Anzeige
ANZEIGE

Forte Notation Free Test

Als Musiklehrer muss man hin und wieder Noten notieren. Und wenn du das digital erledigen und kein Geld dafür ausgeben möchtest, gibt es auch eine Lösung dafür: Der Lugert Verlag bietet seine sonst kostenpflichtige Notationssoftware Forte auch als Freeware-Version an.


Musik digital zu notieren, muss folglich nicht teuer sein. Was genau mit Forte Free möglich ist, und wie schnell man damit arbeiten kann, erfährst du im folgenden Test.
Noch mehr kostenlose Plugins findet ihr in unserem großen Freeware Software Synths und Plugins Special.

Details

Allgemeines

Forte gibt es zurzeit nur für Windows, an einer Version für MacOS wird allerdings bereits gearbeitet. Deshalb ist auch Forte Free vorerst nur für Windows-User zu nutzen. Das Programm wurde grundsätzlich für die 32-Bit-Technologie geschrieben, kann aber natürlich auch auf einem 64-Bit-System installiert werden.
Der Installer ist völlig kostenlos und ohne Registrierung auf der Seite des Herstellers herunterzuladen. Nur eine Mail-Adresse muss angegeben werden. Die Installationsdatei ist lediglich 30,4 MB groß und die Installation selbst ist sehr einfach. Nach einem Systemneustart kann es dann losgehen. 

Viel ist möglich, aber eben nicht alles

Da Forte Free nun mal eine kostenlose Software ist, muss es natürlich Einschränkungen gegenüber der kostenpflichtigen Version geben. Der Lugert Verlag nennt für Forte Free folgende Möglichkeiten:

  • Du kannst eine Notenzeile pro System setzen
  • Du kannst bis zu 2 Stimmen pro Notenzeile setzen
  • Import von MIDI-Dateien möglich 

Das klingt erst einmal nach nicht besonders viel, aber das täuscht. Unterm Strich bedeutet das, dass du jedes Soloinstrument notieren kannst, und das sogar in zwei Stimmen. Musik für zwei Flöten kann zum Beispiel genauso aufgeschrieben werden. Beide Musiker schauen dann auf ein- und dasselbe Notenblatt, auf dem beide Stimmen in einem System notiert sind. Kleine Ausnahme bei Forte Free ist das Klavier, dafür werden beide Systeme, für die linke und die rechte Hand, gleichzeitig dargestellt. Für ein Ensemble mit mehreren Instrumenten kannst du mit Forte Free allerdings nichts notieren. 
Ansonsten gibt es bei der Notation selbst keine Einschränkungen, lediglich die Import- und Exportoptionen wurden beschränkt. Es können nur MIDI-Dateien sowie Dateien im Format der dazugehörigen mobilen App importiert werden, während PDF-Dateien sowie die von der mobilen App vorformatierten Date exportiert werden.  

Schneller Workflow

Am besten erstellst du das passende Arrangement über den Partiturassistenten. Darin sind Vorlagen für jedes erdenkliche Instrument vorhanden, vom Akkordeon bis hin zum Xylofon. Außerdem kannst du auf dem Weg zu deiner Partitur alle Parameter des Stücks in drei Menüs festlegen.

Fotostrecke: 3 Bilder Über den Partiturassistenten …
Fotostrecke

Wirklich durchdacht ist bei Forte die Eingabemethode. Zum einen steht einem mit der Eingabepalette jedes erdenkliche musikalische Zeichen zur Verfügung und man kann es jeweils durch einen Klick auswählen. Zum anderen erleichtert einem das sogenannte Taktlineal die Eingabe der Noten ungemein. Bewegt man die Maus über die Notenlinien, erscheint ein Cursorsystem, das einem die genauen rhythmischen Positionen der Noten anzeigt, noch bevor man eine Note geschrieben hat. So muss man nicht lange nach der richtigen Position suchen und kann wirklich schnell notieren. Hat man alles notiert, lässt sich das Stück bequem als PDF exportieren und dann gegebenenfalls ausdrucken.

Das Taktlineal hilft beim zeitlich exakten Setzen der Noten ungemein.
Das Taktlineal hilft beim zeitlich exakten Setzen der Noten ungemein.

Im nun folgenden Video zeige ich dir, wie schnell man mit Forte Free arbeiten kann. Dazu beginne ich ganz am Anfang und notiere „Alle meine Entchen“ für Violine in F-Dur.  

Fazit

Forte Free ist eine geniale Lösung für Pfennigfuchser und Musikschullehrer, die einfach kein Geld für eine teure Notationssoftware haben. Der Workflow von Forte ist sehr schnell und durch den freigeschalteten PDF-Export lässt sich die notierte Musik leicht weitergeben. Natürlich ist der Klang über die GM-Sounds der Soundkarte nicht berauschend, aber zur Kontrolle bei der Notation reicht er allemal. Wer öfters Noten für einzelne Instrumente aufschreiben muss, kann mit Forte Free nichts falsch machen.
DOWNLOAD Forte Free

Pro
  • super schneller Workflow
  • Partitur-Vorlagen für unzählige Instrumente vorhanden
  • als PDF-Datei exportierter Notentext ist optisch sehr exakt und präzise
Contra
  • Kein Contra
Unser Fazit:
Sternbewertung 5,0 / 5
Pro
  • super schneller Workflow
  • Partitur-Vorlagen für unzählige Instrumente vorhanden
  • als PDF-Datei exportierter Notentext ist optisch sehr exakt und präzise
Contra
  • Kein Contra
Artikelbild
Forte Notation Free Test
Hot or Not
?
Forte_Notation_Free_B01_Aufmacher Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Tobias Homburger

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Keepforest Ferrum Free Edition Test
Software / Test

Cinematic Drums und Percussion zum Nulltarif gibt es mit Ferrum Free Edition von Keepforest.

Keepforest Ferrum Free Edition Test Artikelbild

So gut wie alle Film- und Werbekomponisten dürften sich bereits mit Aufträgen konfrontiert gesehen haben, in denen Cinematic Drums gefragt waren. Während die Libraries von Spitfire Audio eher realistischen Orchestersound anstreben, bietet Keepforest mit Ferrum Free Edition einen ganz anderen Ansatz: Trailer Drums vom feinsten, und zwar kostenlos. 

LANDR Chromatic Free Test
Software / Test

LANDR wartet mit einer Arcade-Kopie auf, die es in sich hat. Aber lohnt sich der Download?

LANDR Chromatic Free Test Artikelbild

Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis ein weiterer Hersteller ein Plugin präsentiert, das wie Arcade von Output funktioniert, und jetzt ist es soweit: Chromatic von LANDR ist da.  

Impact Soundworks Shreddage 3 Stratus Free Test
Test

Impact Soundworks bietet eine kostenlose Gitarren-Library für NI Kontakt. Wie gut ist Shreddage 3 Stratus Free?

Impact Soundworks Shreddage 3 Stratus Free Test Artikelbild

Freeware Guitar-Library für NI Kontakt: Wie gut ist die Gitarre aus der Dose?  Die Gitarren-Libraries von Impact Soundworks gehören zum Besten, was der Markt zu bieten hat. Deshalb wurde bei Shreddage 3 Stratus Free natürlich der Rotstift angesetzt. Die Frage ist also, lohnt sich die kostenlose Version?

Bonedo YouTube
  • GFI System Orca Delay Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • BOSS RE-2 Space Echo Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth
  • Endorphin.es Ghost & Qu-Bit Aurora Sound Demo (no talking)