Anzeige
ANZEIGE

​ESI Neva Uno + Duo Test 

Qualität zum kleinen Preis“ ist seit mehr als 20 Jahren das Motto des deutschen Audiospezialisten ESI, dessen Produkte primär auf die Bedürfnisse von semiprofessionellen Anwendern und Hobbymusikern zugeschnitten sind. 

Zwei preiswerte USB-C-Interfaces

Die beiden neuen Neva-Interfaces richten sich in Ausstattung und Features auch an preisbewusste Podcaster. Wir haben die beiden USB-Interfaces ESI Neva Uno und ESI Neva Duo für euch unter die Lupe genommen!

Quick Facts zu ESI Neva Uno/Duo

  • USB 3.1 mit 24 Bit / 192 kHz
  • 2 Ein- und Ausgänge
  • Mic Gain + 50 dB und zuschaltbare Phantom-Power

​ESI Neva Uno + Duo im Test: Merkmale und Ausstattung

Bei beiden Geräten handelt es sich um sehr kompakte USB-3.1-Audiointerfaces mit USB-C-Anschluss, die ausschließlich Bus-powered betrieben werden und zur Aufnahme von Mikrofon-, Instrumenten- und Line-Signalen verwendet werden können. Dank Loopback-Funktionalität eignen sich das Neva Uno und Duo auch für Livestreaming-Anwendungen.

Ausstattungsunterschiede

Die wesentlichen Unterschiede sind neben der Gehäusegröße die Bestückung mit Audioanschlüssen. Während sich beim Neva Duo beide identisch ausgestatteten Inputs per XLR-/Klinke-Combobuchse als Mikrofonanschluss eignen, ist dies beim Neva Uno nur an Input 1 möglich. Ein weitere Unterscheidung ist die separate Lautstärkeregelung des Kopfhörers beim Neva Duo, die beim kleineren Modell an die Gesamtlautstärke gekoppelt ist. Eine detaillierte Auflistung der Anschlüsse beider Interfaces findet ihr am Ende dieses Testberichts.

Ausgänge
Fotostrecke: 7 Bilder Line Outs: Große Klinken beim Neva Duo und Cinch beim Neva Uno
Fotostrecke

​Identischer Lieferumfang beider Neva-Interfaces

Beide Interfaces werden mit einem weißen USB-Kabel (USB-A auf USB-C) von ca. 96 cm Länge ausgeliefert. Weiterhin gehört ein Softwarepaket mit dem folgenden Inhalt zum Angebot:

  • Cubasis LE3
  • WaveLab LE 10
  • Bitwig Studio 8-Track
  • Audified inTone ESI Edition
  • JackTrip Virtual Studio (3-Monats-Abo)

​Die ESI Neva Interfaces in der Praxis

Der Test erfolgte an einem iMac Pro unter macOS Big Sur und verlief vollkommen problemlos. Eine Treiberinstallation ist für Apple Computer nicht erforderlich, allerdings stellt der Hersteller eine puristische Control-Panel-Software zum Download zur Verfügung. 

Loopback-Funktion
Das simple Control Panel des Neva Duo

Für einen zusätzlichen Check an meinem laut Hersteller ebenfalls kompatiblen iPad/iPhone reichte die Stromversorgung durch meinen schon etwas älteren Lightning auf USB Kamera-Adapter (ohne zusätzliche Stromversorgung) allerdings nicht aus. Über einen zweiten Anschluss zur Stromversorgung, wie zum Beispiel beim Swissonic Audio 1, der die Verwendung ermöglichen würde, verfügen beide Interfaces nicht. Mit einem aktuellen Adapter sollter der Betrieb an Mobilgeräten aber funktionieren. 

Zubehör nicht Verfügbar – Meldung von iOS oder iPadOS bei Audio-Interface
Der Betrieb mit meinen älteren „Lightning-iOS-Geräten“ funktioniert nicht. 

Entsprechend der eher einfachen Funktionalität ist die Arbeit mit beiden Interfaces übersichtlich und problemlos. Wesentliche Funktionen wie die Aktivierung des latenzfreien Direct Monitoring erfolgen per Status-Button direkt auf dem Bedienfeld und der Eingangspegel wird anhand eines dreifarbigen LED-Rings (grün/gelb/rot) einwandfrei visualisiert. Weiterhin eignen sich beide kompakten und pragmatisch verarbeiteten Interfaces zum mobilen Einsatz. Das stabil wirkende Kunststoffgehäuse wirkt hierfür robust genug.

Aufsicht mit Reglern
Oben rechts: Der Button zum Aktivieren des latenzfreien Direct Monitoring

​ESI Neva Uno / Duo im Test: Recording und Soundqualität

Wie die folgenden Hörbeispiele belegen, verbirgt sich offenbar in beiden Neva Interfaces die gleiche Technik. Dass so etwas nicht zwingend der Fall sein muss, sieht man am Beispiel der konkurrierenden Audiointerfaces Zoom AMS-22 und AMS-24, die trotz ihrer engen Verwandtschaft über unterschiedliche Mikrofonvorverstärker verfügen. Aber zurück zu den aktuellen Testprobanden: Die generelle Aufnahmequalität und auch Wiedergabe über Kopfhörer kann als gut und zweckdienlich bewertet werden. 

Was aber auffällt: Die Aufnahmequalität des populären Tauchspulenmikrofons Shure SM7B mit den Neva-Preamps ist überraschend minderwertig! Wir hatten bereits direkte Konkurrenzprodukte (z.B. PreSonus AudioBox Go) mit der gleichen Vorverstärkung (+50 dB Gain) im Test, die diese Aufgabe problemlos absolviert haben. Diese Einschränkung bei der Verwendung des SM7B ist bei beiden Neva-Interfaces identisch, sodass es sich hier um keine Fehlfunktion handeln sollte. Um einen Defekt des Mikrofons auszuschließen, habe ich zum Vergleich eine Aufnahme mit einem UAD Apollo X4 gemacht. Das Gerät ist zwar wesentlich teurer – die Aufnahme aber auch wesentlich (!) besser und ein interessantes Beispiel für den hohen Stellenwert bei der Wahl von Mikrofonvorverstärkern. Der Fairness halber sollte noch angemerkt werden, dass Shure selbst im Manual des SM7B (1,19 mV/Pa) angibt, möglichst Preamps mit mindestens 60 dB Gain zu verwenden (etwa beim 545SD mit ähnlich geringer Empfindlichkeit hingegen nicht). Allerdings zeigen sich Probleme mit schwachen Preamps und dem SM7B wenn dann in höherem Rauschen, etwa bei Swissonic Audio 1 und Audio 2 oder dem Zoom AMS-22, und nicht wie bei den ESI Neva mit deutlich schlechterer Klangqualität.

Allerdings: An der Aufnahmequalität mit dem Kondensatormikrofon Neumann TLM 102 gibt es hingegen überhaupt nichts zu bemängeln!

Audio Samples
0:00
ESI Neva Uno – Sprache TLM 102 ESI Neva Duo – Sprache TLM 102 ESI Neva Uno – Sprache Shure SM7B ESI Neva Duo – Sprache Shure SM7B Vergleichsbeispiel UAD Apollo – Sprache Shure SM7B ESI Neva Uno – Loopback ESI Neva Duo – Loopback ESI Neva Duo – Prophet 10 Layer (Line)

Alternativen zu ESI Neva Uno + Duo

Presonus AudioBox GOZoom AMS-22Zoom AMS-24
Bei etwa gleicher Größe und vergleichbarer Ausstattung marginal teurer als das Neva Uno. Deutlich bessere Aufnahmequalität im Test mit dem Shure SM7B Tauchspulenmikrofon; USB 2.0Bei vergleichbarer Ausstattung noch etwas kleiner als das Neva Uno. Ein wenig teuerer, dafür deutlich bessere Aufnahmequalität im Test mit dem Shure SM7B Tauchspulenmikrofon; USB 2.0Etwas teurer als das Neva Duo, dafür zwei Kopfhöreranschlüsse und zusätzlicher USB-Anschluss zur Stromversorgung. Deutlich bessere Aufnahmequalität im Test mit dem Shure SM7B Tauchspulenmikrofon; USB 2.0

Fazit

ESIs neue Neva-Interfaces Neva Uno und Neva Duo sind preisgünstige und praktische Helfer für das Heimstudio und unterwegs. Dank Loopback eignen sich beide Interfaces auch für Content Creator. Aufgrund der wirklich ernüchternden Aufnahmequalität mit dem dynamischen Testmikrofon (Shure SM7B) ist aber darauf zu achten, ob der Betrieb mit ggf. vorhandenen Mikrofon zufriedenstellend ist!

