ANZEIGE

Ludwig LM402T Supraphonic Snare Test

Fazit

Klanglich kann die Ludwig LM402T auch 2015 einen Großteil der Konkurrenz zum „Wasserträger“ degradieren. Mit ihrer gelungenen Mischung aus luftigem (durch die Tube Lugs noch verstärkt) und crispen Sound, der aber gleichzeitig bei entsprechender Bearbeitung mit Biss und Power daherkommt, ist sie ein Arbeitstier durch und durch für Bühne und Studio. Auch der große Stimmumfang und die leichte Stimmbarkeit spielen ihr wunderbar in die Karten. Etwas nervig ist die mangelnde Stimmstabilität bei Rimshots und auch der schlechte Snareteppich im Lieferumfang ist bei einem Anschaffungspreis von mittlerweile knapp 800 Euro als Frechheit zu bezeichnen. Die montierten Ludwig Werksfelle funktionieren zwar, sind aber, wie die P85 Abhebung auch, sicher nicht jedermanns Sache. Den Satz, dass man beim Neukauf gleich andere Felle und einen neuen Teppich mit einkalkulieren sollte, liest man hier ansonsten nur bei Einsteiger-Trommeln. 
Abschließend: Wer den Sound der Legende will, bekommt auch mit der Tube Lug Version der LM402 genau diesen unverwechselbaren Klang. Wer einfach nur eine sehr gut klingende Snare sucht, kann auch bei der Konkurrenz mit besser ausgestatteten Modellen glücklich werden und obendrein einen Haufen Geld sparen.

Unser Fazit:
4 / 5
Pro
  • crispe und sensible Ansprache
  • flexibler, stilübergreifender Sound
  • Verarbeitungsqualität des Kessels
  • hoher Stimmumfang
  • Arbeitstier durch und durch
Contra
  • hoher Preis
  • mangelhafter Snareteppich
  • bei Rimshots nicht stimmstabil
Artikelbild
Ludwig LM402T Supraphonic Snare Test
Für 849,00€ bei
Hoher Anschaffungspreis und eine magere technische Ausstattung treffen auf tolle, flexible und legendäre Sounds - die LM402T von Ludwig
Hoher Anschaffungspreis und eine magere technische Ausstattung treffen auf tolle, flexible und legendäre Sounds – die LM402T von Ludwig

Hot or Not
?
Ludwig_LM402T_Totale3 Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Profilbild von Daniel

Daniel sagt:

#1 - 25.11.2015 um 14:27 Uhr

0

Wirklich Sinn macht bei diesem Preis die Neuanschaffung einer Ludwig Supra nicht, gibt es doch zahlreiche Alu-Mitbewerber mit deutlich besserem Preis-/Leistungsverhältnis, allen voran die Dunnett 2N.Aber auch im deutlich günstigeren Preissegment können z.B. Tama Starphonic und Pearl Sensitone STA-1465 nicht nur mithalten.Aber auch ich habe mich für eine LM402 entschieden. Gebraucht natürlich ;-)Gruß
Daniel

Profilbild von bonedo Chris

bonedo Chris sagt:

#2 - 26.11.2015 um 08:03 Uhr

0

Hi Daniel,
ich habe mir gestern mal die Soundfiles zu den 2N Modellen auf der Modern Drummer Seite angehört, da gefiel mir am meisten das Stahlmodell. http://www.moderndrummer.co...
Eine Tama Starphonic Brass spiele ich selbst, die ist technisch auf einem ganz anderen Level ausgestattet, klingt super und kostet glaube ich um 450€. Leider sind die gebrauchten Luddies meist auch keine Schnäppchen, oder?
Schöne Grüße,
Chris

Profilbild von Daniel

Daniel sagt:

#3 - 04.12.2015 um 12:35 Uhr

0

Hi Chris, ich habe nach dem Verkauf einer Dunnett Titanium den Abgang zunächst bereut und war nach den ersten Soundfiles der 2N Alu oder auch des Stahlmodells fest entschlossen mir eine solche zuzulegen. Hab's dann aber doch aufgrund des hohen Anschaffungspreises gelassen und eine 14x6.5er Supraphonic mit Blue/Olive Badge für rund €320,- geschossen. Diese war bereits mit 42er Teppich ausgestattet und klingt in jeder Stimmlage großartig, ohne (und das ist das Entscheidende) zu zicken. Es fehlt wirklich nichts, und wenn man sich Deinen großartigen Snare-Vergleichstest ansieht und anhört, stellt man schnell fest, dass die Acrolite eigentlich mit am besten klingt ;-)Ich habe auch einer 14x5er COB aus den 60ern (ja: das gesuchte sehr schwere Messingmodell, das von Steve Gadd über Jahrzehnte benutzt wurde und noch gecrimpte Snarebeds hat), komme aber bis auf wenige Ausnahmen nicht damit zurecht. Richtig in Stimmung gebracht (was aufwändig genug ist) klingt sie fantastisch, zickt je nach Raum und (Ver-)stimmung dann aber auch schnell wieder rum, und dann wird's unangenehm. EIne wie ich finde sehr schwierig zu handhabende Snare, die auch ungedämpft für meinen Geschmack einfach zu viel "Alarm" macht. Den gleichen EIndruck hatte ich bei Messingmodellen von Joyful Noise. Für mich einfach zu viel.Viele Grüße
Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Ludwig Universal Walnut, Cherry, Mahogany, Beech Snares Test
Test

FAZIT Mit den Universal Snares aus Holz hat Ludwig vier interessante, preislich recht moderat angesiedelte Trommeln ins Programm genommen. Die Snares sind mit einheitlicher Hardware-Best&uuml;ckung sowie identischen Kesselma&szlig;en und Gratungsprofilen ausgestattet. Auch bez&uuml;glich der Fellausstattung und des 18-spiraligen Snareteppich gibt es keine Unterschiede. Trotzdem lassen sich im Vergleichstest zwischen den vier verbauten H&ouml;lzern Walnuss, Kirsche, &hellip; <a href="https://www.bonedo.de/artikel/ludwig-lm402t-supraphonic-snare-test/">Continued</a>

Ludwig Universal Walnut, Cherry, Mahogany, Beech Snares Test Artikelbild

Ludwig hat 2022 seine preislich in der Mittelklasse angesiedelten Snares unter dem neu aufgelegten Label „Universal“ vereinigt. Neben den ehemals als „Black Magic“ bezeichneten Messingsnares sind auch vier neue Holzsnares dabei, die wir in diesem Test ausgiebig unter die Lupe nehmen. Was die Snares aus Walnut, Cherry, Mahogany und Beech auszeichnet, lest ihr im Folgenden.

Bonedo YouTube
  • Tama S.L.P. Expressive Steel Snare | #shorts #tamadrums
  • A few bars with the Zildjian Thomann Anniversary Set | #shorts #zildjian
  • Meinl | Caixa Snares 12" & 14" | Sound Demo