Anzeige

Korg TMR-50 und TM-50 Test

Fazit

TM-50 und TMR-50 sind nützliche kleine Helfer gegen verstimmte Instrumente und schlechtes Timing. Die Kombination von Tuner und Metronom ist gelungen und beide Bereiche sind praxisgerecht ausgestattet. Der chromatische Tuner hat eine ruhige Anzeige, lässt sich von 410 bis 480 Hz kalibrieren und lässt bei Bedarf einen Referenzton hören, der im Bereich zwischen C3 und C6 wählbar ist. Das Metronom hat eine Temporeichweite von 30 bis 252 BPM, ist mit Tap Tempo ausgestattet und bedient verschiedene Taktarten und Microtimes. Der TM-50 ist beim Metronom-Signal etwas leiser als der größere Bruder, für lautere Instrumente würde ich auf jeden Fall den TMR-50 empfehlen, wenn man nicht mit Kopfhörer-Click üben möchte. Die Recorder-Funktion beim TMR-50 ist ein nützliches Feature für die spontane Aufnahme von Ideene oder für die Übungskontrolle. Die Bedienung ist einfach und übersichtlich, einzig der Sound und die kleinen Tasten sind nicht jedermanns Sache. Zudem muss beim TMR-50 die Tuner On-Taste weit hinuntergedrückt werden, damit der Kontakt hergestellt wird, was mit der Zeit Probleme bereiten könnte. Ansonsten machen beide Geräte einen stabilen und bühnentauglichen Eindruck.

TM-50
    Pro
    • Tuner: ruhige Anzeige
    • Metronom: Tap Tempo, verschiedene Beats und Microtime
    • Recorder: automatisches Einpegeln
    • beleuchtetes Display (wählbar in zwei Stufen)
    Contra
    • Kleine Taster
    • Recordersound bei E-Gitarre
    TMR-50
      Korg_TMR50_014FIN-1008379 Bild
      Technische Daten
        TM-50
        • Hersteller: Korg
        • Modell: TM-50
        • Typ: Metronom, Tuner
        • Anschlüsse: Input, Phones
        • Stromversorgung: 2 AAA Batterien
        • Display: Hintergrundbeleuchtetes LCD-Display
        • Metronomtempo: 30 – 252 BPM
        • Tuner Kalibrierungsbereich: 410 – 480 Hz
        • Tuner Stimmgenauigkeit: ± 1 Cent
        • Maße: 111 x 74 x 18mm (B x T x H)
        • Gewicht: 106 Gramm
        • Preis: 42,00 UVP
        TMR-50
        • Hersteller: Korg
        • Modell: TMR-50
        • Typ: Metronom, Tuner, Recorder
        • Anschlüsse: Input, Phones, USB
        • Stromversorgung: 2 AAA Batterien
        • Display: hintergrundbeleuchtetes LCD Display
        • Metronomtempo: 30 – 252 BPM
        • Tuner Kalibrierungsbereich: 410 – 480 Hz
        • Tuner Stimmgenauigkeit: ± 1 Cent
        • Recorder Aufnahmeformat: WAV (44,1 kHz, 16 Bit)
        • Recorder Aufnahmekapazität: 120 MB, ca. 20 Minuten Aufnahmezeit
        • Maße: 111 x 82 x 18mm (B x T x H)
        • Gewicht: 119 Gramm
        • Preis:107,00 UVP
        Unser Fazit:
        Sternbewertung 4,0 / 5
        Pro
        • Tuner: ruhige Anzeige (TMR-50 und TM-50)
        • Metronom: Tap Tempo, verschiedene Beats und Microtime (TMR-50 und TM-50)
        • Recorder: automatisches Einpegeln (TMR-50)
        • beleuchtetes Display wählbar in zwei Stufen (TMR-50 und TM-50)
        Contra
        • Kleine Taster (TMR-50 und TM-50)
        • Recordersound bei E-Gitarre (TMR-50)
        • Metronomsignal leise (TM-50)
        Artikelbild
        Korg TMR-50 und TM-50 Test
        Für 39,00€ bei
        Hot or Not
        ?
        Beide Tools sind in schwarz und weiß erhätlich

        Wie heiß findest Du dieses Produkt?

        flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
        Your browser does not support SVG files

        von Thomas Dill

        Kommentieren
        Profilbild von Dr. Kilp

        Dr. Kilp sagt:

        #1 - 10.07.2013 um 17:10 Uhr

        Empfehlungen Icon 1

        Wir haben uns den TM 50 von Korg vor allem aufgrund dieser Rezension gekauft und hier vor allem wegen folgender Beurteilung:Tuner In beiden Geräten ist ein chromatischer Tuner eingebaut, der die Stimmung mit einem dünnen Zeiger auf einem LCD-Display darstellt und auch dann sehr ruhig bleibt, wenn man eine Akustikgitarre per Mikrofon stimmt. Keine zittrigen Zeigerausschläge also, das Ganze funktioniert so, wie man es von alten analogen Stimmgeräten gewohnt ist.Genau das tut dieser Tuner nämlich nicht. Die Zeigerausschläge sind zittrig wie ein Lämmerschwanz und mittig sehr schwer und nicht präzise genug einstellbar.
        Da nützt auch der übrige ohnehin fragliche Schnick-Schnack nicht viel!Soweit unsere Praxisbewertung mit Akustik-Gitarre und über das eingebaute Mikrofon.Wir hatten vorher den Boss Chromatic Tuner TU-12HDa liegen Welten dazwischen, auch wenn der Boss deutlich teurer war und neuerdings nur als
        Boss Stimmgerät TU-12EX verkauft wird.

        Kommentare vorhanden
        Schreibe einen Kommentar

        Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.