Anzeige
ANZEIGE

Toontrack EZdrummer 2 Test

Fazit

Workflow, Workflow, Workflow! Toontrack hat es tatsächlich geschafft, den EZdrummer mit dem Schritt auf Version 2 noch einfacher zu machen, als er es schon war. Die Auswahl und grundlegende Bearbeitung von Grooves wird durch wirklich außergewöhnliche, kreative und zweckdienliche neue Funktionen wie Tap2Find oder das Edit-Play-Style-Feature erheblich flüssiger. Die Tatsache, dass sich der EZdrummer beim Arrangieren von Songs sogar als intelligenter Berater in Sachen Groove-Variationen und Songaufbau anbietet, wird sehr vielen Anwendern entgegenkommen, und auch die integrierte Effekt-Suite präsentiert sich mit ihrem simplen Bedienkonzept als eine extrem intuitiv gehaltene Möglichkeit zur Klangbearbeitung. Vor allem zählt aber, dass sich die neuen Funktionen in keiner Weise dem bisher flüssigen Bedienkonzept in den Weg stellen. Wer auf gewisse neue Features verzichten kann, der wird sich an ihnen nicht stören und kann weiterhin die einfache Kombination aus kleinem Preis, großem Klang und intuitivem Handling nutzen – und das bei einem sehr genügsamen Bedarf an Rechenpower. Das Update auf Version zwei hätte möglicherweise anders aussehen können. Es besser zu machen, wäre aber kaum möglich gewesen. Wer nicht zu viel Wert darauf legt, selbst die Kontrolle über alle Details seiner Drum-Tracks zu haben, der kann hier nicht viel falsch machen. 

Pro:
  • Intuitive Bedienbarkeit, die sich auf das Wesentliche konzentriert
  • Großer und „fertiger Klang“
  • Flüssiges Finden von Grooves durch erweiterte Browser-Funktionen
  • Effizientes Bearbeiten von Grooves durch konkret darauf zugeschnittene Features
  • Erzeugen ganzer Song-Abläufe über Song-Track und Song-Creator
  • Integrierte Effekt-Suite mit vereinfachtem Bedienkonzept
  • Geringer Bedarf an Rechenpower
  • Multiple-Hits-Emulation für realistischere Beckenwirbel
Contra:
  • keine
TT_EZD2_02Box
Features:
  • Virtuelles Drum-Studio
  • Läuft als Standalone-Version und VST-, AU-, RTAS- und AAX-Plug-In
  • 3 GB große Sample-Library in 18 Bit/44,1 kHz
  • 5 Drumsets
  • 8000 Grooves und Variationen enthalten
  • Minimale Systemanforderungen: PC: Windows 7 oder höher, Pentium 4 oder Athlon Prozessor
  • MAC: OS X 10.6 oder höher, Intel-Mac, 2 GB RAM, Internet-Verbindung für Download und Autorisierung,
Preis:
  • EUR 139,- (UVP)
Unser Fazit:
Sternbewertung 5,0 / 5
Pro
  • Intuitive Bedienbarkeit, die sich auf das Wesentliche konzentriert
  • Großer und „fertiger Klang“
  • Flüssiges Finden von Grooves durch erweiterte Browser-Funktionen
  • Effizientes Bearbeiten von Grooves durch konkret darauf zugeschnittene Features
  • Erzeugen ganzer Song-Abläufe über Song-Track und Song-Creator
  • Integrierte Effekt-Suite mit vereinfachtem Bedienkonzept
  • Geringer Bedarf an Rechenpower
  • Multiple-Hits-Emulation für realistischere Beckenwirbel
Contra
  • keine
Artikelbild
Toontrack EZdrummer 2 Test
Für 159,00€ bei
Hot or Not
?
TT_EZD2_02Box Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Alexander Berger

Kommentieren
Profilbild von Sandro

Sandro sagt:

#1 - 04.06.2014 um 01:44 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Danke für den aufschlussreichen Test und Deine Arbeit dafür , Alexander.
Wir Musiker sind auf möglichst neutrale Test angewiesen , sie helfen uns bei der Kaufentscheidung und machen die Bedienung nachher zusätzlich leichter .
Dickes Lob und liebe Grüsse ..Sandro

Profilbild von Hubi

Hubi sagt:

#2 - 04.06.2014 um 12:43 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Schließe mich Sandro an. Vor allem die Videos sind richtig! Ist neben dem Test auch noch eine Bedienungsanleitung! TOP!

