American Audio TTD-2400 USB Test

Praxis

Handling
Der TT-2400 USB besitzt ein schlichtes und klar strukturiertes Layout. Es gibt nur wenige Bedienelemente, was aber definitiv kein Nachteil sein muß. So ist das Gerät nämlich schnell und intuitiv zu bedienen. Zwar ist der Pitchfader nur 60 mm kurz, doch besitzt er im Gegensatz zu den meisten Konkurrenzmodellen eine numerierte Skala. Positiv überrascht hat mich der hochwertige Plattenteller, der über ein toleranzarmes Lager verfügt. Auch sein Drehmoment macht ihn definitiv Mix- und Scratch-kompatibel. Leider kann ich dieses Lob nicht dem Tonarm zukommen lassen. Obwohl er einzeln betrachtet stabil gefertigt ist und über einen hochwertigen SME-Anschluss verfügt, ist mir seine Aufhängung viel zu wacklig. Das macht sich zwar beim regulären Abspielen und Digitalisieren von Schallplatten kaum bemerkbar, schränkt aber das Scratch- und Mix-Potential ziemlich ein. Dennoch möchte ich an dieser Stelle den praktischen Tonarm-Lift und die gut umgesetzte Anti Skating-Vorrichtung erwähnen. Ausgeliefert wird der Plattenspieler mit einem Tonabnehmer der Marke Audio Technica (Modell TTN-1), welcher bereits auf einer Headshell vormontiert ist. Die zum Einsatz kommende Nadel ist konisch geschliffen und verspringt leider leicht beim Zurückziehen der Platte. Daher ist sie für Scratch- und Mix-Einlagen nicht wirklich geeignet.

Digital Recording USB
Ich habe den Turntable von American Audio mit einem Imac Intel Core 2 Duo mit 2,4 GHz und Mac OS X Version 10.5.8 gestestet. Nachdem ich den TTD-2400 via USB an den Computer angeschlossen hatte, erkannte das System ihn umgehend. Nun musste das Gerät nur noch als digitaler Audio-Eingang in den Preferences des Rechners ausgewählt werden – und fertig. Absolut vorbildlich!

Klang

Phono-Vorverstärker
Der interne Phono-Vorverstärker glänzt durch eine brillante Wiedergabe hoher Frequenzen. Allerdings hätten am Ausgang ein paar dBchen mehr nicht geschadet, wodurch leider etwas Druck im Gesamtbild verloren geht. Doch in Anbetracht der Preisklasse geht das meiner Ansicht nach in Ordnung.

Audio Samples
0:00
Phono-Preamp TTD Vergleich

Tonabnehmersystem
Der TTD-2400 USB wird zusammen mit dem Tonabnehmer TTN-1 der Marke Audio Technica ausgeliefert. Der konische Nadelschliff verleiht dem System einen linearen Sound, bei dem kein Bereich des Spektrums überbetont wird. Ideal für Anwender, die ihre Vinyl-Sammlung „Ipod-gerecht“ wandeln möchten. Daumen hoch!

Audio Samples
0:00
Audio-Technica System

USB-Recording
Der A/D-Wandler des TTD-2400 USB arbeitet zuverlässig und störungsfrei. Er sorgt für einen linearen und druckvollen Klang. Allerdings gibt es bei diesem Plattenspieler keine Möglichkeit, den digitalen Ausgangspegel zu beeinflussen. Dies hat leider gleich mehrere Nachteile, auf die ich im nächsten Abschnitt noch näher eingehen werde.

Audio Samples
0:00
USB Recording Audacity

Zu verbessern gilt
Die fehlende Regelung des digitalen Ausgangspegel ist auf zweifache Weise unvorteilhaft. So werden z.B. die Wandler bei leise gepressten Alben konstant mit wenig Pegel betrieben, was zu klanglichen Einbußen führt. Überspielt man eine laut gepresste Maxi-Single, so läuft das Signal Gefahr, ins digitale Clipping zu geraten. Auch der Wechsel des Tonabnehmers kann bereits zur internen Übersteuerung des Gerätes führen.

Audio Samples
0:00
Ortofon DJ-E

Außerdem ist mir aufgefallen, dass der Netztrafo des Gleichspannungsmotors das Gehäuse des TTD-2400-USB in leichte Schwingungen versetzt. Diese überträgt sich über Plattenteller und Nadel auf das Phonosignal. Das tieffrequente Störsignal ist zwar relativ leise, aber dennoch auch auf dem aufgezeichneten Audiofile wahrnehmbar .

Audio Samples
0:00
Störsignal
Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
USB-Sticks für DJs: Die wichtigsten Tipps für die Auswahl!
Workshop

USB-Sticks sind für viele DJs die Datenträger der Wahl. Nur welche sind geeignet und wie richtet man diese ein? Fragen, die wir in diesem Workshop beantworten wollen.

USB-Sticks für DJs: Die wichtigsten Tipps für die Auswahl! Artikelbild

Mit DJ USB-Sticks auflegen: Schallplatte, CD, Laptop, USB-Stick und neuerdings sogar WiFi plus Streaming: Etwa in dieser Reihenfolge hat sich das Arbeitswerkzeug für DJs im Laufe der Zeit entwickelt. Besonders USB-Medien haben einige Vorteile, denn sie sind klein, leicht und kein Wert, der bei Verlust unersetzbar wäre. Und das Auflegen mit Dateien bringt sowieso jede Menge Vorteile mit sich. Eigene Edits machen, den neuestem Mashup aus Soundcloud laden oder das Doppeln von Tracks, ohne diese zweimal besitzen zu müssen. Das sind unschlagbare Argumente für digitale Musikfiles. Die CD/DVD war eine ganze Weile ein praktisches Medium, denn DJs wurden damit immer unabhängiger von Laptops. Heute wirken selbst die kleinen Discs schon antiquiert.

Bonedo YouTube
  • Black Corporation KIJIMI MK2: SUPERBOOTH 24
  • Body Synths Metal Fetishist: SUPERBOOTH 24
  • Cyma Formula ALT: SUPERBOOTH 24