Anzeige

Vocal Quickie Workshop #18 – Warm Up: Richtiges Energielevel für den Körper

Wenn das Energielevel des Körpers durch Lampenfieber zu hoch (überspannt), oder wegen langen Wartens, wenig Schlaf oder viel Arbeit zu niedrig (unterspannt) ist, gelingt das Singen nicht gut. Wie man diesen falschen Spannungszuständen schon beim Warm Up entgegensteuert und den Energiehaushalt auf das richtige Singlevel bringen kann zeige ich mit folgender Übung. 

Für beide gezeigte Varianten gilt, dass du bei den Füßen anfängst und dich nach oben vorarbeitest. Und zwar in dieser Reihenfolge: Beine, Po, Bauch, Rücken, Brust, Arme. Achte bitte darauf, dass du die Rückseite des Körpers nicht vergisst. Als Abschluss kommen Kopf, Nacken und Gesicht dran, bei denen vorsichtiger gestrichen oder geklopft wird.



1) Zu viel Spannung wegnehmen:



Wenn Du angespannt bist, benutzt Du streichende, nach unten wischende Bewegungen, um die überschüssige Energie aus deinem Körper wegzunehmen. Das Wegstreichen kann ruhig dynamisch ausfallen. Du kannst Dir auch vorstellen, dass du komplett nass bist, kein Handtuch zur Verfügung hast um dich zu trocken und so das Wasser von deinem Körper wegwischt. Wenn du möchtest, kannst Du zusätzlich bei jedem Wischen einmal kurz impulsartig auf „f“ ausatmen.



2) Den Körper energetisieren:



Wenn du schlapp und müde bist, hilft es, den Körper mit der ganzen Hand wachzuklopfen, um ihm Energie zu geben. Bei Nacken, Kopf und Gesicht bist du vorsichtiger und nimmst die Fingerspitzen. Während der Übung versuchst du ruhig in deinen Bauch zu atmen.

Probiere ruhig mal beide Varianten hintereinander aus und teste nach jedem Durchgang, wie sich dein Körpergefühl verändert. Diese Übung ist natürlich nicht auf ein Warm Up begrenzt, sondern kann, wann immer du sie brauchst, gemacht werden.

Hot or Not
?
vq_teaser__18 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Catharina Boutari

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Vocal Recording aus Produzent/innensicht - Ein Perspektivwechsel

Vocals / Feature

Ihr habt Angst, eure Vocals nicht im First Take abzuliefern? Das ist Produzent/innen zum Glück ziemlich egal!

Vocal Recording aus Produzent/innensicht - Ein Perspektivwechsel Artikelbild

Nach einer intensiven Phase von Songwriting, (Band-)Recording und akribischer Produktion ist es endlich so weit: Euer Song ist bereit, von euch im Studio eingesungen zu werden. Das Vocal Recording kommt meist zuletzt im Produktionsprozess. Song und Produktion stehen und fallen mit der Qualität der Vocal-Performance, denn meist wird ein (Pop-)Song eben von der Stimme getragen.Entsprechend groß ist meist der Druck, wenn Sänger/innen ins Studio fahren, um mit dem/der Produzent/in die finalen Gesänge aufzunehmen: Stimmen Text und Aussprache? Wie sitzt meine Stimme heute? Bin ich gut vorbereitet? Was, wenn die Produzentin nicht von meiner Performance überzeugt ist? So viele Fragen, die einer ausgewogenen, song-orientierten und emotional mitreißenden Vocal-Performance im Weg stehen. Natürlich ist das Einsingen im Tonstudio

Behringer TM1 Complete Vocal Recording Test

Recording / Test

Ein "echtes" Großmembranmikrofon samt Spinne und Kabel für unter 100 Euro? Geht das gut?

Behringer TM1 Complete Vocal Recording Test Artikelbild

Für erstaunlich kleinen Preis gibt es viele verschieden Mikrofone in Großmembran-Kondensatortechnik. Dass Budget-Ausstatter Behringer in diesem Sektor mit von der Partie ist, erscheint da schon quasi selbstverständlich

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Franz Bassguitars Wega 5 Fanned Fret - Sound Demo (no talking)
  • Elektron Syntakt - Quick Demo Jam from INIT