Anzeige

Fender FXA7 Pro In-Ear Monitors Gold Test

Fazit

Mit den FXA7 Pro IEM Gold ist Fender ein tolles Bühnen-Tool gelungen. Der Preis mag auf den ersten Blick hoch erscheinen, doch der Käufer bekommt ein handgefertigtes, grundsolides Monitoring-Werkzeug ohne nennenswerte Schwächen. Einzig den nicht verschraubbaren Klinkenadapter und die geringe Außengeräuschdämpfung kann man kritisieren. So heißt es Daumen hoch für Robustheit und Fertigungsqualität. Durch Features wie Tragebeutel und Etui sind diese Monitore bestens für den Live-Alltag gerüstet. Dank wechselbarem Kabel, aufschraubbaren Gehäusen, Reinigungstool und Ersatz-Ohrpasstücken sind sie zudem wartungsfreundlich, so dass einem langen Leben nichts im Weg steht. Die Passform der In-Ears ist spitzenmäßig.
Die drei größten Pluspunkte der FXA7 Pro heißen jedoch Klang, Klang und nochmals Klang. Der Sound ist wunderbar ausgeglichen und unaufgeregt, deckt ein ultraweites Frequenzspektrum ab und dürfte mit seinem Detailreichtum auch Hi-Fi-Fans begeistern. Dem Anspruch, hohe Qualität mit bester Usability zu verbinden ist Fender hervorragend gerecht geworden. Daher geht auch das Preis-Leistungs-Verhältnis in Ordnung. Wer das nötige Kleingeld hat und auf der Suche nach komfortablen, präzise klingenden In-Ears von hoher Qualität ist, kommt um die FXA7 Pro IEM kaum herum.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • hervorragender Klang
  • Lieferumfang
  • Kabel abnehmbar
  • Robustheit und Fertigungsqualität
  • wartungsfreundlich verschraubte Chassis
Contra
  • Außengeräuschdämpfung gering
  • Klinkenadapter nicht verschraubbar
Artikelbild
Fender FXA7 Pro In-Ear Monitors Gold Test
Für 259,00€ bei
16_fender_fxa7_pro_gold_iem_final Bild
Features
  • abnehmbares Kabel
  • 3,5-mm-Stereoklinke
  • inkl. verschiedener Ohrpolster und Transport-Case
  • Funktionsprinzip: dynamisch
  • Treiber: 9,25 mm (+ Tweeter)
  • Bauform: In-Ear / Generic Fit
  • Impedanz: 16 Ohm
  • Maximalpegel: 110 dB
  • Frequenzbereich: 6 – 24.000 Hz
  • Außengeräuschdämpfung: ca. 22 dB
Preis: 445,- € UVP
    Hot or Not
    ?
    01_fender_fxa7_pro_gold_iem_teaser Bild

    Wie heiß findest Du dieses Produkt?

    flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
    Your browser does not support SVG files

    von Carsten Kaiser

    Kommentieren
    Kommentare vorhanden
    Schreibe den ersten Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
    Für dich ausgesucht
    In-Ear-Monitoring: Tipps zum Umstieg auf In-Ear-System
    PA / Workshop

    Keine Lust mehr, gegen den Noise-War auf der Bühne anzukämpfen? In diesem Workshop verraten wir euch, was man als Band beim Umstieg auf In-Ear-Monitoring beachten sollte.

    In-Ear-Monitoring: Tipps zum Umstieg auf In-Ear-System Artikelbild

    Nützliche Tipps zum Umstieg auf In-Ear Monitoring Systeme: Je besser der Monitorsound, desto amtlicher die Performance. Daran besteh kein Zweifel. Allerdings ist ein guter Monitorsound keine Selbstverständlichkeit, vor allem, wenn sich die Band nicht den Luxus eines eigenen Monitortechnikers leisten kann oder will. Zudem überfordert eine große Monitoranlage mit Endstufen, EQs und Floor-Monitoren die Transportkapazitäten vieler Bands. Als Alternative lockt der Umstieg auf In-Ear-Monitoring (hier ein Langzeits-Erfahrungsbericht). 

    UNiKA PRO USB, PRO 148 und PRO Two Test
    Test

    Die Firma UNiKA scheint mit der PRO-Reihe keine Kompromisse in Bezug auf Verarbeitung und Klangqualität einzugehen. Zum Einsatz kommen nur hochwertige Materialien und Komponenten. Ob all das den zugegeben nicht gerade günstigen Anschaffungspreis rechtfertigt? Wir werden sehen …

    UNiKA PRO USB, PRO 148 und PRO Two Test Artikelbild

    Zu den praktischsten und fast unumgänglichen Helfern, die einem das Technikerleben erleichtern, gehören ohne Zweifel DI-Boxen. Egal, ob „on stage“ oder im Recording-Studio, DI-Boxen kommen in allen Bereichen der Audiotechnik zum Einsatz. Die neue PRO-Serie der Firma UNiKA bereichert den DI-Box-Markt mit einer breit gefächerten Palette. Hier reicht das Angebot von herkömmlichen Symmetrierboxen bis hin zu USB- und Bluetooth-DI-Boxen. 

    Kaufberater und Testmarathon In-Ear Monitoring: Kopfhörer & Systeme für Bühne, Streaming, Live und Studio
    Feature

    In unserem Kaufberater findet ihr In-Ear-Monitoring (IEM) Systeme für jedes Budget, für Performer wie auch Tonverantwortliche, egal ob ihr Einsteiger, Umsteiger oder IEM-Profis seid. Das passende IEM Für für Bühne, Streaming, Live und Studio.

    Kaufberater und Testmarathon In-Ear Monitoring: Kopfhörer & Systeme für Bühne, Streaming, Live und Studio Artikelbild

    Wer auf der Bühne als Musiker oder Performer, bei Events als DJ oder Alleinunterhalter oder auch als Recording-Artist im Studio mit einem konsistenten Abhörsignal arbeiten möchte, findet wohl selten eine bessere Lösung als In-Ear-Monitoring einzusetzen. Zum Glück gibt es heute eine Auswahl, die so groß ist wie nie zuvor. Deshalb helfen wir euch mit diesem Kaufberater den Überblick zu behalten und klären die wichtigsten Fragen:

    Audio-Technica ATW-3255 ist ein neues In-Ear-Monitorsystem der Serie 3000
    News

    Audio-Technica präsentiert neues drahtloses In-Ear-Monitorsystem der Serie 3000 mit hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis

    Audio-Technica ATW-3255 ist ein neues In-Ear-Monitorsystem der Serie 3000 Artikelbild

    Mit dem neuen In-Ear-Monitorsystem ATW-3255 aus der Serie 3000 präsentiert Audio-Technica eine kostengünstige, robuste IEM-Lösung mit professionellem Sound und leistungsstarken Features für die unterschiedlichsten Künstler und Veranstaltungsorte. Das 3000er IEM-System wurde auf Basis der erfolgreichen UHF-Funkmikrofon-Serie 3000 entwickelt und zeichnet sich –außer dem hervorragenden Klang – durch eine unkomplizierte Bedienung und hohe Übertragungsstabilität aus. Im Lieferumfang enthalten ist auch Audio-Technicas hochwertiger, branchenweit anerkannter In-Ear-Monitorkopfhörer ATH-E40 mit eigens entwickelten Dual-Phase Push-Pull-Treibern.

    Bonedo YouTube
    • Sandberg California II TT 4 BTW HCAR - Sound Demo (no talking)
    • Neumann MCM Clip-On Mic System Review (no talking)
    • EV Everse 8 Review