ANZEIGE

Evans Emad-Bassdrumfelle Test

Details

Die Firma Evans verwendet als einzige bei der Herstellung und Verarbeitung der Mylarfolie eine Wasserkühlung, damit das Material nicht durch übermäßige Hitze unnötig belastet wird. Emad Bassdrum-Schlagfelle verfügen über einen an der Beater-Seite angeklebten Besfestigungsring, unter den man wahlweise zwei verschieden breite Schaumstoffringe  (19 mm oder 38 mm Breite, 6,3 mm dick) zur zusätzlichen Dämpfung anbringen kann. Diese werden einfach in den aufgeklebten Plastikring hineingesteckt. Einen Viertelmillimeter Dicke besitz eine Lage des Fells – und somit auch das Fell insgesamt, da es sich beim Emad um ein einschichtiges Drumhead handelt.

Das mit ca. 0,2 mm etwas dünnere Emad Bassdrum-Resonanzfell verfügt über ein 4“ großes Loch, in das man entweder einen kleinen oder einen etwas größeren Schaumstoff-Ring zur Tonkontrolle anbringen kann – eine zusätzliche Möglichkeit, die Tonlänge durch Dämpfung zu beeinflussen. Zusätzlich ist das Emad Resonant mit einem großen Ring vorgedämpft.

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.