Bass Hersteller_Darkglass
Test
7
29.04.2020

Darkglass DG410N Test

4x10-Bassbox

Der gute Ton aus Finnland!

2017 stieg die populäre Amp- und Effektschmiede Darkglass auch in das Boxengeschäft ein und präsentierte gleich zwei Modelle, die mit Blick auf die leistungsstarken Microtubes-Basstops entwickelt wurden. Drei Jahre später stellt die finnische Company nun eine komplett neue Boxenserie vor, die sich aus insgesamt vier Modellen mit den Konfigurationen 2x10, 4x10, 2x12 und 1x12 zusammensetzt und sich in einigen Aspekten von der älteren Serie unterscheidet. Im Gegensatz zur ersten Boxen-Generation mit Keramik-Lautsprechern kommen in den aktuellen Modellen beispielsweise Neodym-Lautsprecher zum Einsatz. Die Folge ist logischerweise ein deutlich geringeres Gewicht! An der erstklassigen Performance soll sich allerdings nichts verändert haben und Darkglass verspricht, auch für die neuen Boxen eben jenen massiven und präsenten Klang, für den die finnische Company bekannt ist. Da 4x10-Bassboxen ja nach wie vor als Standard in der Szene gelten, wollen wir in diesem Test herausfinden, wie das größte Modell dieser Darkglass-Serie performt.

Auch interessant:

"Was ist das beste Kabel für E-Bass?"

Details

Ein wesentlicher Unterschied ist die Wahl der Holzsorte für das Gehäuse, denn bei den neuen Modellen verwendet Darkglass erstmals Paulownia. Dieses aus dem ostasiatischen Raum stammende Holz ist sehr leicht und kommt deshalb in den letzten Jahren auch vermehrt bei Bässen und Gitarren zum Einsatz - Sandberg verwendet Paulownia beispielsweise für die "Superlight"-Bassserie als Korpusholz.

Die Schallwand einer Box sollte allerdings möglichst starr sein - hier hat sich baltisches Birkenholz im Boxenbau bestens bewährt. Auch die Schallwand der DG410N besteht deshalb aus dieser Holzart.

Für den unverwechselbaren Look der Box ist zum einen ein schicker "Carbon Fiber" Tolex-Überzug und zum anderen die Frontbespannung in der gleichen Farbe zuständig. Das Design der Darkglass ist in meinen Augen schon wirklich sehr cool und einzigartig!

Auch interessant:

Edelbässe im ausfürhlichen Test

Zum Schutz vor Remplern sitzen an den Ecken stabile Kappen und transportiert wird die lediglich 22 kg schwere DG410N mithilfe großer Griffschalen an den Seitenflächen. In Sachen Lautsprecher setzt Darkglass auf die Expertise von Eminence: die 10- und 12-Zöller für die neue Boxenserie stammen von der amerikanischen Traditions-Company und wurden in Zusammenarbeit mit Darkglass entwickelt.

Bei der DG410N wird darüber hinaus ein Hochtonhorn von P-Audio PHT-410 verbaut. Die Lautstärke des Horns kann mit einem Regler, der auf Rückseite der Box sitzt, angepasst werden.

Auf dem rückseitigen Panel finden wir die beiden Speakon/Klinke-Kombibuchsen zum Anschluss an den Bassverstärker oder einer weiteren Box. Zu beachten ist, dass die DG410N eine Impedanz von 4 Ohm aufweist. Ein fettes Stack mit zwei DG410N-Boxen ist also nur mit einem 2-Ohm-fähigen Amp möglich - wie beispielsweise den leistungsstarken Tops von Darkglass!

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare