Anzeige

Schlagwerk CP 130 X-One Styles Cajon Test

Praxis

Wie das Äußere des Cajons vermuten lässt, ist das Spielgefühl auf Schlagwerks Einsteiger-Cajon anderen hauseigenen Modellen sehr ähnlich. Schlagwerks langjährige Erfahrung in Sachen Design und Konstruktion hat zu einer einfachen und sehr funktionalen Basis geführt, die auch beim X-One zum Tragen kommt. Das Instrument fühlt sich nicht nur haptisch gut an, sondern spielt sich auch gut. Zudem sorgt die von Schlagwerk bekannte, aufgeraute Sitzfläche für optimalen Halt beim Platz nehmen. Sehr gut gefällt mir der Klang des Basses, hier gibt es ordentlich Druck, und die Slaps kommen knackig und durchsetzungskräftig um die Ecke. 

Fotostrecke: 5 Bilder Das Schalloch sorgt für einen fetten Bass.
Fotostrecke

Die Snares klingen etwas rappelig und unpräzise

Leider sprechen die beiden Snareteppiche im Falle des X-One etwas zu unpräzise an und schnarren bei allen Schlägen hörbar mit. Hier gefällt mir Schlagwerks neues Snare Design, wie es zum Beispiel bei der teureren Agile Reihe zum Einsatz kommt, wesentlich besser. So bleibt der klangliche Gesamtsound des X-One im Vergleich zur hauseigenen, teureren Konkurrenz weniger kontrolliert und kompakt.
In den folgenden Audiobeispielen kannst du dir selbst ein Bild davon machen:

Audio Samples
0:00
X-One Cajon – Einzelschläge X-One Cajon – Buleria X-One Cajon – HipHop X-One Cajon – Brush Groove X-One Cajon – 6/8 Groove X-One Cajon – 6/8 Groove No.2
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.