Anzeige

Spitfire Audio Solo Strings Test

Fazit

Wenn die langen Artikulationen genauso gut funktionieren würden wie die kurzen, wäre es eine sensationelle Library. Dass einem die langen Artikulationen standardmäßig fortissimo entgegenwehen, nervt allerdings, und dass sie nicht anschlagsdynamisch funktionieren und Artefakte bilden, auch. Dafür sind die kurzen Artikulationen super, ebenso wie die Bearbeitungsmöglichkeiten, der Artikulationsumfang, die Aufnahmeumgebung und manch interessantes Werkzeug. Obwohl einem eine größere grafische Oberfläche auch beim Bearbeiten das Leben deutlich erleichtern würde …
Alles in allem bezieht sich das „Solo“ im Librarynamen mehr auf den Inhalt als auf die Verwendbarkeit, denn für eine komplett solistische Verwendung sind die Schwächen der Library zu groß. Wer allerdings eine Library mit den hier gebotenen Artikulationen sucht, um in größeren Zusammenhängen hier und da Solo-Streicher aufblitzen zu lassen, oder um orchestrale Linien zu schärfen, dem ist diese Library absolut zu empfehlen.

PRO
  • exzellenter Klang im Sinne der Aufnahmeumgebung
  • unterschiedliche Klangcharaktere der Violinen
  • alle Standardartikulationen dabei
  • sehr realistisches Klangergebnis möglich
  • alle Artikulationen auch als Einzelinstrument ladbar
  • viele Bearbeitungsoptionen im klanglichen Detailbereich
  • schöne Werkzeuge zur Tonlängengestaltung kurzer Artikulationen
  • originelles Ostinatum-Werkzeug
CONTRA
  • lange Artikulationen bilden Artefakte bei dynamischen Übergängen
  • kein einheitliches Artikulationsangebot
  • enervierend kleines Library-Fenster
Spitfire_01_Solo_Strings_Aufmacher
FEATURES
  • 40.950 Samples
  • 66,2 GB Content
  • Minimum 16 Artikulationen pro Instrument
  • drei verschieden aufgenommene Violinen, gespielt von drei verschiedenen Interpreten
  • umfangreiche Eingriffsmöglichkeiten
  • drei Mikrofon-Positionen, Close, Tree und Ambient
Preis: EUR 399,-
    Unser Fazit:
    Sternbewertung 4,0 / 5
    Pro
    • exzellenter Klang im Sinne der Aufnahmeumgebung
    • unterschiedliche Klangcharaktere der Violinen
    • alle Standardartikulationen dabei
    • sehr realistisches Klangergebnis möglich
    • alle Artikulationen auch als Einzelinstrument ladbar
    • viele Bearbeitungsoptionen im klanglichen Detailbereich
    • schöne Werkzeuge zur Tonlängengestaltung kurzer Artikulationen
    • originelles Ostinatum-Werkzeug
    Contra
    • lange Artikulationen bilden Artefakte bei dynamischen Übergängen
    • kein einheitliches Artikulationsangebot
    • enervierend kleines Library-Fenster
    Artikelbild
    Spitfire Audio Solo Strings Test
    Hot or Not
    ?
    Spitfire_01_Solo_Strings_Aufmacher Bild

    Wie heiß findest Du dieses Produkt?

    flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
    Your browser does not support SVG files

    von Sebastian Oswald

    Kommentieren
    Kommentare vorhanden
    Schreibe den ersten Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
    Für dich ausgesucht
    Spitfire Audio Albion Solstice Test
    Software / Test

    Dunkler, britischer Folk outta the box: Spitfire Audio veröffentlicht Albion Solstice, ein Kontakt Library und der nächsten Teil seiner Albion-Serie!

    Spitfire Audio Albion Solstice Test Artikelbild

    Spitfire Audio präsentiert den nächsten Teil seiner Albion-Reihe: Albion Solstice. Während sich alle bisherigen Teile ziemlich klar auf das Orchester bezogen, steht in der Inhaltsangabe zu Albion Solstice: „Dark Folk“, und zwar dunkler Folk genuin britischen Ursprungs.

    Spitfire Audio British & Contemporary Drama Toolkit Test
    Software / Test

    Spitfire Audio erweitert sein British Toolkit Drama um das Contemporary Toolkit Drama; zwei kuratierte Libraries, um genau das zu erzeugen: Drama.

    Spitfire Audio British & Contemporary Drama Toolkit Test Artikelbild

    Spitfire Audio macht in erster Linie, was alle anderen Sample-Schmieden auch machen: Instrumenten-Libraries raushauen; Bläser, Streicher usw. Hin und wieder gibt es auch Collections, z. B. komplette Orchester oder Percussion. Ungewöhnlicher ist das Konzept, das mit dem British Drama und dem Contemporary Drama Toolkit verfolgt wird, denn hier geht es um kuratierte Libraries, bestehend aus unterschiedlichsten Instrumenten, um ein bestimmtes Filmgenre zu bedienen. Da wird es dann schon fast psychologisch interessant: Welche Instrumente hält Spitfire für angemessen, um Drama zu produzieren? Nun, wir werden es herausfinden. Auf geht’s zum Test.

    Bonedo YouTube
    • Red Panda Raster V2 Sound Demo (no talking) with Waldorf M
    • Meris LVX Modular Delay System Sound demo (no talking) with Waldorf M
    • Black Corporation Deckard's Dream MK II Sound Demo (no talking)