Anzeige

HY-Plugins HY-SEQ32: virtuell analoger 32-Step Sequencer

HY-Plugins HY-SEQ32: virtuell analoger 32-Step Sequencer
HY-Plugins HY-SEQ32: virtuell analoger 32-Step Sequencer

Die Software-Firma HY-Plugins veröffentlicht mit HY-SEQ32 eine neue Version ihres beliebten und vielseitigen Multi-Sequencers. Das Plug-in basiert auf der Arbeitsweise eines analogen Sequencers. Ihr könnt mit diesem Tool eigene Patterns erzeugen, die fortwährend Notenwerte und Modulationen an euren Klangerzeuger schicken. Und das bringt natürlich sehr viel Bewegung und somit Abwechslung in eure Musikproduktion. Eine Instanz unterstützt maximal bis zu 15 Module an Modulationen. Langeweile war gestern!

HY-Plugins HY-SEQ32 Plug-in Sequencer

HY-SEQ32 aus dem Hause HY-Plugins ist eigentlich ein altbekanntes MIDI-VST. Und das wurde von dem Entwickler neu aufgelegt. Es ist angelehnt an analogen Sequencern, die Modulationen und Notenwerte, wie in der Software, an Klangerzeuger weitergeben. Und das erzeugt extrem viel Bewegung und Modulationen. Hierfür stehen euch die fünf verschiedenen Module Pitch SEQ, Param SEQ, CC SEQ, Oct/Tp SEQ und CC Rack zur Verfügung, über die ihr eure Patterns programmieren könnt.

Insgesamt lassen sich bis zu 32 Schritte pro Pattern festlegen. Darüber hinaus stehen euch acht verschiedene Modulations-Controller, acht Makroregler und acht Snapshots pro Instanz zur Verfügung. Eine weitere Kontrolleinheit steuert danach eure programmierten Patterns, die der Sequencer fortlaufend abfeuert. Alle Eingaben folgen natürlich den Chord- und Skalenvorgaben. Natürlich ist hier noch viel mehr möglich. Wer mehr über dieses vielseitige Plug-in erfahren möchte, sollte sich definitiv die unten eingefügten Demovideos anschauen. Das lohnt sich!

Preise und Daten

HY-Plugins HY-SEQ32 bekommt ihr zurzeit auf der Website des Herstellers zum Einführungspreis von 35 US-Dollar anstatt 50 US-Dollar. Die Aktion läuft bis zum 24. Juni 2021. Updates von HY-SEQ16x3v2 und HY-SEQ16x3 sind kostenlos. Das Plug-in läuft auf Mac OSX 10.11 oder höher (64 Bit) und Windows 7 oder höher (32 oder 64 Bit) als VST, VST3 und AUv3. Eine eingeschränkte Demoversion sowie eine abgespeckte Freeware und ein PDF-Benutzerhandbuch erhaltet ihr ebenso auf der Internetseite des Herstellers als Download. Einige Presets liegen dem Produkt bei und ihr könnt natürlich eure eigenen Einstellungen abspeichern.

Mehr Infos

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
HY-Plugins HY-SEQ32: virtuell analoger 32-Step Sequencer

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

E-Phonic Invader 2: Virtuell-analoger Synthesizer für ein paar Euro

Keyboard / News

Das Plug-in E-Phonic Invader 2 ist kein revolutionärer Synthesizer, klingt aber echt gut und ist ab fünf Euro für macOS und Windows zu haben.

E-Phonic Invader 2: Virtuell-analoger Synthesizer für ein paar Euro Artikelbild

Es ist wirklich klasse, wie viele schöne kostenlose Plug-ins es gibt. Wir berichten da ja regelmäßig drüber. Und dann gibt es natürlich immer wieder Deals, bei denen zumindest ordentlich gespart werden kann. Invader 2 von E-Phonic würde eher in letzte Kategorie fallen, denn das Plug-in ist nicht kostenlos, gehört aber schon für einen schmalen Betrag euch. Ihr habt es mit einem virtuell-analogen Synthesizer zu tun, der eigentlich nicht viel Neues bringt, aber einen ordentlichen Sound abliefert. Und falls euch der Name bekannt vorkommt: Dies ist quasi der Nachfolger von Invader, ein Plug-in, das es schon seit Jahren gibt und nun für macOS und Windows generalüberholt wurde.

Hansy Synth O.P.L.A - virtuell analoger Kompakt-Synthesizer im DIY-Format

Keyboard / News

Hansy Synth O.P.L.A ist ein 4-stimmiger, virtuell-analoger DIY-Synthesizer mit 3 Oszillatoren, 4000 Wellenformen und mehr.

Hansy Synth O.P.L.A - virtuell analoger Kompakt-Synthesizer im DIY-Format Artikelbild

Hansy Synth OPLA ist ein 4-stimmiger, virtuell-analoger DIY-Synthesizer mit 3 Oszillatoren, 4000 Wellenformen und mehr. Der von Gilles Lacaud entwickelte Hansy Synth O.P.L.A ist ein 4-stimmiger VA-Synthesizer mit Touch-Display im DIY-Format, dessen Basis drei digitale Oszillatoren (2 OSC + 1 Sub) pro Stimme mit Tuning und Transponierung bilden. 4.000 Wellenformen und Waveshaping bilden die Klanggrundlage für ein ausgiebiges Sounddesign. Ergänzt wird das Konzept durch ein digitales Filter mit 4-Pol- und 2-Pol-Charakteristik (LP, HP, BP, NP), eine Modulations-Engine mit drei ADSR-Hüllkurven sowie einen Delay- und Reverb-Prozessor. Der Klangsteuerung können Mod Wheel- und Aftertouch zugewiesen werden, um den Synthesizer ausdrucksstark polyphon, paraphon oder monophon zu spielen. Im Bereich der Anschlüsse bietet Hansy Synth O.P.L.A einen Micro-USB-Port für die Stromversorgung (5 V), einen microSD-Kartenslot, eine klassische MIDI-In-Buchse und einen 3,5-mm-Stereo-Ausgang. Bedient wird das Ganze über ein Touch-Display mit voller MIDI-CC-Unterstützung. Technisch sind Hardware und Engine Open Source, sodass jeder Versierte an einer Weiterentwicklung beteiligt werden kann. Die wichtigsten Features im Kurzüberblick

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)