Serato Remote Test

Fazit

Serato Remote ist eine leicht zu adaptierende, hervorragend bedienbare iPad-App zur Fernsteuerung nebst Quantisierung, Play und Sync von Serato DJ. Wer als DVS-User und iPad-Besitzer nach einem homogenen Kontrollwerkzeug für Loops, Cues, Effekte, Slicer und den Sampler sucht, dem kann ich an dieser Stelle nur sagen: Auf in den App-Store und kaufen! Die Umsetzung ist gut geglückt und profitiert von großen, praxistauglichen Bedienfeldern, einem logischen Layout und einem latenzarmen Spielgefühl, besonders über die Kabelverbindung. Optional ist auch Wireless-Play im Adhoc- oder WiFi-Netzwerk möglich. Neben Sampler, Hotcues, Loops und Rolls dürfte die Kombo-Matrix für FX-Rolls und die Möglichkeit, den Slicer zu bedienen, sicherlich Anklang finden. Selbst an ein Effektmenü mit Typenanzeige und eine Wellenformvorschau, die leider nicht zur Navigation im Titel herhalten kann, haben Serato gedacht. Nebenbei erwähnt lässt sich das hochportable Apfel-Tablet einfach mit in die Laptoptasche stecken und es ist nicht nötig, einen weiteren MIDI-Controller mit sich herumzuschleppen.
Für den Controller-DJ sei erwähnt: Wenn die eigene Kommandobrücke keine Rolls, Slices, FX oder gar Sample-Bänke bietet, rechtfertigt die Freischaltung oder besser gesagt der Zugriff auf diese Funktionen in meinen Augen allein schon den Kauf. Ich sehe dennoch hier und da Potenzial für Upgrades, die im Laufe der Zeit Einzug halten könnten. So etwa Bedienelemente für Video und Combo-FX oder verbessertes Track-Feedback und Browsing. Aber das ändert nichts daran, dass die kinderleichte Handhabe, vom automatischen, kabelgebundenen Pairing bis zur effizienten Ausgestaltung von Funktionen und Bediengrößen auf dem Test-iPad Generation 4 und nicht zu vergessen der Spaßfaktor, den diese App mitbringt, die Sternchenwertung weit nach oben treibt. Ein Preis von 17,99 Euro ist im Vergleich mit „harter Ware“ absolut angemessen. Ein „No-Brainer“ sozusagen.

Unser Fazit:
4 / 5
Pro
  • Große praxistaugliche Bedienfelder
  • Logisches Layout
  • Latenzarmes Spielgefühl
  • Effektmenü mit Typenanzeige am iPad
  • Einsteigerfreundliche Konfiguration und Inbetriebnahme
  • Unterschiedliche Kontrollseiten
  • Hoher Spaßfaktor
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Kompatibel mit Scratch Live und Serato DJ
Contra
  • Nicht für Serato Video geeignet
  • Keine Browser-Anzeige der Titel der Musikbibliothek
  • Keine Texteingaben für die Titelsuche möglich
Artikelbild
Serato Remote Test
Serato Remote, DJ MIDI-Controller App
Serato Remote, DJ MIDI-Controller App
Remote App für Serato DJ und Scratch Live
  • Deck-Anzeige mit Wellenübersicht
  • Library-Control
  • Hotcues
  • Automatische und manuelle Loops
  • Slicer
  • Transport- und Sync-Funktion
  • Sampler mit vier Bänken
  • Effektkontrolle
  • Roll
Preis: 17,99 €
    Hot or Not
    ?
    Serato Remote, DJ MIDI-Controller App

    Wie heiß findest Du dieses Produkt?

    Kommentieren
    Profilbild von LeFix

    LeFix sagt:

    #1 - 02.06.2015 um 13:11 Uhr

    0

    Ein hilfreiches Feature wäre noch eine Mittelrastung (per double tap) für die Filtersektion. Insbesondere beim HP/LP-Filter. Im Eifer des Gefechts die Mittelstellung zu treffen, ist leider oftmals nur Glücksache.

    Profilbild von peter.bonedo

    peter.bonedo sagt:

    #2 - 03.06.2015 um 13:37 Uhr

    0

    Gute Idee, LeFix - und genau das richtige für die Serato Remote Feature Suggestions im Forum auf Serato.com.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
    Für dich ausgesucht
    Smart Crates und Playlists in Serato, VDJ, Rekordbox und Co. einsetzen
    DJ / Workshop

    Intelligente Playlisten einer DJ-Software füllen sich anhand deiner Kriterien von selbst. Wir zeigen, wie man eine Songsammlung damit aufräumen und die erfolgreichsten Songs identifizieren kann.

    Smart Crates und Playlists in Serato, VDJ, Rekordbox und Co. einsetzen Artikelbild

    Thema Smart Crates: DJs besitzen oft umfangreiche digitale Musikbibliotheken, die fast ausschließlich durch die Größe der Festplatte limitiert werden. Um den Überblick zu behalten, gibt es in DJ-Programmen digitale Plattenkisten (Crates) und Wiedergabelisten (Playlists), die zur Sortierung nutzbar sind. Neben manuellen Einsortierungen bieten viele Programme auch so genannte „intelligente Wiedergabelisten“, die sich nach Auswahl bestimmter Kriterien selbst mit Inhalten füllen.

    Bonedo YouTube
    • MOOG Labyrinth Sound Demo (no talking) - Preset Sheets
    • Behringer UB-XA Sound Demo (no talking, custom presets)
    • Roland GO:KEYS 3 Sound Demo (no talking)