Anzeige

Electro-Voice PL DK7 Test

Insgesamt ist das Drum-Mikrofon-Set gut aufeinander abgestimmt, klar und druckvoll füttert das  DK7 sowohl eine PA als auch (in unserem Fall) eine DAW im Studio. Es fehlen zwar ein paar Tiefen, aber die sehr präsenten Mitten und Höhen sind fein aufgelöst. Sehr charakteristisch für das EV DK7 ist der druckvolle und runde Gesamtsound. Für den Live-Einsatz empfiehlt sich diese Kombi als sehr pflegeleicht und gibt dem Tonmann alles, was er braucht, um die Masse zum Ausrasten zu bringen. Im Studio stehen diese Mikrofone etwas hinter der Konkurrenz an, da schon ein relativ bearbeiteter Sound im Regelwerk der Regie ankommt. Das ist vielleicht in mäßig ausgestatteten Studios sinnvoll, gute Equalizer und Preamps wären allerdings etwas außen vor. Wirklich beeindruckend ist die Verarbeitung der Mikrofone. Alle Mikrofone sind außergewöhnlich robust und präzise konstruiert, und nicht zuletzt dieser Fakt macht den PL DK7 Drum-Koffer zu einem wertstabilen Preis-Leistungs-Wunder!

Unser Fazit:

Sternbewertung 4,0 / 5

Pro

  • druckvoller Sound
  • Robust
  • Fein konturiertes Klangbild
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Contra

  • Wenig tiefe Frequenzen
  • starke Vorabstimmung der Mikros
Artikelbild
Electro-Voice PL DK7 Test
Für 499,00€ bei
ElectroVoicePL_DK7_04FIN
Facts
  • PL33 (Bassdrum):
  • − dynamisches Mikrofon mit Supernierencharakteristik
  • − Material: Metall, Plastik, Gummi
  • − Farbe: Matt-Schwarz, Matt-Metallic
  • − Frequenzgang: 20-10.000 Hz
  • − Impedanz: 150 Ohm
  • − Ausgangsstecker: eingebauter 3-pin XLRM-Stecker
  • − Zubehör: spezielle Klemme (Plastik, schwarz)
  • PL35 (Snare, Toms):
  • − dynamisches Mikrofon mit Supernierencharakteristik
  • − Material: Metall, Plastik, Gummi
  • − Farbe: Matt-Schwarz, Matt-Metallic
  • − Frequenzgang: 50-16.000 Hz
  • − Impedanz: 600 Ohm
  • − Ausgangsstecker: eingebauter 3-pin XLRM-Stecker
  • − Zubehör: Rim-Mikrofronklemme (Plastik, schwarz)
  • PL37 (Overheads, Hihat):
  • − Kondensator-Mikrofon mit Nierencharakteristik
  • − Material: Metall, Plastik, Gummi
  • − Farbe: Matt-Schwarz, Matt-Metallic
  • − Frequenzgang: 50-16.000 Hz
  • − Impedanz: 200 Ohm
  • − Ausgangsstecker: eingebauter 3-pin XLRM-Stecker
  • − Zubehör: Gummi-Mikrofronklemme (Gummi, schwarz)
  • Preis: EUR 639,- (UVP)
Hot or Not
?
ElectroVoicePL_DK7_36FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von soenke.reich

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

PDP 700 Serie (715) Hardware Pack Test

Drums / Test

Die t.akustik Tube Traps Bassfallen optimieren den Sound nicht nur im Studio oder Proberaum, sondern auch im Home-Cinema und Wohnzimmer.

PDP 700 Serie (715) Hardware Pack Test Artikelbild

Stabil, günstig, reisetauglich, mit wenig Schnickschnack dran. Für Trommler, die ihre Traumstative und -pedale ungefähr so beschreiben würden, hat PDP vor Kurzem eine neue Hardware-Serie vorgestellt. Sie heißt schlicht 700 und stellt den Einstieg in das komplett neu designte Hardware-Programm des DW-Ablegers dar.

Meinl Classics Custom Dual Cymbals Test

Drums / Test

Die Focusrite Plug-in Collective und die Novation Sound Collective holen sich diesen Monat Bucket-500 und VPRE-2C von Fuse Audio Labs ins Boot.

Meinl Classics Custom Dual Cymbals Test Artikelbild

Ob eine Beckenserie bei der Schlagzeugerschaft ankommt, lässt sich nicht nur an ihrer Lebensdauer ablesen, sondern auch daran, ob sie im Laufe ihres Bestehens erweitert wird. Im Falle von Meinl's Classics Custom Serie zeugen ganze fünf Unterkategorien mit insgesamt mehr als 80 Instrumenten von einem funktionierenden Konzept. Der neueste Streich hört auf den Namen Classics Custom Dual und darf grob als eine Mischung aus der Classics Custom Brilliant- sowie der Classics Custom Dark Modelle beschrieben werden. Den Ansatz, die Oberseiten der Becken gesplittet zu bearbeiten, hat Meinl von den Oberklassebecken der Byzance Dual Reihe übernommen. Im Falle unserer Testkandidaten soll das Verfahren warme, bei Bedarf aber auch explosiv ansprechende Zimbeln hervorbringen, die sich in einer großen stilistischen Bandbreite einsetzen lassen. 

Die richtige Videokamera für Musiker und Bands

Gitarre / Feature

Ob Streaming oder Musikvideo – zum guten Ton gehört auch das perfekte Bild. Welche Videokameras sich für Musiker und Bands eignen, sagt unser Ratgeber.

Die richtige Videokamera für Musiker und Bands Artikelbild

Wer als Musiker oder Band heute im Wettbewerb bestehen will, muss nicht nur Ton-, sondern auch Bildqualität liefern. Die Möglichkeiten dazu sind vielfältig: Handy, Tablet, Spiegelreflexkamera oder Videokamera - nahezu alle aktuellen Ausgaben dieser Geräte eignen sich für Livestreams, Musikvideos oder Konzertmitschnitte. Die vielfältigsten Möglichkeiten und auf das Filmen abgestimmte Features bietet aber nach wie vor die klassische Videokamera. Wir haben uns auf dem Markt umgeschaut und einige Kameras gefunden, die im Preisbereich bis 3000 Euro beispielhaft als Band-Kameras taugen.

Bonedo YouTube
  • D16 Group Phoscyon 2 Demo – no talking
  • Elektron Syntakt - Quick Demo Jam from INIT
  • AIAIAI TMA-2 Studio Wireless+ Headphone