Hersteller_Novation KC_Keyboard_Controller KC_komplex KC_Pads KC_Fader KC_DAW_Integration KC_CV_Gate
Test
3
25.10.2018

Fazit
(4.5 / 5)

Der Novation SL MkIII ist eine mächtige Steuerinstanz für den DAW- aber auch den klassischen MIDI-Verbund und sogar die Befehligung von Modularsystemen. Durch das ausgesprochen flexible Konzept aus Templates und Parts, wodurch man acht Geräte auf Knopfdruck jederzeit unter Kontrolle halten kann, in Verbindung mit der guten Ausstattung an Anschlüssen (USB, DIN-MIDI, 2x Kontrollspannung und Clock) gibt es kaum ein Szenario, das sich mit dem Controller nicht umsetzen lässt. Wenn dann noch der leistungsfähige polyphone Sequenzer und der gute Arpeggiator oben drauf kommen, kann man hier wirklich von der oft zitierten „Eier legenden Wollmilchsau“ sprechen.

Hier kann es allerdings anfänglich schnell mal passieren, dass man vor lauter Möglichkeiten und Ebenen die Übersicht verliert und gar nicht mehr weiß, welcher Part nun was macht. Das kann man allerdings nicht wirklich dem Gerät anlasten, sondern ist vielmehr ein Zeichen seiner Funktionstiefe. Vieles funktioniert bereits jetzt schon reibungslos, wie etwa die Steuerung von Ableton Live. An anderer Stelle muss man noch darauf warten, dass Novation, respektive die Hersteller der Software entsprechende Mappings nachliefern oder nativ in ihre Software integrieren und bei alter MIDI-Hardware muss man im Zweifel ohnehin selber ein Template erstellen. Das geht dank der „Components“-Software schnell und unproblematisch. Kurz: Das SL MkIII ist ein anfänglich anpassungsintensiver, dann aber ausgesprochen leistungsfähiger und gut konzipierter Universal-Controller zu einem vertretbaren Preis.

  • Pro
  • Viele Spiel- und Kompositionshilfen (Sequenzer, Arpeggiator)
  • Hohe Funktionsdichte
  • Sehr gutes Sequenzer-Konzept
  • Umfassende Kontrollmöglichkeiten von Ableton Live
  • Sehr anpassungsfähig
  • Contra
  • Etwas komplexe Hierarchie
  • Synchronisationsschwierigkeiten beim Start des Sequenzers mit Ableton Live
  • Transportsektion mit dualer Belegung verleitet zu Fehlbedienung
  • Features
  • 49/61 Halbgewichtete Taste
  • 16 Hintergrundbeleuchtete, anschlagsdynamische Trigger-Pads
  • 8 Rotary Encoder und 8 Fader
  • 6 Taster Transportsektion
  • 5 RGB-LCD Displays
  • 16 frei zuweisbare Taster in zwei Ebenen (32 Taster)
  • MIDI-In/Out/Thru (Out2)
  • 2 CV/Gate/Modulation-Ausgänge
  • Clock-Ausgang
  • Preise
  • Novation 49SL MkIII: Ca. 569 € (Straßenpreis, Stand: 25.10.2018)
  • Novation 61SL MkIII: Ca. 669 € (Straßenpreis, Stand: 25.10.2018)

Weitere Informationen zu diesem Produkt gibt es auf der Webseite des Herstellers.

3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare