Roland GO:LIVECAST Test

Fazit

Mit dem GO:LIVECAST bieten Roland ein Live-Stream-Tool für Smart-Geräte, das Licht und Schatten hat. Für das Erstellen von Amateur-Webcasts bietet diese Hardware-App-Kombination dank App-Steuerung und beleuchteter Bedienelemente ein kinderleichtes Handling. Auf der Habenseite des GO:LIVECAST steht außerdem die gleichzeitige Verwendung zweier Kameras von Smartphones oder Tablets. Gerade dieser Part ist intuitiv bedienbar. Sehr gut gefallen auch die Trailer- und Audioeffekt-Bibliotheken.

Sie sind breit aufgestellt und ihre Elemente durchweg brauchbar. Dass das Desktop-Gerät kein Netzteil benötigt, sondern bus-powered per USB mit Spannung versorgt wird, ist ein weiteres Plus. Leider sind die mitgelieferten Kabel aber allesamt recht kurz, was die Arbeit mit dem GO:LIVECAST gerade in Sachen Stromversorgung (ohne zusätzliche Kabel) weitgehend auf Laptops beschränkt. Wer eine robuste Bauweise, rauscharme Preamps und ein gutes integriertes Mikrofon benötigt, wird hier leider ebenfalls nicht fündig. Eine weitere Einschränkung im Handling bietet der Umstand, dass ein Wechsel der Bildausrichtung zum Abbruch von Audio und Video-Einspielern führt.

Das Roland GO:LIVECAST ist ein hilfreiches Tool für Einsteiger, die mit wenigen Knopfdrücken ein brauchbares Streaming-Ergebnis erzielen wollen. Eine allzu hohe Audioqualität dürfen sie dabei jedoch nicht erwarten.

Features Roland GO:LIVECAST

  • Mikrofoneingänge: 3
  • integriertes Mikrofon mit Hall-Effekt
  • XLR/TRS Combo-Buchse (+48 V Phantomspeisung schaltbar)
  • Mikrofon des angeschlossenen Kopfhörers
  • Line-Eingang: 3,5mm Stereo-Klinke
  • Kopfhörerausgang: 3,5mm Stereo-Klinke
  • USB-Ports: 2x Micro-B (Stromversorgung + Smartphone)
  • Abmessungen (B x T x H): 107 x 138 x 53 mm
  • Gewicht: 180 g
  • Kompatibilität: Android und iOS
  • *Lieferumfang
  • Roland GO:LIVECAST
  • USB-Kabel (Micro-USB auf USB-A)
  • USB-Kabel (Micro-USB auf Micro-A)
  • Adapter-Kabel (Micro-USB auf Lightning)
  • Quick-Start-Guide
  • Registrierkarte
  • technisches Faltblatt
  • Preis: 135,- Euro
Unser Fazit:
3,5 / 5
Pro
  • intuitive Bedienung
  • App-Steuerung
  • Verwendung zweier Kameras (Smartphones) möglich
  • beleuchtete Bedienelemente
  • inkl. Trailer- und Audioeffekt-Bibliotheken
  • kein Netzteil benötigt
Contra
  • deutlich wahrnehmbare Rauschanteile
  • leichte Plastik-Bauweise
  • Qualität des integrierten Mikrofons
Artikelbild
Roland GO:LIVECAST Test
Für 135,00€ bei
Hot or Not
?
00_roland_golivecast_review Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Yamaha AG03 MK2 und AG06 MK2 Test
Test

Die Kleinmixer Yamaha AG03 und AG06 MK2 widmen sich Streaming und Recording und wollen mit Audio-Interface, DSP-FX, Loopback und Mix-Minus punkten. Im Test erfahrt ihr, wie das gelingt.

Yamaha AG03 MK2 und AG06 MK2 Test Artikelbild

Mit dem Yamaha AG03 MK2 und dem AG06 MK2 schickt der im japanischen Hamamatsu beheimatete Hersteller die mittlerweile zweite Generation seiner Streaming-freundlichen Kleinmixer ins Rennen. Konzipiert fürs Live-Streaming und ausgestattet mit USB-Audiointerface und DSP, sollen sie den Workflow vereinfachen und komfortabel gestalten. Im Praxis-Check schauen wir uns für euch an, wie einfach die dreikanalige Variante AG03 MK2 und das sechskanalige AG06 MK2 auch für Einsteiger zu bedienen sind.

Zoom Q8n-4K Test
Test

Mit dem Q8n-4K bietet die Firma Zoom die allseits beliebten Audio-Field-Recorder mit zusätzlicher Videofunktion an. Hier wird vom Hersteller ein interessantes Tool für Bands, Musiker, Streamer, DJs und Video-Podcaster zum attraktiven Preis präsentiert, und ob sich die Investition lohnt, erfahrt ihr im aktuellen Test.

Zoom Q8n-4K Test Artikelbild

Zoom Q8n-4K: Ob Live-Gig, Studio-Recording, Streaming Session, ob Tour-Tagebuch oder am DJ-Set - mit dem passenden Recorder hältst du die besten Momente für die Ewigkeit fest. Dass die Firma Zoom ihre Hausaufgaben im Audiobereich gemacht hat, wurde bereits des Öfteren bewiesen. Neben Produkten wie zum Beispiel dem Multitrack Recorder Zoom R24 erfreuen sich besonders die diversen Field Recorder großer Beliebtheit. Dies liegt zum einen an den äußerst günstigen Preisen und zum anderen an der gebotenen Audioqualität, die das 1983 gegründete, japanische Unternehmen zu bieten hat. Zusätzlich sorgt die einfache Bedienung der Audiorecorder für einen Anwenderkreis auch jenseits von professionell agierenden Personen im Audiobereich.

Centrance Bouncer ist ein tragbares 10-Kanal-Mischpult mit digitalem Recorder
News

Der Centrance Bouncer ist ein superkompakter analoger 10-Kanal-Mixer und Summierer mit digitalem SD-Karten-Recorder in der Größe eines Smartphones für bis zu fünf Stereoquellen mit Line-Ausgang. Recording, Bouncing und Dubbing !

Centrance Bouncer ist ein tragbares 10-Kanal-Mischpult mit digitalem Recorder Artikelbild

Audioaufnahmen auf das Handy sind mittlerweile gang und gäbe. Die amerikanische Firma Centrance stellt mit dem Bouncer nun einen superkompakten analogen 10-Kanal-Mixer mit digitalem SD-Karten-Rekorder in Smartphone-Größe vor. Mit einfachster Bedienung bietet sich der Bouncer als geniale Aufnahmemöglichkeit für DAW-less Jams an. 

Bonedo YouTube
  • Gamechanger Audio Plasma Voice Sound Demo (no talking)
  • MAYER EMI Vibes Performance Demo (no talking)
  • Black Corporation KIJIMI MK2: SUPERBOOTH 24