Anzeige
ANZEIGE

Finhol Edge Mic Kit für die Akustikgitarre Test

Praxis

Der Vorverstärker mit der Mikrofonkapsel ist also im Handumdrehen befestigt, doch bleibt am oberen Rand des Schalllochs nur wenig Spielraum für den kleinen Ahornklotz. Denn der Raum wird durch die Beleistung, die den Rand des Schalllochs bei Westerngitarren tangiert, eingeschränkt. So müssen Experimente leider entfallen, auch wenn man gerne den Sound der Akustikgitarre mit dem Mikro in unterschiedliche Positionen kennenlernen möchte. Die Verbindung selbst ist jederzeit wieder lösbar. Da sowohl die Lebenskraft des Klebers als auch das Klettband ein Verfallsdatum haben, sollte man das System nicht nach jedem Gig wieder entfernen.
Schwieriger gestaltet sich der Einbau der Endbuchse, aber mit etwas handwerklichem Geschick sollte auch das gelingen. Die Saiten werden entfernt, der Original-Gurtendknopf (Gurtmutter) abgeschraubt und das vorgebohrte Loch mit einem Holzbohrer vergrößert. Die neue Endbuchse wird von innen durch die Bohrung geführt und von außen mit einer Sechskantmutter stabil fixiert. Mithilfe von Unterlegscheiben und einer Kontermutter auf der Innenseite lässt sich der Sitz der Buchse an die Dicke des Innenklotzes anpassen. Gurtmutter von außen aufschrauben – fertig!

Vom Sound her konnte uns dieses kleine Tool im Test wirklich überzeugen
Vom Sound her konnte uns dieses kleine Tool im Test wirklich überzeugen

Wie schlägt sich unser Edge-Mic Kit im Livebetrieb? Vorab: Der Sound der Gitarre kommt klar über die Speaker einer Akustikanlage mit Hochtönern. Solospielstücke lassen sich tatsächlich mit einem relativ naturgetreuen Sound intonieren und auf diese Art verstärkt, integriert sich der Akustikgitarrist gut in ein kleines Ensemble. Das System ist eine echte Alternative für den Filigranmusiker mit hohen Ansprüchen. In Kombination mit einem Piezo werden sogar hervorragende Ergebnisse erzielen, da sich die Systeme mit unterschiedlichen Übertragungsbereichen ergänzen.
Wenn man sich für ein Mikrofon entscheidet, dann muss man allerdings auch die Nachteile dieser Technologie in Kauf nehmen. Mikrofone produzieren Rückkopplungen und auch unser Edge-Mic Kit ist davor nicht gefeit. Dieses Problem bekommen wir in den Griff, wenn wir uns optimal zu den Boxen stellen und die Sicherheitsabstände respektieren. Doch sollte der Akustikgitarrist mit einem Edge-Mic Kit lieber bei der Kleinkunst bleiben. Mit großem Schalldruck kommt das hochsensible System nämlich nicht gut klar. Leider muss deshalb auch das Zusammenspiel mit einem lauten Drummer unterbleiben. Das sollte den Solisten und Vokalmusiker aber eher weniger tangieren, denn auch im Studio hinterlässt das System einen sehr guten Eindruck.

Audio Samples
0:00
1. Picking 1: Edge Mic Kit linear 2. Picking 1: Edge Mic Kit bearbeitet 3. Picking 2 : Edge Mic Kit bearbeitet 4. Rhythmus m. Plektrum: Edge Mic Kit linear 5. Rhythmus m. Plektrum: Edge Mic Kit bearbeitet

Das folgende Audiobeispiel zeigt, was man aus einer Akustikgitarre herausholen kann, wenn man das Edge-Mic Kit mit einem Piezo kombiniert. Das Stereosignal habe ich gepannt, links der Piezo und rechts das Edge-Mikro:

Audio Samples
0:00
Kombination Piezo (links) und Edge Mic Kit (rechts) – linear Kombination Piezo (links) und Edge Mic Kit (rechts) – bearbeitet

Das System kann also auch im Studio bestehen und in Verbindung mit einem Piezo (und ein bisschen Know-How) können professionelle Ergebnisse erzielt werden.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.