Anzeige

MXR Ten Band EQ Test

Dem beliebten MXR Ten Band EQ hat der amerikanische Hersteller ein Facelift verpasst und präsentiert ihn unter der Modellnummer M108S in einem neuen, leichteren Gehäuse mit True-Bypass-Schaltung, einer effektiveren Rauschunterdrückung und zwei Ausgängen. Geblieben sind das große Frequenzspektrum von 31,25 Hz bis 16 kHz, getrennte In- und Output-Levels sowie der Betrieb mit 18 Volt für mehr Headroom.
Da der MXR Ten Band EQ auch Frequenzbereiche unterstützt, die von einem Gitarrenlautsprecher eigentlich nicht mehr übertragen werden, empfiehlt er sich ebenso für den Betrieb am E-Bass, für Fullrange-Anwendungen oder fürs Direct-Recording. Nicht wenige Gitarristen schätzen den grafischen Equalizer

Produktfotos_408014_MXR_10_Band_Equalizer_Silver
…das 353 Gramm auf die Waage bringt.

als den vielleicht vielseitigsten Gitarreneffekt überhaupt und so sind wir gespannt was die neue Version alles zu bieten hat.

Details

Der Ten Band EQ sitzt in einem stabilen silbernen Gehäuse aus gebürstetem Aluminium, wiegt 353 g und misst (BxHxT) 125 x 57 x 95 mm. Insgesamt 12 Fader erstrecken sich über die gesamte Breite der Oberfläche. Ganz links finden wir den Fader für die Ausgangslautstärke, gefolgt von den zehn Frequenzbändern (31,25 Hz; 62,5 Hz; 125 Hz; 250 Hz; 500 Hz; 1 kHz; 2 kHz; 4 kHz; 8 kHz; 16 kHz ) und der Eingangslautstärke ganz rechts. Alle Fader haben einen Regelbereich von -12 dB bis +12 dB, laufen sehr geschmeidig und sind umgeben von Schaumstofflamellen zum Schutz gegen Verunreinigungen. Der True-Bypass-Fußschalter sitzt mittig hinter den Fadern und die Eingangs-, Ausgangs- und Netzteilbuchsen liegen allesamt an der Stirnseite des Pedals.

Fotostrecke: 4 Bilder Der MXR Ten Band EQ kommt in einem leichten Aluminiumgehäuse,…
Fotostrecke

Das Eingangssignal kann bei Bedarf an zwei verschiedene Ziele ausgegeben werden (Out1/Out2), die Stromzufuhr erfolgt über ein mitgeliefertes 18-V-Netzteil und alle Fader sind mit einer ausgesprochen hellen blauen LED bestückt. Während die Fader-LEDs für Ein- und Ausgangslautstärke immer aktiv sind und durch ein gemeinsames Blinken auf Übersteuerungen hinweisen können, leuchten die LEDs der Frequenz-Fader nur bei Inbetriebnahme des Pedals. Insgesamt wirkt der M108S sehr robust, vertrauenserweckend und hochwertig verarbeitet.

Fotostrecke: 3 Bilder Über die Bedienoberfläche hat man Zugriff auf 12 Fader, die sich auf Volume – und Gain-Regler, sowie 10 Frequenzbänder verteilen.
Fotostrecke
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.