Gitarre Hersteller_Zoom
Test
1
14.11.2019

Zoom GCE-3 Test

USB Audio Interface für Gitarre

Multieffekt-Dummy

Mit dem Zoom GCE-3 präsentiert sich ein USB Audio-Interface für Gitarre, das von ferne wie ein Miniatur-Modell des Multi-Effekts G3n aussieht. Das ist aber nur ein optischer Gag, denn die Regler und Schalter sind aus purem Kunststoff und haben keinerlei Funktion. Trotzdem sieht das Ganze auf Fotos täuschend echt aus.
Echt sind allerdings die Anschlüsse an den Seiten, und dort kann man eine Gitarre einstöpseln, das GCE-3 per USB mit einem Computer verbinden und dann die kostenlose Guitar Lab Software zum Erzeugen von Gitarrensounds mit Amp-Modellen und Effekten nutzen. Was man damit alles anstellen kann, erfahrt ihr gleich.

Details

Das GCE-3 wirkt mit seinem Multi-Effekt-Look wesentlich pfiffiger als manches Mitbewerber-Produkt unter den USB-Audio-Interfaces, auch wenn man an den Reglern nicht drehen und mit den Schalter nicht schalten kann. Der einzige nutzbare Regler ist an der linken Seite angebracht, ein Volume-Poti für die Gesamtlautstärke des Kopfhörerausgangs (Miniklinke Stereo), der direkt neben dem Volume-Regler geparkt ist. An der rechten Seite befindet sich die Eingangsbuchse für die Gitarre (6,3 mm Klinke) und ein Aux In im Stereo-Miniklinkenformat. Die Verbindung zum Computer wird über eine USB-C-Buchse an der Stirnseite hergestellt, daneben befindet sich eine LED zur Statuskontrolle. Sie leuchtet grün, wenn das GCE-3 mit dem Computer verbunden ist. Die Stromzufuhr erfolgt ebenfalls über die USB-Verbindung. Alternativ dazu kann das GCE-5 auch über den DC-5V-Anschluss (Micro-B) mit Strom versorgt werden, falls die Stromleistung über den USB-Bus zu schwach ist.

Mit den Maßen 106 x 80 x 29 mm (B x T x H) und einem Gewicht von 98 Gramm ist unser Kandidat äußerst handlich und durch das mitgelieferte Gummi-Pad liegt es auch rutschfest auf glatten Oberflächen. Integriert ist eine AD/DA Wandlung mit 24 Bit und einer Sample-Rate von 44,1 kHz. Intern wird mit 32 Bit gearbeitet. Das GCE-3 hat einen eingebauten DSP, die Sounds werden also nicht im Computer erzeugt, dadurch haben wir auch das Spielgefühl wie bei einem Zoom Multi-Effekt. Die Guitar Lab Software auf dem Computer ist lediglich die Bedienoberfläche, und auf die werfen wir jetzt einen ersten Blick.

Guitar Lab Software

Die Guitar Lab Software kann kostenlos von der Zoom Website für Mac und PC heruntergeladen werden. Der Hersteller empfiehlt übrigens das GCE-3 direkt am Computer und nicht mit einem USB-Hub zu verwenden. Die Software ist grafisch ansprechend gestaltet und zwar in der Stompbox-Optik der bekannten Zoom-Multis, wo ein Effektmodul als Bodeneffekt mit Reglern und Schaltern dargestellt wird und selbstverständlich editiert werden kann. Es sind bereits eine Menge Presets an Bord, mit denen man einen entsprechenden Einstieg in die Soundfindung hat.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare