten Teil haben wir die Besonderheiten von Streaming und Car Gigs herausgestellt endeten mit der These, dass Streaming-Mixe sich von FoH-Mixen über eine PA durchaus unterscheiden. In diesem Teil möchte ich die Gründe nachliefern, warum das so ist und vor allem praktische Mix-Tricks anbieten, die eure Streaming-Mixe auf ein neues Level heben. Let’s go!

Tipps für den Umgang mit Polarität, Phase und Laufzeit bei der Multi-Mikrofoinierung

PA / Workshop

In diesem Workshop möchten wir traditionelle Vorgehensweisen bei der Multi-Mikrofonierung hinterfragen und alternative Techniken für den Umgang mit Polarität, Phase und Laufzeit vorstellen.

Tipps für den Umgang mit Polarität, Phase und Laufzeit bei der Multi-Mikrofoinierung Artikelbild

Wer öfter mal einen Ausflug in die einschlägigen Online-Foren und Facebook-Gruppen unternimmt, der erkennt schnell, dass es zahlreiche Möglichkeiten gibt, Instrumente mit Mikrofonen abzunehmen. Manche Mikrofonierungen sind eher zweckmäßig statt akustisch sinnvoll, manche vom technischen Standpunkt gesehen legitim, andere eher „experimentell“.  

Handy Videos vertonen: Smartphone Recording und Streaming Sound verbessern

Feature

Nicht jede Band hat Zugriff auf ein professionelles Kamerateam. Wie man selbst Smartphone-Videos mit ordentlichem Ton drehen kann, zeigen diese Quick-Tipps.

Handy Videos vertonen: Smartphone Recording und Streaming Sound verbessern Artikelbild

Handy Videos vertonen: Der kreative Output eines Künstlers lässt sich auch durch eine globale Pandemie nicht stoppen. Nicht wenige Musiker und Bands versuchen den Kontakt zu ihrer Fanbase zu erhalten, indem sie in den sozialen Medien ab und an Videos posten, in dem sie über Neuigkeiten berichten oder gar Songs und Konzerte zum Besten geben. Wer dabei nicht auf eine professionelle AV-Crew zurückgreifen kann, nimmt einfach sein Smartphone in die Hand und filmt mit dem, was die Technik hergibt.

Bonedo YouTube
  • D´Angelico Deluxe Mini DC LE - Sound Demo (no talking)
  • Low Boy | Custom Beaters | Wood, Felt, Leather & Puff Daddy | Sound Demo (no talking)
  • AIAIAI TMA-2 Studio Wireless+ Headphone