Test
4
02.07.2010

Aquarian Felle - Testset 1

Texture Coated Tom- und Snarefelle, Superkick I Bassdrumfell

Tomfelle: Texture Coated (Schlagfell) /Classic Clear (Resonanzfell)

Der erste Eindruck ist vielversprechend. Alle Aquarian-Felle sind einzeln in Kartons verpackt und werden höchsten Qualitäts- und Fertigungsstandards gerecht. Bereits beim Herausnehmen des “Texture Coated Single-Ply”-Heads (einschichtig, 0,25 mm, weiß, aufgeraut) kann ich sofort die Grundspannung/Stimmung des Felles hören. Wenn ich die Skins mit dem Finger antippe, entsteht schon jetzt ein deutlich hörbarer Ton. Ich verwende als Schlagfell die aufgerauten Felle und als Resonanzfell das Pendant in der klaren Version. Die Grundspannung macht sich auch sofort beim Stimmen der Trommel positiv bemerkbar. Die Felle sitzen leicht „schwimmend“ perfekt auf der Trommel und lassen sich sehr einfach und sauber stimmen. Ich versuche die Trommel beidseitig so zu tunen, dass sie voluminös und sauber ausklingt und einen schönen Oberton hat. Auf der Tension Watch macht das auf der Skala bei meinem 12er Tom einen Wert von 55 mNm. Auf diesen lege ich mich für Schlag- und Resonanzfell bei allen Tests fest. Gesagt, getan, die Trommel klingt rund, warm und hat auch reichlich Oberton mit einem angenehmen Attack.

Doch irgendetwas ist anders, das Fell fühlt sich dicker an als ein einschichtiges Remo Ambassador und hat auch irgendwie nur halb soviel Oberton. Spontan würde ich sagen, dass ein “Texture Coated”-Fell von Aquarian wie ein mit einem halben Moongel gedämpftes Remo Ambassador klingt, sich aber etwas dicker anfühlt. Diese Sound-Charakteristik ist von vornherein optimal für den Studio- und Live-Einsatz! Das Fell klingt wärmer als alle anderen Single-Ply-Heads, die ich kenne. Die Texture-Coated sind auch für alle Musikstile einsetzbar, je nachdem, ob man es gerne wärmer hat oder lieber mehr Attack hören möchte. Für Letzteres würde man die klare Version das “Classic Clear” ohne Coating sicherlich bevorzugen. Als Resonanzfell erweist sich dieses als hervorragend geeignet, da es nicht mit unbezwingbaren Obertönen um sich ballert und uns somit quasi „untenrum“ einen warmen und runden Sound gibt.

Das Fell fühlt sich aufgrund des dickeren Coatings anfangs etwas gewöhnungsbedürftig an, denn schließlich spielen wir fast alle seit Jahren dünnere Coated Felle eines anderen Herstellers. Auf den Toms macht das aber keine Probleme. Ich habe mich recht schnell an das “Texture Coated”-Tomfell gewöhnt und betrachte es als eines, das keine zusätzliche Dämpfung benötigt und vor dem Mikro schon so klingt, wie es am Ende rauskommen soll. Es klingt warm, lässt sich toll stimmen und ist gut verarbeitet. Zudem ist das “Z-100”-Coating enorm haltbar. Mich haben diese Tomfelle beim Spielen sehr inspiriert, weil sie einen „richtigen“ Ton haben! Bleibt lediglich die Gefühlsschwäche als kleiner Kritikpunkt. Hätte ich mein Leben lang auf derartigen Fellen gespielt, würden sich andere Felle für mein Gefühl möglicherweise zu dünn anfühlen. Wer weiß?!

 

4,5 Sterne

  • Facts Texture Coated
  • 0,25 mm Folienstärke
  • einschichtig, weißes “Z-100”-Coating
  • keine zusätzliche Dämpfung
  • Standardfell erhältlich für Snaredrums, Toms und Bassdrums
  • Einsatzgebiete: allround
  • Teststimmung Tama Tensionwatch: 55 mNm (Millinewtonmeter)
  • Facts Classic Clear
  • 0,25 mm Folienstärke
  • einschichtiges Standardfell
  • Clear
  • Einsatzgebiete: allround, als Schlag- und Resonanzfell geeignet
1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare