Test
2
23.06.2020

Micker Pro UVS-01 Test

Mikrofon-Sterilisator mit Akkubetrieb

Viren abtöten mit UV-Licht

Mikrofone sind in Pandemiezeiten (und auch davor und danach) mögliche Übertragungswege für Viren und andere Krankheitserreger. Zur Mikrofonhygiene gibt es verschiedene Möglichkeiten, vor allem die Arbeit mit den Flüssigkeiten Seifenlauge und alkoholisches Desinfektionsmittel. Es geht aber auch anders, nämlich mit UV-Licht im „C“-Spektrum. Hier kommt der Micker Pro Mikrofon-Sterilisator UVS-01 ins Spiel, welcher verspricht, Mikros per UVC-Licht keimfrei zu machen. Das klingt interessant, daher haben wir den „Meister Proper 2.0“ zum Test besorgt.

Micker Pro ist hierzulande kein geläufiger Name. Das australische Unternehmen ist für seinen Micker Pro MK-10W einer kleinen Gemeinde bekannt. Dieses Gerät ist ein akkubetriebenes Handheld-Mikrofon mit in das Handteil eingebautem (!) Aktivlautsprecher. Ein Aufkleber auf dem Mikrofon-Sterilisator weist jedoch „E-Best“ als eigentlichen Hersteller aus und nennt Südkorea als Ursprungsland.

Details & Praxis

UV-Licht aus dem C-Spektrum

Das Konzept des Micker Pro UVS-01 ist denkbar einfach: Das Gerät hat die Form einer umgedrehten Tasse und wird über ein Mikrofon gestülpt. Im Inneren befindet sich ein Leuchtmittel, welches mit einer Wellenlänge von 254 Nanometern sendet. Damit liegt es im oberen Bereich der UVC-Strahlung. In diesem Spektrum entsteht kein Ozon, was für die Sicherheit beim Gebrauch eine gute Nachricht ist. Dennoch kann UVC Schäden auch beim Menschen anrichten, daher ist der Betrieb dank eines Gyrosensors nur aufrecht möglich. Trotzdem ist das Konstrukt nicht geschlossen, theoretisch könnte man also von unten in das nicht sichtbare Licht blicken und Augenschäden davontragen. Und auch wenn „nur“ etwas entweicht und auf die Haut trifft: UVC ist erbgutschädigend.

Mit einem 420mAh-Akku kann der Micker Pro kabellos betrieben werden, die Aufladung erfolgt mit dem mitgelieferten USB-Kabel. Vier bis fünf Mikrofone können mit einer Akkuladung bestrahlt werden.

Für typische Handmikrofone ist der UVS-01 genau richtig dimensioniert. Auf einem Mikrostativ lässt es sich einfacher betreiben, mit der XLR-Buchse auf einen Tisch gestellt, sind die meisten Mikrofone mit dem Mikrofon-Sterilisator zu kopflastig und kippen schnell um, beispielsweise das Sennheiser e835. Manche Mikrofone sind schlichtweg zu groß für den Micker Pro. So passt das Shure SM7B selbst mit dem kleineren Schaumstoffkorb nicht ausreichend weit in das Innere des Sanitizers, vom EV RE20 und Sennheiser MD441 ganz zu schweigen. Beim Bestrahlen des Earthworks SR314 bleibt ein ungutes Gefühl, da nicht klar ist, ob die Oberfläche nicht auch UV-Licht im C-Spektrum reflektiert. Andere Mikrofone wie ein Großmembran-Mikrofon, ein Richtrohr oder auch ein Instrumentenmikrofon à la Sennheiser e906 sind zwar genauso wenig wie Handsender, Kopfhörer und dergleichen mit dem Gerät zu reinigen, allerdings ist das UVS-01 dafür natürlich auch nicht entwickelt wurden.

Schön simpel ist die Inbetriebnahme des Micker Pro UVS-01: Mit einem kleinen Schalter wird das Gerät betriebsbereit gemacht, über ein Drücken auf die Mitte der Fläche auf der Oberseite wird der Reinigungsvorgang gestartet und von blauer Illumination begleitet.

Was dann geschieht, ist natürlich nicht zu sehen. Durch die vielen Spiegel ist davon auszugehen, dass das reinigende Licht die Teile am und im Mikrofonkorb erreicht, die auch von Schweiß und Speichel erreicht werden können. Aus Gründen der Bauform gilt das jedoch nicht für (je nach Lage) etwaige Schalter, den Handgriff selbst, das Kabel, den Halter und weitere Teile.

Viruslasten auf Materialen festzustellen, übersteigt die Möglichkeiten eines Audio-Fachmagazins, doch sind vergleichbare Geräte weltweit im regen Einsatz. Von der Desinfizierung von Mobiltelefonen über die Gerätschaft-, Oberflächen- und Raumdesinfizierung bis hin zum Trinkwasser wird UVC erfolgreich eingesetzt.

Allerdings ist damit zu rechnen, dass wie bei der UVA- und UVB-Strahlung durch das Sonnenlicht eine Alterung auftritt. Diese führt zu Ausbleichungen, stärkerer Brüchigkeit von elastischen Teilen und dergleichen. Nach dem fast fünfzigfachen Bestrahlen eines Testmikrofons konnten an diesem keine Unterschiede an Lacken, Schaumstoffen, Beschriftungen oder sonstigen Teilen festgestellt werden. Schon nach einmaligem Gebrauch ist jedoch ein leicht scharfer Geruch wahrzunehmen, der aber sofort verfliegt.

Fazit

Der Mikrofon-Sterilisator Micker Pro UVS-01 ist ein einfach zu bedienendes und für seinen spezifischen Einsatzzweck praktisches Gerät. Jedoch ist der betrieb mit einigen Einschränkungen verbunden. So wäre wahrscheinlich eine verschließbare UVC-Kiste deutlich vielseitiger und flexibler einsetzbar. Akkuleistung und Bearbeitungsdauer sind für größere Einsätze vielleicht etwas gering, für kleinere Interviewsituationen, Präsentationen etc. sollte das aber ausreichen.

  • Pro
  • einfache Bedienung
  • wasserfreie Befreiung von Viren und anderen Keimen
  • durch Akkubetrieb mobil
  • Contra
  • wegen Bauform/-größe für wenige Geräte geeignet
  • Features und Spezifikationen
  • Mikrofon-Sanitizer
  • Ultraviolettes Licht mit 254 Nanometern Wellenlänge (C-Spektrum)
  • Behandlungsdauer: 5 min./Mikrofon
  • Akku: 420 mAh, Laden über USB
  • Freiraum innen: 65 x 65 x 75 mm
  • Preis: 129,– (Straßenpreis am 23.6.2020)

Verwandte Artikel

User Kommentare