Review von ESI Uno und ESI Duo
  • USB 3.1 Audiointerfaces
  • Neva Uno
  • 1 x XLR-Combo-Mic-/Line-Input mit schaltbarer 48-V-Phantom Power
  • 1 x 6,35-mm-Klinkeneingang (Line/Instrument)
  • 1 x 6,35-mm-Headphone Out
  • 2 x Cinch-Line Out
  • Volume-Regler
  • Maße: 105 x 90 x 40 mm
  • Gewicht: 204 g
  • Neva Duo
  • 2 x XLR-Combo-Mic-/Line-/Instrument-Input mit schaltbarer 48-V-Phantom Power
  • 1 x 6,35-mm-Headphone Out
  • 2 x Line Out (6,35-mm-Klinkenbuchse)
  • separate Lautstärkeregler für Line Out und Kopfhörer
  • Maße: 130 x 90 x 40 mm
  • Gewicht: 248 g
  • allgemein
  • 2 Inputs / 2 Outputs
  • Mic Gain: + 50 dB
  • 24 Bit / 192 kHz
  • AD-Wandler: 97 dB(a)
  • DA-Wandler: 107 dB(a)
  • USB Bus-powered
  • USB-C Anschluss
  • kompatibel mit macOS CoreAudio, Windows 10/11 mit ASIO 2.0, MME, WDM, DirectSound
  • Loopback
  • hergestellt in: China
  • Webseite: esi-audio.com
  • Preis (Uno): € 59,– (Straßenpreis am 9.1.2023)
  • Preis (Duo): € 85,– (Straßenpreis am 9.1.2023)
Unser Fazit:
Sternbewertung 3,5 / 5
Pro
  • gute Wiedergabequalität
  • robustes und transportfreundliches Gehäuse
  • Eingangspegelanzeige per LED-Kranz (dreifarbig)
  • Loopback
Contra
  • ernüchternde Aufnahmequalität mit dem dynamischen Mikrofon Shure SM7B
  • zweiter USB-Anschluss (Stromversorgung) wäre für manche Mobil-Setups hilfreich
Artikelbild
​ESI Neva Uno + Duo Test 
Für 59,00€ bei
Hot or Not
?
Zwei preiswerte USB-C-Interfaces

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Peter Könemann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
ESI Audio präsentiert Neva Uno und Neva Duo Audio Interfaces
News

Der deutsche Hersteller ESI Audio präsentiert mit Neva Uno und Neva Duo zwei neue Desktop Audio Interfaces für alle Content Creator.

Der deutsche Hersteller ESI Audio präsentiert mit Neva Uno und Neva Duo zwei neue Desktop Audio Interfaces für alle Content Creator. Sei es daheim, im Studio oder unterwegs – durch ihre kompakte Größe, das geringe Gewicht und professionelle Features sind sie die idealen Begleiter im kreativen Alltag eines jeden Content Creators.

ESI cosMik uCast Test
Recording / Test

Das ESI cosMik uCast Mikrofon hat einen schwer zu lesenden Namen, aber ein betörendes Finish. Ob das USB-Mikro auch akustisch ein Hingucker ist, haben wir uns angesehen.

ESI cosMik uCast Test Artikelbild

Beim cosMik uCast USB-C-Mikrofon des deutschen Herstellers ESI fällt zuallererst die Farbe auf: dunkles Orange – die Farbe der wohligen Entspannung, der Kräfte zur Förderung der Kreativität.

Zoom PodTrak P8 Test
Recording / Test

Das Zoom PodTrak P8 ist ein digitaler Mehrkanal-Recorder für Podcast-Aufnahmen. Wir fühlen dem Allrounder auf den Zahn.

Zoom PodTrak P8 Test Artikelbild

Mit dem Zoom PodTrak P8 hat der japanische Hersteller eine Hardware-Workstation am Start, mit der das Produzieren auch komplexerer Podcast-Szenarien zum Kinderspiel werden soll.

Bonedo YouTube
  • Neumann MCM Clip-On Mic System Review (no talking)
  • Neumann Two Way Nearfield Monitor | KH 150 AES67
  • EV Everse 8 Review