Anzeige
ANZEIGE

the t.bone CC 915 Test

Fazit

Mit dem CC 915 bietet Thomanns Mikrofon-Hausmarke the t.bone ein äußerst günstiges Mini-Kondensatormikro an, welches für Blasinstrumente, aber eben auch als Schallwandler für Trommeln angepriesen wird. In dieser Eigenschaft zeigt es im Test, dass es Snares und Toms zwar generell lebendig und recht detailliert abbildet, besonders die harten Pegelspitzen bei Rimshots quittiert es jedoch mit Verzerrungen. Auch die Form sowie das Material der Klemme geben Anlass zur Kritik, denn wirklich sicher hält die Konstruktion an normalen Spannreifen nicht. Wer mit diesen Einschränkungen leben kann, bekommt mit dem t.bone CC 915 ein sehr günstiges Schwanenhalsmikro, lautere Trommler und Anwender mit professionelleren Ambitionen sollten auf entsprechend hochwertigeres Material zurück greifen. Besser dran sind Saxophonisten, die sowohl klanglich, als auch was Halterung und Positionierbarkeit angeht, ein gutes Mikrofon zum kleinen Preis kaufen können.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,0 / 5
Pro
  • lebendiger Grundklang
  • saubere Verarbeitung
  • günstiger Preis
Contra
  • zerrt deutlich bei hohem Schalldruck
  • an Schlaginstrumenten nicht sehr sichere Halterung
Artikelbild
the t.bone CC 915 Test
Für 49,00€ bei
09_the_t_bone_CC_915_test
Features & Spezifikationen
  • Hersteller: the t.bone (Thomann)
  • Bezeichnung: CC 915
  • Wandlerprinzip: Miniatur-Kondensatormikrofon
  • Richtcharakteristik: Niere
  • Impedanz: 250 Ohm
  • Frequenzgang: 50-18000 Hz
  • Finish: matt schwarz, rote Applikationen
  • Ausgang: XLR
  • Abmessungen: L: 20,0 Zentimeter
  • Gesamtgewicht: 135 Gramm
  • Zubehör: Anleitung, Mikrofon Guide, Windschutz
  • Herkunftsland: China
  • Preis: € 49,– (Straßenpreis am 26.7.2021)
Hot or Not
?
10_the_t_bone_CC_915_test Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Max Gebhardt

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
the t.bone MB 20 Test
Recording / Test

Für gut einhundert Euro gibt es von t.bone dieses dynamische Mikrofon, das direkt zwei Vorbilder zu haben scheint.

the t.bone MB 20 Test Artikelbild

Bei den Bezeichnungen der neueren Sprecher-, Broadcast- und Podcastmikrofone gibt es zwei Zahlen, die besonders beliebt sind, die 7 und die 20.

the t.bone GB 1 Test
Recording / Test

Nicht nur als Harpmikro ist das GB 1 von Nutzen: Es kommt mit mehr klassischen Mikroeigenschaften, als man vielleicht denkt.

the t.bone GB 1 Test Artikelbild

Das the t.bone GB 1 ist ein Harp-Mikro nach klassischem Schema. Es wird also gemeinsam mit der Mundharmonika in der Hand gehalten und über einen Gitarrenverstärker gespielt.

the t.bone BC 500 Test
Recording / Test

Genau: Es gibt nun NOCH ein weiteres Broadcastmikrofon. Dieses besitzt im Vergleich zu vielen anderen aber die beim SM7B so beliebten Filterfunktionen.

the t.bone BC 500 Test Artikelbild

Es ist nicht gerade so, dass die Welt auf ein weiteres Broadcast-Tauchspulenmikrofon wie das the t.bone BC 500 gewartet hätte.

Bonedo YouTube
  • Neumann MCM Clip-On Mic System Review (no talking)
  • Neumann Two Way Nearfield Monitor | KH 150 AES67
  • EV Everse 8 Review