Anzeige

Lauten Atlantis FC 387 Test

Fazit

Das Lauten Atlantis FC 387 ist ein höchst interessantes Mikrofon. Alleine sein Feature-Set sollte Grund genug sein, es sich einmal genauer anzusehen. Mit seinen riesigen Membranen und der eigenwilligen Soundprofil-Umschaltung hat es keine direkten Konkurrenten und hebt sich auf dem Markt ab – und das ist nicht leicht. Der Grundsound ist dem eines Mikrofons mit diesem Preis angemessen, aber in jedem Fall auf Vocals optimiert. Die Charakterumschaltung kann ihm Rahmen des Grundklangs ordentliche, glücklicherweise nicht allzu extreme Veränderungen vornehmen. Ob das nun mit der Idealvorstellung von einem Mikrofon und der angestrebten Arbeitsweise korreliert oder nicht, darf jeder selbst entscheiden. Für 1500 Euro ist es kein Preis-Leistungswunder, aber wem die spezielle Ausstattung und der Eigenklang behagt, der begeht mit Sicherheit keine Fehlinvestition bei der Anschaffung dieses Mikrofons.

Unser Fazit:

Sternbewertung 4,5 / 5

Pro

  • charaktervoller Grundsound
  • für Vocals optimiert
  • gute Auflösung und Dynamik

Contra

  • als Instrumentenmikrofon und Allrounder weniger geeignet
Artikelbild
Lauten Atlantis FC 387 Test
Für 1.599,00€ bei
Das Atlantis hat aufgrund seiner Soundumschaltung einen Sonderstatus
Das Atlantis hat aufgrund seiner Soundumschaltung einen Sonderstatus
Spezifikationen
  • Membrangröße: groß (31,25 mm)
  • Empfängerprinzip: Doppelmembran-Druckgradientenempfänger
  • Richtcharakteristik: Kugel, Niere, Acht
  • Wandlerprinzip: Kondensator
  • Betriebsspannung: 48V Phantomspeisung
  • Frequenzgang: 20 Hz – 20 kHz
  • Übertragungsfaktor: 36 mV/PA
  • THD+N: 12 dB(A-bewertet)
  • maximaler Schalldruckpegel: 0,5% THD bei 130 dB(SPL)
  • Pad: 10 dB, zusätzlich Boost 10 dB wählbar
  • Besonderheit: dreistufiger Charakter-Schalter (N, G, F)
  • Ausgang: XLR
  • Preis: € 1581,– (UVP)
Hot or Not
?
Lauten_Audio_Atlantis_FC_2871 Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Nick Mavridis

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Aston Element Test

Recording / Test

Astons Marketing lehnt sich weit aus dem Fenster: Ist das Element wirklich so bahnbrechend? Spoiler: Es ist auf jeden Fall klasse!

Aston Element Test Artikelbild

Aston Element ist ein neues Mikrofon des britischen Unternehmens. Wer in den letzten Jahren beobachtet hat, womit sich Aston sein Portfolio aufgebaut hat, der ahnt schon, dass auch das Element nicht einfach ein Produkt sein wird, das sich brav in die Masse anderer auf dem Markt erhältlicher Mikros einreiht.

CAD U29 und U49 Test

Recording / Test

CAD ist eine Marke mit Geschichte. Neu ist allerdings das Portfolio an preiswerten USB-Mikrofonen. Die haben wir getestet.

CAD U29 und U49 Test Artikelbild

CAD Audio U29 und U49 sind zwei USB-Mikrofone, denen ich vor dem Test mit sehr gemischten Gefühlen gegenüberstand.

Blue Microphones Yeticaster Test

Recording / Test

Beim Blue Microphones Yeticaster trifft das USB-Kondensatormikrofon Blue Yeti Blackout auf ein Broadcast-Stativ für Podcaster.

Blue Microphones Yeticaster Test Artikelbild

Blue Microphones sind bekannt für Mikrofone mit Konzepten, die immer wieder mal „etwas anders“ sind. Das ein ums andere Mal sind das auch Schallwandler mit außergewöhnlicher Optik.

the t.bone BC 500 Test

Recording / Test

Genau: Es gibt nun NOCH ein weiteres Broadcastmikrofon. Dieses besitzt im Vergleich zu vielen anderen aber die beim SM7B so beliebten Filterfunktionen.

the t.bone BC 500 Test Artikelbild

Es ist nicht gerade so, dass die Welt auf ein weiteres Broadcast-Tauchspulenmikrofon wie das the t.bone BC 500 gewartet hätte.

Bonedo YouTube
  • AIAIAI TMA-2 Studio Wireless+ Headphone
  • DPA 4055 Kick Drum Mic (no talking)
  • SSL THE BUS+ Demo (no talking)