Test
5
02.03.2018

Pioneer DJM-Rec Test

DJ-App für iOS

Mixrecording leicht gemacht?

Mit dem Smartphone am Pioneer-Mischpult einen Mix recorden und live zu streamen oder zu teilen, darum geht es bei Pioneer DJs neuer App DJM-Rec. Klingt simpel und das ist es im Grunde auch. Das kleine Helferlein läuft auf dem iPhone und iPad, kostet nach einer 30-tägigen Probezeit 10,99 Euro und ist Gegenstand des nachfolgenden Testberichts.

Details

Prima, war mein erster Gedanke, als ich von DJM-Rec hörte. Eine App, mit der sich ein DJ-Mix unkompliziert aufzeichnen lässt, um das Werk mit den Fans und Followern auf diversen Social Media Plattformen zu teilen oder Mix-Debugging zu betreiben. Praktischerweise gleich vom Smartphone aus, dann kann man noch aus dem Hotel, Zug oder am Airport via WIFI oder UMTS uploaden, ohne den Rechner rauszukramen. Sogar Live-Streaming währen der Performance soll – Bandbreite und Netzabdeckung vorausgesetzt – möglich sein.

Das Programm verfügt außerdem über eine Auto-Recording-Funktion, kann den Limiter des DJM nutzen und korrigiert auf Wunsch Klangaspekte, um die Darbietung „zeitgemäß klingen zu lassen“.

Folgende Pioneer-Mischpulte sind kompatibel:

- Pioneer DJM-TOUR1

- Pioneer DJM-900NXS2

- Pioneer DJM-750MK2

- Pioneer DJM-450

Schauen wir uns die App genauer an

1 / 3
.

Verwandte Artikel

Markbass CMD Super Combo K1 Test

Die jüngste Frucht der Zusammenarbeit des kanadischen Bassvirtuosen Alain Caron mit dem italienischen Hersteller Markbass hört auf den Namen CMD Super Combo K1.

User Kommentare