KC_Keyboard_Controller KC_Hammermechanik KC_einfach
Test
3
08.09.2008

FAZIT
Das M-Audio ProKeys 88 ist definitiv kein Gerät für Profis. Und denen, die es werden wollen, ist es auf Grund seiner schwer kontrollierbaren (und dadurch uninspirierenden) Tastatur auch nicht zu empfehlen. Als Zwitter zwischen Stagepiano und Masterkeyboard wirkt es teilweise etwas halbherzig, was der Preis allerdings rechtfertigt. Wer eine etwas bessere Einspieltastatur in seinem Hobbystudio braucht und nicht gerade vorhat, Brahms und Liszt zu spielen, kann mit dem ProKeys allerdings glücklich werden. Ansonsten gibt’s natürlich noch die Verwendung als Zweitinstrument für die Bühne, wenn man sein 5000€-Piano lieber zuhause schonen möchte. Hierbei sei allerdings auf das hohe Gewicht hingewiesen, welches das Teil auch für diesen Gebrauchszweck nicht als erste Wahl erscheinen lässt.

  • Pro
  • Preis
  • Klaviersound im Verhältnis zum Preis
  • Polyphonie
  • Contra
  • hohes Gewicht
  • Ansprechen der Tastatur
  • nur einfacher Split möglich
  • rudimentäre Masterkeyboard-Funktionen
  • TECHNISCHE DATEN
  • Tech Specs
  • 88-tastiges Masterkeyboard mit 64-MB ROM-Soundspeicher
  • Hammermechanik-Tastatur
  • eingebautes MIDI-USB-Interface
  • MIDI-I/O
  • 14 Sounds
  • 126-fach polyphon
  • Spilt- und Layer-Mode
  • drei Velocity-Kurven
  • 14 Sounds
  • Chorus, Reverb, 2-Band-EQ
  • Stereo-Out, Kopfhörer-Ausgang
  • drei Pedal-Anschlüsse
  • Sequencer-Steuerung mit Clock-Generierung
  • Gewicht: 27 kg
  • Preis: € 699,-
4 / 4

Verwandte Artikel

User Kommentare