Anzeige

Zoom V6 Vocal Processor Test

Fazit

Der Zoom V6 besticht vor allem durch sein kompaktes Format und den Verzicht auf ausschweifende Submenüs. Das minimalistische Bedienkonzept liefert die Intuitivität, die gerade Sänger/innen bei anderen Vocal-Multi-Effekten vermissen. Diese erfrischende Eigenschaft des Zoom V6 wird leider überschattet von unregelmäßigem Pitch-Tracking, einem unpraktischen Harmonizer und der limitierenden Effekt-Aufteilung. Wären diese Punkte etwas genauer überdacht worden, hätte das Pedal für diverse Einsatzbereiche uneingeschränkt empfohlen werden können. So bleibt es ein kompaktes, intuitives Vocal Effektgerät, welches vor allem Einsteiger/innen und Experimentierfreudige ansprechen wird, jedoch für die fortgeschrittene Profi-Bühne nur bedingt geeignet ist.

Unser Fazit:

Sternbewertung 3.5 / 5

Pro

  • intuitive Bedienung, keine Submenüs
  • vielseitige Effekt-Auswahl
  • solide Verarbeitung
  • kompaktes Format
  • einzigartiges Formant Character Pedal
  • praktisches, mitgeliefertes Shotgun-Mikrofon

Contra

  • kein Stereo-Out
  • Potis teilweise etwas unhandlich
  • unregelmäßiges Pitch-Tracking
  • Latenz bei Pitch Tracking Effekten wie Vocoder oder Talkbox
  • ungünstige Aufteilung der Effekttypen
  • unpraktisches Harmonizer-Konzept
Artikelbild
Zoom V6 Vocal Processor Test
Für 299,00€ bei
Das Gesamtpaket aus Pedal und mitgeliefertem Mikrofon (Foto: Tom Gatza)
Das Gesamtpaket aus Pedal und mitgeliefertem Mikrofon (Foto: Tom Gatza)
Technische Spezifikationen
  • 12 unterschiedliche Voice-Effekte wie z. B. Pitch-Korrektur, Unisono, Octave
  • Up, Octave Down, Talkbox oder Vocoder
  • Harmony-Sektion für bis zu 2 Backing-Vocals in wählbarer Tonart
  • 10 Studio-Effekte wie Hall, Echo, Chorus oder Telefonstimme
  • Formant-Expression-Pedal ändert die Stimmcharakteristik ohne Änderung
  • der Tonhöhe
  • integrierter Looper mit 3:30 Minuten Aufnahmezeit
  • SGV-6 Richtmikrofon (unterdrückt Umgebungs- und Bühnengeräusche)
  • integrierter Kompressor und Enhance-Button (EQ und De-Esser kombiniert)
  • 40 Preset-Patches und Speicherplätze für 100 Nutzer-Patches
  • Batteriebetrieb möglich (bis zu 3,5 Stunden)
  • USB 2.0 Audio-Interface mit 16/24/32 Bit und 44.1 kHz
  • XLR-Mikrofoneingang (+48 V Phantomspeisung schaltbar)
  • Pedaleingang: 6,3 mm Klinke
  • Micro USB-B Port
  • Kopfhörerausgang: 3,5 mm Stereoklinke
  • XLR Line-Ausgang
  • Netzteileingang
  • Abmessungen (B x L x H): 181 x 320 x 77 mm
  • Gewicht: 1.56 kg
  • inkl. SGV-6 Richtmikrofon und AD-16 Netzteil
  • Straßenpreis: 369 € (Juni 2020)
Hot or Not
?
Foto01_Ansicht1 Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Tom Gatza

Kommentieren
Profilbild von Catharina Boutari

Catharina Boutari sagt:

#1 - 16.12.2021 um 11:46 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Wie hat denn der Hersteller auf die Kritik an der Harmonizerfunktion reagiert?

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Bonedo YouTube
  • AKAI Professional MPC Key 61 – Demo (no talking)
  • Modal Cobalt5S Sound Demo (no talking)
  • Markbass Little AG1000 - Sound Demo (no talking)