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Toontrack The Hitmaker SDX Test
Software / Test

Produzent und Engineer Hugh Padgham hat einige der ganz großen und ikonischen Drumsounds der 80er und 90er Jahre aufgenommen. Die Hitmaker SDX reproduziert die Sounds von Phil Collins, Genesis, Sting und The Police in Form von Samples für den Superior Drummer 3.

Toontrack The Hitmaker SDX Test Artikelbild

Mit der Hitmaker SDX bietet Toontrack eine Erweiterung für den Superior Drummer 3, die einige der ganz großen und ikonischen Drumsounds aus den 80er und 90er Jahren wiederaufleben lässt. Die Library entstand durch Produzent Hugh Padgham und konzentriert sich auf dessen Arbeit mit Phil Collins, Genesis, Sting und The Police.

M-Audio Hammer 88 Pro Test
Test

M-Audio bieten mit Hammer 88 Pro einen attraktiven USB/MIDI Keyboard Controller, der über eine gewichtete Klaviatur, umfangreiche MIDI-Controll-Möglichkeiten sowie DAW-Integration in einem Komplettpaket vereint.

M-Audio Hammer 88 Pro Test Artikelbild

M-Audio bringen einen neuen USB/MIDI Keyboard Controller in deren Hammer-Serie auf den Markt, der Keyboarder*innen nicht nur mit einer skaliert gewichteten, 88-Tasten Vollformat-Tastatur (Graded Hammer) mit Aftertouch und frei zuweisbaren Zonen, sondern auch mit sehr umfangreichen Kontrollmöglichkeiten beglücken möchte.

Chow DSP Chow Tape Model Test
Software / Test

Tracktion Abyss führt Synästhesie und Klangsynthese zusammen. Bei diesem Plug-in erstellt ihr im wahrsten Sinne des Wortes Klangfarben.

Chow DSP Chow Tape Model Test Artikelbild

Seitdem Musik nicht mehr auf Band, sondern fast nur noch digital aufgenommen wird, wird auch versucht, den Klang der analogen Geräte digital so detailgetreu wie möglich zu reproduzieren. Die Auswahl an Tape-Plugins ist deshalb inzwischen riesig und auch Chow Tape Model fing als reine Hardware-Emulation an, das Plugin kann aber mehr als nur Vintage-Sound.   

Akai Professional MPK Mini Play MK3 Test
Keyboard / Test

Das Akai Professional MPK Mini Play MK3 ist da! Für wen sich der USB/MIDI Keyboard Controller mit integriertem Soundmodul eignet, zeigt der Test.

Akai Professional MPK Mini Play MK3 Test Artikelbild

Als MIDI Controller mit integrierten Soundmodul möchte sich die Neuauflage des MPK Mini Play ihren Platz im Marktangebot sichern. Die MPK Mini Serie geniest bereits einen guten Ruf als mobiler Keyboard Controller mit reichlich Bedienelementen auf engem Raum. Mit dem Zusatz „Play“ hat Akai Professional eine erweiterte Variante im Sortiment, die mit integriertem Soundmodul aufwartet. Mit erhältlich in der neuen Version ist die Software MPC Beats sowie ein großzügiges Softwarepaket. Ist die Neuauflage gelungen?

Bonedo YouTube
  • GFI System Orca Delay Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • BOSS RE-2 Space Echo Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth
  • Endorphin.es Ghost & Qu-Bit Aurora Sound Demo (no talking)