Test
2
07.08.2020

Sennheiser RS 5000 Test

Funkkopfhörersystem

Kabelloser Kinnbügelhörer für den TV-Konsum

Der deutsche Hersteller Sennheiser ergänzt seine bereits vielfältige Produktpalette an TV-Kopfhörern um das Funkkopfhörersystem RS 5000, das mit einem Kinnbügelhörer ausgestattet ist. Was das RS 5000 an Features und Qualitäten zu bieten hat und ob es im Praxistest überzeugen konnte, lest ihr im folgenden Review.

Details & Praxis

Merkmale und Besonderheiten

Das RS 5000 System besteht aus einem Kinnbügelhörer (RR 5000) mit dynamischen Neodym-Treibern und einer schlanken Sende-Basis (TR 5000), die gleichzeitig zum Aufladen des im Hörer verbauten Akkus dient und mit verschiedenen Bedienelementen und Anschlüssen ausgestattet ist. Rückseitig finden sich neben dem Netzanschluss zwei Audio-Eingänge, eine analogen 3,5-mm- Stereoklinkenbuchse sowie ein optischer Digitaleingang zum Anschließen eines Toslink-Kabels. Die auf dem Sender platzierten Bedienelemente dienen der Aktivierung und Anwahl dreier Hörprofile – mehr hierzu an späterer Stelle – und der Veränderung der Balance zwischen dem linken und rechten Treiber, sofern dies aufgrund von Abweichungen der Hörfähigkeit zwischen dem linken und rechten Ohr erforderlich ist. Weitere Bedienelemente befinden sich am unteren Ende des Hörers. Neben der Abhörlautstärke lässt sich über einen unscheinbaren kleinen Button der Modus „Sprachverständlichkeit“ aktivieren, dessen Status von einer blauen LED (= ON) am unteren Ende des Senders angezeigt wird.

3 weitere wichtige Fakten:

1) Der Akku erlaubt eine maximale Nutzungsdauer von ca. 12 Stunden, bevor er wieder geladen werden muss (was ca. 3 Stunden dauert).

2) Die Reichweite der Funkübertragung reicht bis zu 70 m.

3) Im Manual wird darauf hingewiesen, dass die 2,4-2,48 GHz Funktechnik unter Umständen Probleme mit Herzschrittmachern hervorrufen könnte! 

Tragekomfort

Besonders der Tragekomfort ist ein häufiger Punkt, der subjektiv unterschiedlich bewertet wird. Persönlich kann ich mich mit dem Kinnbügelhörer des RS 5000 nicht wirklich anfreunden, was hauptsächlich an dem Bedienteil (inklusive Akku) liegt, das ständig auf meiner Brust aufliegt und einen Körperschall erzeugt, den ich als störend empfinde. Hier ist ein Selbstversuch auf jeden Fall ratsam, denn offensichtlich gibt es Zielgruppen, wie beispielsweise Brillenträger, die diese Trageweise einem normalen Bügelkopfhörer durchaus vorziehen. Zur optimalen Anpassung der Ohrmuscheln befinden sich insgesamt drei unterschiedliche Silikon-Ohrpolster-Paare im Lieferumfang, an denen ich nichts zu bemängeln habe.

Klang

Das RS 5000 System bietet dem Nutzer verschiedene Möglichkeiten zur Klanganpassung. Ergänzend zur „cleanen“ Wiedergabe lassen sich drei Hörprofile aktivieren, die einerseits das Wiedergabesignal komprimieren und dabei jeweils eine individuelle Frequenzkurve besitzen. In Hörprofil 2 (Höhenanhebung + dezente Absenkung unterhalb von 1 kHz) habe ich mein präferiertes Setting gefunden, das eine hervorragende Sprachverständlichkeit inklusive einer gut austarierten Wiedergabe von Hintergrundgeräuschen und Musik und gewährleistet. In den Hörprofilen 1 und 3 empfinde ich die hier vollzogenen Absenkungen von Höhen/Bässen als sehr plakativ und unnatürlich. Die zusätzliche Aktivierung des Modus „Sprachverständlichkeit“ verleiht dem Signal einen etwas mittigeren, Bandpass-ähnlichen Charakter, was sich während problematischer Sendungen/Produktionen möglicherweise als vorteilhaft erweisen könnte. Während des Tests erwies sich diese Funktion aber als obsolet.

Fazit

Sennheisers Funkkopfhörersystem RS 5000 bietet mit seinem Kinnbügelhörer eine Alternative für Anwender, wie beispielsweise Brillenträger, die sich nicht mit herkömmlichen Bügelkopfhörern anfreunden können. Bei mir ist es subjektiv genau anders herum, unter anderem, weil der untere Bedienteil des Hörers gewöhnungsbedürftig auf meiner Brust aufliegt und Körperschall in die Ohrmuscheln überträgt. Ansonsten ist die Funktionalität durchdacht und praktikabel und auch klanglich habe ich eine Einstellung (Hörprofil 2) gefunden, die meinen Präferenzen entspricht. Ein Check, ob das Sennheiser RS 5000 den eigenen Bedürfnissen entspricht lohnt sich trotz der genannten (subjektiven) Kritikpunkte auf jeden Fall!

  • Pro
  • hervorragende Sprachverständlichkeit
  • hohe Reichweite und gute Funktionalität
  • klangliche Anpassungsmöglichkeiten nach Benutzerpräferenz
  • interessante Trageoption für Brillenträger
  • ausführliche und gute verständliche Bedienungsanleitung in deutscher Sprache
  • Kaskadierung von bis zu 4 Hörern möglich
  • Contra
  • subjektiv gewöhnungsbedürftiger Tragekomfort
  • sehr plakative / grobe Unterschiede innerhalb der Hörprofile
  • Bedienteil des Kinnbügelhörers erzeugt Körperschall
  • Features & Spezifikationen
  • Funkkopfhörersystem
  • dynamisch (Neodym)
  • 3 aktivierbare Hörprofile
  • zusätzlicher Modus zur Erhöhung der Sprachverständlichkeit
  • Gewicht 61 / 232 g (Kinnbügelhörer / Sendestation)
  • max. Schalldruckpegel 125 dB (1 kHz / 1 V)
  • Klirrfaktor < 0,5% (1 kHz / 100 dB SPL)
  • Übertragungsbereich 15 - 16.000Hz
  • Silikon-Ohrpolster ( 3 Paare in verschiedenen Größen)
  • optische Digitalkabel (1,5 m)
  • PCM: 16 - 96 kHz / 16 - 24 Bit
  • 3,5-mm-Miniklinkenkabel (stereo, 2 m)
  • Ladezeit bis zu 3 Stunden
  • bis zu 12 Stunden Akkubetrieb
  • 4 Netzteiladapter (D/EU, England, USA, Australien)
  • Gestensteuerung an der Ohrmuschel
  • HF-Ausgangsleistung max. 10 dBm Klasse 1
  • Frequenz 2,4 - 2,48 GhZ
  • Reichweite bis zu 70 m
  • bis zu 4 Hörer können verlinkt werden
  • Preis: € 185,- (Straßenpreis am 7.8.2020)

Auspackbilder findest du hier ->

Sennheiser RS 5000

Verwandte Artikel

User Kommentare