Anzeige

Pioneer DJM-600 Test

PRAXIS UND SOUND
Praktisch ist er schon, der DJM-600…und Spaß macht er auch – soviel steht fest! Es können genügend Quellen angeschlossen und übersichtlich verwaltet werden. Die Tatsache, dass jeder Kanal über ein eigenes Meter verfügt, ist Gold wert. Die EQs verrichten ihren Job ordentlich, wenn man nicht allzu großen Einfluss nehmen will. Insbesondere der Bass-Regler ist hinsichtlich des Boost auffällig und verzerrt gern bei Verstärkungen, die über ca. 8dB hinausgehen. Im Regelbereich des Cuts sind die Klangeigenschaften der EQ-Bänder, gut und es gibt keine negativen Auffälligkeiten.

Hinsichtlich der Übersteuerungsfestigkeit muss man sagen, dass zwar genügend Headroom da ist, doch bei einer Übersteuerung des Ausgangs von ca. 15dB schleichen sich einige Rechteckschwingungen ein, die meiner Meinung nach nicht sein sollten. Dies ist insbesondere bei großen Lautstärken über PA-Anlagen nicht tauglich, da die Hochtöner schnell Schaden nehmen können. Man sollte also bei der Beschallung zusehen, dass man weder Kanal- noch Master-Bus deutlich und langanhaltend übersteuert, sondern eher im Anzeigebereich bleibt und Pegeländerungen über die Master Attenuation-Schraube regelt. Solange das auf diese Art und Weise geregelt wird, wird man auch mit dem Beschallungsergebnis zufrieden sein.

Audio Samples
0:00
EQ High EQ Mid EQ Low Übersteuerungsfestigkeit

Das Effektgerät ist besonders vielseitig. Die meisten Effekte klingen sehr amtlich, wobei mir Delay, Echo, Filter und Flanger besonders gut gefallen. Der Transition-Effekt klingt nur dann richtig gut, wenn der gemessene BPM-Wert exakt ermittelt wurde, was aber nicht immer möglich ist, wenn es eben nicht genau 126 BPM sind, sondern 126,5 BPM, da so nicht hundertprozentig genau gecuttet wird und der Attack des nächsten Beats angeschnitten wird. Die Echtzeit-Tonhöhenkorrektur sollte man besser nicht oder nur mit 1-3% nutzen, diese produziert bei +/- 8% schon ziemlich viele Artefakte und unbeabsichtigte Flanging-Effekte.

Audio Samples
0:00
Delay Echo Filter Flanger Reverb Transition Pitch +8 Pitch -8
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Pioneer DJ DJM-S7 Test
DJ / Test

Pioneer DJ DJM-S7 ist ein Scratch Style Battlemixer für Serato DJ Pro, rekordbox und Vinylisten, der mit zahlreichen Performance-Tools aufwartet. Wie schlägt er sich im Test?

Pioneer DJ DJM-S7 Test Artikelbild

Pioneer DJ DJM-S7 ist ein Battlemixer, der speziell auf die Anforderungen von DVS-DJs und Turntablism ausgerichtet ist. Er fungiert als Dongle für Serato DJ Pro und rekordbox, bietet u. a. einen Magvel Fader Pro, Dual-USB Typ-B und einen USB-Hub,

Tribe XR goes Pioneer DJ: VR Auflegen mit CDJ-3000 und DJM-Mixer
DJ / News

Jetzt kannst du mit Tribe XR und der Pioneer DJ Gear CDJ-3000 sowie dem DJM-900 NXS2 DJ-Mixer in der virtuellen Realität auflegen und DJing lernen.

Tribe XR goes Pioneer DJ: VR Auflegen mit CDJ-3000 und DJM-Mixer Artikelbild

Habt ihr schon einmal ausprobiert, wie es sich anfühlt, mit einer VR App wie Tribe XR aufzulegen, statt mit echtem DJ-Equipment? Zugegeben: Der erste Gedanke daran mag manchem alten Hasen erst einmal seltsam erscheinen. Tribe XR offenbar nicht, denn sie haben soeben eine Partnerschaft mit der AlphaTheta Corporation gestartet, um Pioneer DJ Gear die virtuelle Realität zu bringen.

Bonedo YouTube
  • Red Panda Raster V2 Sound Demo (no talking) with Waldorf M
  • Meris LVX Modular Delay System Sound demo (no talking) with Waldorf M
  • Black Corporation Deckard's Dream MK II Sound Demo (no talking)