Hersteller_Yamaha
Test
3
27.08.2015

Fazit
(3.5 / 5)

Das Yamaha reface CP hinterlässt bei mir zwei Fragezeichen. Erstens: Warum ist nicht schon vorher jemand auf die Idee gekommen, ein derart gut klingendes Instrument mit diesem geradezu brutal kompromisslosen Konzept auf den Markt zu bringen? Zweitens: Warum hat man ihm 37 Minitasten und nicht beispielsweise 54 gewichtete Tasten spendiert? Im Kontext eine Stage-Pianos wollen die Minitasten einfach nicht so recht Sinn ergeben. So sitzt das reface CP ein wenig zwischen den Stühlen und kann sich zwischen Kinderzimmer und Bühne nicht so recht entscheiden. Für Letzteres bringt es zweifellos tolle Sounds und grandiose Effekte mit, und wer via MIDI damit sein Setup um authentische Vintage-E-Pianos erweitern möchte, wird viel Spaß mit dem reface CP haben, auch wenn man die interne Tastatur höchstens mal für ein Toy Piano benutzt.

  • PRO
  • qualitativ hochwertige Sounds und Effekte
  • übersichtliche Bedienung (WYSIWYG)
  • schicke Retro-Optik
  • gute Verarbeitung
  • extrem transportabel
  • CONTRA
  • Minitasten in dem Kontext fragwürdig
  • keine Ton-Blende, EQ
  • Sound wird beim Zuschalten der Effekte unterbrochen
  • FEATURES
  • 37 Minitasten („High Quality Mini Keys“)
  • interne Speaker 2x 2 W
  • 128-stimmig polyphon
  • Spectral Component Modeling und AWM2 Klangerzeugung
  • 6 Sounds (Rhodes 1+2, Wurli, Clav, Toy Piano, CP-80)
  • Tremolo, Touch Wah, Chorus, Phaser, Digital und Analog Delay
  • Drive und Reverb
  • Line-In (Miniklinke), Line-Out (stereo, 6,3 mm)
  • Kopfhörer (6,3 mm)
  • MIDI In/Out via Breakout-Kabel
  • Sustain-Pedal-Anschluss mit Halbpedal-Erkennung
  • USB-Anschluss
  • Batteriebetrieb (6x AA)
  • Maße (B x H x T): 530 x 60 x 175 mm
  • Gewicht: 1,9 kg
  • Lieferumfang: 12V-Netzadapter, Breakout-Kabel, Handbuch
  • PREIS
  • UVP: 474,81 Euro
  • Straßenpreis: ca. 400 Euro
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare