Anzeige

Ibanez AT100CL – Andy Timmons Signature Test

BESPIELBARKEIT UND SOUND
Jeder hat bekanntlich seine Vorlieben, was die Bespielbarkeit von Gitarren angeht: Die einen stehen auf flache Hälse, die anderen mögen es gerne üppig und rund. Die Geschmäcker sind wie bei so vielen Dingen auch bei uns Musikern verschieden. Mir persönlich liegt besonders das klassische C-Shape der Fender-Mensuren. Mit einem V-Shape, wie es beispielsweise bei der Eric Johnson Strat zum Einsatz kommt, kann ich mich hingegen überhaupt nicht anfreunden. Beim Hals der Ibanez AT100CL hat man es mit einer stattlichen D-Form zu tun, die sehr gut in der Hand liegt und einen kernigen und stabilen Ton liefert. Schon ohne Verstärker merkt man, wie definiert dieses Instrument klingt. Der Ton ist recht laut und ausgewogen und mit einem langen Sustain gesegnet. In Kombination mit dem Vintage-Tremolo kommt ein exakt definierter Twäng, der seinesgleichen sucht. Das Tremolo ist übrigens nicht freischwebend eingebaut, sondern liegt auf dem Korpus auf – einen Weg nach oben gibt es also nicht. Durch den Kontakt zum Holz erhält man jedoch eine Extraportion Sustain. Die Federn sind so justiert, dass schon der leichteste Druck auf den gesteckten Tremoloarm eine Reaktion hervorruft. Leider ist der Volume-Regler im Weg, wird der Tremoloarm ganz nach unten gedrückt.

Für den ersten Test musste wieder mein alter Fender Princeton herhalten, der einen wirklich tollen Cleansound hat. Beim Durchspielen der einzelnen Pickups und der Zwischenpositionen fällt der Steghumbucker lautstärkemäßig ziemlich aus der Reihe, denn er ist deutlich lauter als seine Mitstreiter. Die silbrigen Zwischenpositionen wirken im direkten Vergleich mit meinen beiden 77er Stratocaster im Obertonbereich leicht nasal und einen authentischen Stevie Ray Vaughan-Sound wird man mit dieser Gitarre nicht wirklich hinbekommen. Ich weiß, die AT100CL soll keine Stratocaster-Kopie sein, aber anhand dieser Standardgitarre, die jeder kennt, kann ich besser verdeutlichen, wie sie klingt. Das heißt, dass sich auch im cleanen Bereich der Ton schon recht rockig präsentiert.

Audio Samples
0:00
Hals-Pickup Clean Kombi Hals/Mittel-Pickup Clean Steg-Pickup Clean

Im Zerrbereich dienten mein alter Marshall JMP und ein dreikanaliger Baldringer Custom Amp als Referenz, und schon strahlt der Tester wie an Weihnachten: Hier liegen eindeutig die Stärken der Ibanez AT100CL, sie rockt ab wie die allseits bekannte Luzi. Besonders der Obertonbereich, der nicht ganz so silbrig ist, begünstigt einen schmatzigen und stabilen Ton, der satt und mit viel Sustain im Raum steht. Nimmt man die Höhen etwas zurück, zeigt der Halspickup auch durchaus jazzige Qualitäten. Im High-Gain-Bereich fühlt man sich soundmäßig in eine Welt zwischen Les Paul und Stratocaster versetzt.

Audio Samples
0:00
Distortion 1 Lead-Distortion
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Gear-Chat & Interview mit Andy Timmons
Feature

Andy Timmons ist zu Gast im bonedo-Interview und beantwortet Fragen zu seinem neuen Album Electric Truth, zu seinem Equipment und zu seiner Spielphilosophie.

Gear-Chat & Interview mit Andy Timmons Artikelbild

Andy Timmons ist seit Jahren eine feste Größe im Gitarrenbusiness, bekannt durch sein geschmackvolles Spiel, seine tollen Chops und einem Ton und Sound zum Niederknien. Unlängst veröffentlichte der mittlerweile in Texas lebende Musiker sein neustes Werk "Electric Truth", das von keinem geringeren als Josh Smith, seines Zeichens ebenfalls begnadeter Bluesgitarrist, in LA aufgenommen und produziert wurde.

Wampler Gearbox Andy Wood Signature Overdrive Test
Gitarre / Test

Die Wampler Gearbox Andy Wood Signature beschäftigt mit Tumnus und Pinnacle gleich zwei gefragte Zerr-Spezialisten des Herstellers in einem Pedalgehäuse.

Wampler Gearbox Andy Wood Signature Overdrive Test Artikelbild

Mit der Wampler Gearbox zimmert die amerikanische Company dem Gitarristen Andy Wood ein Pedal auf den Leib, das sich speziell an dessen Anforderungen orientiert und in sehr enger Zusammenarbeit mit ihm entstanden ist. Andy ist kein unbeschriebenes Blatt in der Gitarrenszene, zumal er durch seine intelligente Vermischung von Country, Bluegrass, Rock und Fusion einen ganz besonderen eigenen Stil entwickelt hat. Auch seine Mitarbeit bei Jam Track Central hat ihn einem größeren Publikum bekannt gemacht.Bei Andys Signature Pedal handelt es sich um die Kombination von zwei Verzerrermodellen, die grob auf den Wampler-Klassikern "Tumnus"

Bonedo YouTube
  • Boss Dual Cube LX - Sound Demo (no talking)
  • 6 Legendary Chorus Effect Units For Guitar - Comparison (no talking)
  • Valiant Guitars Soothsayer Flamed Maple BF - Sound Demo (no talking)