Anzeige

THC Recursive Machine: Semi-modularer Drone-Synthesizer als DIY-Kit

The Human Comparator Recursive Machine
The Human Comparator Recursive Machine

Mit der Recursive Machine präsentiert The Human Comparator (THC) einen semi-modularen Drone-Synthesizer als DIY-Kit. In der kleinen „Noise Box“ treffen zwei Oszillatoren und ein Filter auf Distortion, Reverb und zwei Delays. Das Ganze steckt in einem 3D-gedruckten Rahmen mit praktischem Tragegriff.

THC Recursive Machine

The Human Comparator aus Schweden machte 2013 mit dem ARP 2600 Nachbau Two Thousand Six Hundred auf sich aufmerksam. Auch einen viel beachteten Klon des Pearl Syncussion SY-1M Drum-Synthesizers bietet die Firma als Bausatz an. Nun folgt mit der Recursive Machine ein tragbares Krach-Köfferchen, in dem auf kleinem Raum alle Zutaten für Drones und Noises aller Art untergebracht sind.

Die Basis der Klangerzeugung bilden zwei VCOs, zwei VCAs, ein Filter und zwei LFOs. Außerdem sind vier Effekte integriert. Neben Distortion und einer digitalen Emulation eines Federhalls bietet die Recursive Machine zwei Delays auf Basis des PT2399-Chips. Die Effekte lassen sich per CV modulieren und somit kreativ in das Sounddesign einbinden. Außerdem steht ein kleiner Mixer zur Verfügung.

The Human Comparator Recursive Machine

Diese Verbindungen sind vorverdrahtet

Der vorkonfigurierte Signalweg kann durch Patch-Kabel beliebig verändert oder ergänzt werden. VCA 1 und Delay 1 werden standardmäßig von LFO 1 gesteuert, während LFO 2 auf VCA 2 und Delay 2 wirkt. Auch die anderen Komponenten wie Filter, Distortion und Reverb verfügen aber über CV-Inputs zur Modulation, auch die Frequenzmodulation der Oszillatoren ist möglich. Damit bietet die Recursive Machine eine Menge Möglichkeiten auf kleinem Raum, wie auch im unten verlinkten Video und in den Audiobeispielen deutlich wird.

Der Synthesizer wird mit Batterien betrieben und verfügt sogar über einen kleinen eingebauten Lautsprecher für den mobilen Drone-Spaß zwischendurch. Dazu passt der praktische Tragegriff, der in den 3D-gedruckten Rahmen integriert ist.

Preis und Verfügbarkeit

Das Kit kostet 999 schwedische Kronen, was etwa 96 Euro entspricht. Darin enthalten sind die beiden Platinen und der Rahmen. Die übrigen Bauteile müsst ihr euch selbst beim Elektronikhändler eures Vertrauens besorgen. Beispielsweise liegt der Preis für die benötigten Teile bei Mouser bei ca. 126 Euro. Hinzu kommen noch die drei Chips für die Delays (PT2399) und den Hall (BDTR-2H) sowie 33 Potentiometer. Insgesamt landet man preislich bei etwa 260 Euro plus etwaige Versandkosten.

Mehr Infos

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Audio

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Soundcloud zu laden.

Inhalt laden

Hot or Not
?
The Human Comparator Recursive Machine

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Plinky - 8-stimmiger polyphoner Touch-Synthesizer als DIY-Kit

Keyboard / News

Plinky ist ein interessanter acht-stimmig polyphoner Touch-Synthesizer, der als DIY-Kit zu haben ist.

Plinky - 8-stimmiger polyphoner Touch-Synthesizer als DIY-Kit Artikelbild

Plinky ist ein interessanter acht-stimmig polyphoner Touch-Synthesizer, der als DIY-Kit zu haben ist. Plinky ist durch seinen Entwickler Alex Evans zunächst als Hobby-Projekt betrieben worden, das Interesse der stetig wachsenden Community an dem kleinen Synth hat ihn daraus ein DIY-Kit werden lassen. bei Plinky handelt es sich um einen acht-stimmigen Synthesizer, der durch Berühren der in acht Spalten unterteilten sensorischen Oberfläche gespielt wird. Die simultan spielbaren Elemente sind dabei im Quint-abstand gestimmt und reagieren auch auf Druck, was den entstehenden Sound mittels Lowpass-Gate weiter färbt. Technisch bietet Plinky pro Stimme vier Oszillatoren, die bereits im Stereobild verteilt sind. Damit lassen sich ähnlich der Wavetable-Synthese bis zu 16 im ROM untergebrachte Wellenformen morphen. Zusätzlich steht noch Rauschen zur Verfügung. Insgesamt bietet Plinky zwei Hüllkurven pro Stimme, vier globale LFOs und Effekte, darunter Distortion, Delay und Reverb. Eine Besonderheit des kleinen Synths: Er ist auch ein granularer Sampler mit dem bis zu acht Samples  aufgenommen werden können, die in die acht Spalten verteilt werden können. Wie diese dann wiedergegeben werden, steuert man mit der unteren Reihe auf der Bedienoberfläche. Hier lassen sich dann die Samples scrubben, die Grain-Größe und Abspielgeschwindigkeit verändern und Timestretching

Music Thing Modular Mini Drive – 4 HP Overdrivemodul als DIY-Kit

Keyboard / News

Music Thing Modular Mini Drive ist ein Overdrive-Modul als Bausatz, das von den klassischen Drive-Schaltungen früher Moog-Synthesizer inspiriert ist. Einfach aufgebaut benötigt es mit 4 HP nur wenig Platz im Skiff.

Music Thing Modular Mini Drive – 4 HP Overdrivemodul als DIY-Kit Artikelbild

Music Thing Modular Mini Drive ist ein Overdrive-Modul als Bausatz, das von den klassischen Drive-Schaltungen früher Moog-Synthesizer inspiriert ist. Einfach aufgebaut benötigt es mit 4 HP nur wenig Platz im Skiff. Das Drive-Modul bietet eine manuelle Eingangsverstärkung, Eingänge mit hoher und niedriger Gain sowie zwei identische Ausgänge, die es Möglich machen Feedbacksignale zu patchen, oder Audio parallel auszugeben. Das Modul wird im Bausatz geliefert und soll leicht aufzubauen sein, was gerade für Einsteiger in die Materie des Eurorack DIY

Erica Synths mki x es. EDU VCA - Dual-VCA als DIY-Kit zum Selberbauen

Keyboard / News

Erica Synths kündigt in Zusammenarbeit mit Moritz Klein das neueste Modul in deren Reihe pädagogischer DIY-Kits an: mki x es. EDU VCA, ein einfacher Dual-VCA für jedes Eurorack-System als DIY-Kit.

Erica Synths mki x es. EDU VCA - Dual-VCA als DIY-Kit zum Selberbauen Artikelbild

Erica Synths kündigt in Zusammenarbeit mit Moritz Klein das neueste Modul in deren Reihe pädagogischer DIY-Kits an: mki x es. EDU VCA ist ein einfacher, aber effizienter Dual-VCA für jedes Eurorack-System als DIY-Kit zum Selberbauen.

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)