Anzeige
ANZEIGE

Korg volca FM Test

Fazit

Der Korg volca FM macht Laune, hat einen speziellen Sound und bringt einem das Thema FM deutlich näher als die meisten anderen (Soft-)Synths. Wer eigene Sounds schrauben will, sollte etwas Zeit und Geduld mitbringen – das ist aber kein Problem des volcas an sich, sondern liegt an der grundsätzlich nicht ganz unkomplizierten FM-Synthese selbst. Nichtsdestotrotz erhält man hier eine Menge 80s-Style in einer kleinen, soliden Box und das für deutlich unter EUR 200,-! Sagt Ja zu FM!

Pro
  • roher FM-Sound
  • Sequenzer
  • Makro-Controls
  • Display für Programmierung
  • günstiger Preis
Contra
  • keine „konventionelle“ Step-Ansicht für Sequenzer
Korg_VolcaFM_01_Aufmacher
Features
  • Kompakter digital FM Synthesizer
  • 3-stimmig polyphon
  • vollständig kompatibel zum Original
  • automatisierbarer Step-Sequenzer mit 16 Steps
  • mit Warp Active Step, Arpeggiator und Pattern Chain
  • Chorus-Effekt
  • Sync Ein- und Ausgang: 3,5 mm Minibuchse Mono
  • MIDI In
  • Kopfhörerausgang: 3,5 mm Mini-Klinke Stereo
  • Stromversorgung: 6 AA-Batterien oder über optionales Netzteil (KA-350 nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Abmessungen (B x H x T): 193 × 115 × 40 mm
  • Gewicht: 360 g
Preis
  • EUR 197,- (UVP)
Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • roher FM-Sound
  • Sequenzer
  • Makro-Controls
  • Display für Programmierung
  • günstiger Preis
Contra
  • keine „konventionelle“ Step-Ansicht für Sequenzer
Artikelbild
Korg volca FM Test
Für 138,00€ bei
Hot or Not
?
Korg_VolcaFM_01_Aufmacher Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Felix Klostermann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Momo Müller veröffentlicht Editor/Controller für Korg Volca Sample
Keyboard / News

Entwickler Momo Müller veröffentlicht Editor für Korg Volca Sample der als VST und Standalone verwendet werden kann.

Momo Müller veröffentlicht Editor/Controller für Korg Volca Sample Artikelbild

Entwickler Momo Müller veröffentlicht einen MIDI-Editor und -Controller für Korg Volca Sample der als VST und Standalone verwendet werden kann. Mit dem Volca Sample Editor hat man direkten Zugriff auf alle Parameter eines Korg Volca Sample (Version 1 und 2) und kann diese als Preset Data File speichern und jederzeit wieder in das Volca Sample laden. Mit der Plugin-Version lassen sich auch Controller-Bewegungen in der DAW aufnehmen. Die wichtigsten Features im Kurzüberblick

NAMM 2021: Korg RK-100S2 – Korg Keytar RK-100S2 kommt in zwei Farbausführungen
Keyboard / News

NAMM 2021: Schon zur NAMM 2020 vorgestellt, wird es die Korg-Keytar RK-100S2 in diesem Jahr schaffen veröffentlicht zu werden.

NAMM 2021: Korg RK-100S2 – Korg Keytar RK-100S2 kommt in zwei Farbausführungen Artikelbild

Bereits während der letztjährigen NAMM 2020 vorgestellt, haben es die Korg-Keytar RK-100S2, die es in schwarzer und roter Ausführung geben wird -  noch nicht in die Läden geschafft. Das soll sich bald ändern. Mit ‚Coming soon‘ angeteasert, werden die 1980er-Jahre-Relikte schon bald den bühnenranderprobten Keyboarder-Frontmann begeistern.

NAMM 2021: Korg miniKORG 700FS - Korg bringt den Klassiker mit Traveler-Filter in die Gegenwart
Keyboard / News

NAMM 2021: Korg portiert mit dem MiniKorg 700FS einen analogen Klassiker aus den 1970er Jahren in die Gegenwart, den Korg MiniKorg 700S.

NAMM 2021: Korg miniKORG 700FS - Korg bringt den Klassiker mit Traveler-Filter in die Gegenwart Artikelbild

Korg portiert einen analogen Klassiker aus den 1970er Jahren in die Gegenwart. Der Korg MiniKorg 700FS ist die Reinkarnation des berühmten MiniKorg 700S, der für seinen einzigartigen Sound bekannt ist. Der MiniKorg 700S war der Nachfolger des MiniKorg 700 - des ersten Korg-Synthesizers überhaupt, der durch seinen besonderen "Traveler"-Sound Anfang dder 1970er Jahre berühmt wurde. Für die Reinkarnation des Klassikers verwendet Korg echte Analogtechnik, die auf den Schaltungen des Originals beruhen. Als der MiniKorg 700 ursprünglich auf den Markt kam, waren die elektronischen Komponenten größer, was seine Funktionalität aufgrund des geringen Innenraums einschränkte. Durch technologische Änderungen und mehr Platz, hat Korg dem modernen 700S einen Federhall-Effekt sowie einen Joystickfür Pitch Bend und Modulation spendiert, was es früher in der Originalausgabe nicht gab. Die neue Version bietet außerdem Aftertouch sowie wichtige Funktionen wie einen Arpeggiator, einen USB-Anschluss, einen MIDI IN-Anschluss und eine CV/GATE IN-Buchse. Ergänzt wurde die Ausstattung um eine Speichertaste,

Bonedo YouTube
  • Neumann Two Way Nearfield Monitor | KH 150 AES67
  • EV Everse 8 Review
  • Cableguys ShaperBox 3 Demo (no talking)