Anzeige

Sonible Smart:Reverb Test

Fazit

Der smart:reverb verspricht schnelle Ergebnisse und die bekommt man auch. Darüber hinaus ist er leicht zu bedienen und sieht gut aus, sodass die Arbeit mit ihm Spaß macht. Dennoch ist der KI-Gedanke für mich hier noch nicht ganz so schlüssig wie bei einem Adaptiven EQ, der schlicht und ergreifend auch nur Resonanzen stumpf detektiert und absenkt. Die Vorauswahl des smart:reverbs ist gut und mit der kleinen Matrix schnell den eigenn Vorlieben nach angepasst. Perfektionisten werden sich aber auch hier durchaus eine Weile in den Parametern verlieren können.

Pro
  • guter Klang
  • intuitives GUI
  • neues Konzept
  • schnelle Anpassung via Matrix
Contra
  • KI passt nicht alles an
Sonible_smartReverb_1_Test_Aufmacher
Features
  • Adaptives Reverb-Plugin
  • KI passt Decay, Spread und Density an
  • Matrix zur einfachen händischen Anpassung
  • Width, Color und Clarity Parameter
  • Formate: VST(3)/AU/AAX
Preis
  • EUR 89,- Einführungspreis
  • EUR 129,- Standardpreis

Unser Fazit:

Sternbewertung 4,0 / 5

Pro

  • guter Klang
  • intuitives GUI
  • neues Konzept
  • schnelle Anpassung via Matrix

Contra

  • KI passt nicht alles an
Artikelbild
Sonible Smart:Reverb Test
Hot or Not
?
Sonible_smartReverb_1_Test_Aufmacher Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Felix Klostermann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Lostin 70s Audio Devil Spring Reverb Test

Software / Test

Von Lostin 70s Audio gibt es jetzt ein kostenloses Spring-Reverb-Plugin für Windows, macOS und iOS.

Lostin 70s Audio Devil Spring Reverb Test Artikelbild

Der Name Lostin 70s ist unter Freeware-Liebhabern längst ein Begriff: Von dem französischen Programmierer gibt es bereits verschiedene Instrumente, Amp-Simulationen und Effekte, und zwar alle zum Nulltarif. Heute nehmen wir das Effekt-Plugin Devil Spring Reverb unter die Lupe.

Applied Acoustics Systems (AAS) Ultra-Analog VA-3 Test

Software / Test

AAS Ultra Analog VA-3 ermöglicht ein praktisches Analog Modeling mit Zwei-Layer-Sounds, Arpeggiator und Effekten. Dieser Test klärt, wo seine Talente versteckt liegen.

Applied Acoustics Systems (AAS) Ultra-Analog VA-3 Test Artikelbild

Applied Acoustics Systems ist bekannt für Produkte, die Physical Modeling verwenden. Neben dem Vintage E-Piano Lounge Lizard EP-4 und Strum GS-2 mit modellierten Guitar-Sounds und -Riffs sind es insbesondere die AAS-Synthesizer, die seit Jahren stetig weiterentwickelt werden und in der DAW so einiger Producer täglich mitspielen. Es sind vier Instrumente: der Modular aufgebaute Multiphonics CV-1, der Chromaphone 3 mit einem Fokus auf synthetisierten perkussiven Naturklängen, das Streicher-Ensemble String Studio VS-3 und der Ultra Analog VA-3, den wir in diesem Test besprechen. Abgesehen vom Multiphonics CV-1 sind sich diese Physical-Modeling-Instrumente ziemlich ähnlich, der wesentliche Unterschied liegt beim Synthese-Modul.

Bonedo YouTube
  • Roland T-8 Sound Demo (no talking)
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)