Hersteller_Korg
Test
3
27.11.2015

Fazit
(4.5 / 5)

Korg hat mit dem Pa4X Modellpflege betrieben, so wie sie sein sollte: Das bewährte System wurde technisch auf den heutigen Stand gebracht. Es gibt nichts weltbewegend Neues, aber es wurde ordentlich nachgebessert. Die erhöhte Prozessor-Leistung macht sich in der Stimmenzahl und der Anzahl gleichzeitiger Effekte bemerkbar. Der größere PCM-Speicher und die neue Sound-Engine erzeugen noch hochwertigere Klänge. Das wesentlich verbesserte, schlanke TouchView-Display lässt sich viel angenehmer bedienen und sieht auch eleganter aus. Neben diesen Hardware-seitigen Verbesserungen hat man auch Wert darauf gelegt, Sounds und Styles an die aktuellen Bedürfnisse der Entertainer anzupassen. Es sind einige Charterfolge der letzten Zeit in Form von neuen Styles werkseitig vorhanden und endlich sind auch die Synthesizer-Sounds um frische, aktuelle Klänge ergänzt worden. Das ewige Duell zwischen Korg und Yamaha ist wieder spannender geworden, denn Korg hat mit dem Pa4X eine sehr starke und zudem günstige Alternative zum Tyros5 präsentiert.

  • PRO
  • nochmals verbesserter Gesamtsound
  • riesige Anzahl an Sounds und Styles
  • sehr gutes großes TouchView Display
  • Songbook und Setlist-Funktion
  • Midifile-To-Style-Konverter
  • Video-Ausgang serienmäßig
  • CONTRA
  • Songbook Editor nicht für Mac OSX
  • FEATURES
  • 76 oder 61 Tasten
  • 7“ TFT-TouchView Farbdisplay
  • Klangerzeugung: EDS-X
  • Polyphonie: 128 Stimmen
  • ca. 1800 Sounds
  • ca. 100 Drumkits
  • über 500 Styles
  • MIDI-Song to Style Converter
  • Akkord-Sequenzer
  • XDS Crossfade Dual Sequencer Player mit Crossfader (MID, KAR, MP3 + Lyrics, MP3+G)
  • Zwei MP3-Player und MP3-Recorder (Aufnahme von MP3-Dateien inklusive Styles, SMF, MP3, Keyboard Tracks, Pads, Mikrofonsignal und Effekte)
  • Sequenzer: Schnellaufnahme (Backing Sequence), Mehrspur- und Step-Aufnahme, 16 Spuren, bis zu 200 000 Events, natives SMF-Format)
  • Songbook-Datenbank (voll programmierbar, basierend auf Styles, SMF, Karaoke und MP3 mit automatischer Wahl von Style Play- und Song Play-Modi)
  • Sampler mit 400 MB User-Speicher für eigene Multisamples und Drumsounds (Laden der Formate KORG, Wav, AIFF und SoundFont™)
  • Effekte Styles / Song: 4x Insert, 3x Master (148 Typen)
  • Effekte Live Parts: 1x Insert, 2x Master (148 Typen)
  • Mastering-Effekte: Waves Audio Ltd. MAXX Suite (enthält MaxxEQ™, MaxxBass™, MaxxTreble™, MaxxStereo™, MaxxVolume™)
  • TC Helicon Voice Processor (4-stimmiger Harmonizer, Double, µMod, Reverb, Delay, Filter, HardTune, Pitch Correction, plus Compressor, EQ, Gate)
  • 500 GB Festplatte (serienmäßig im Pa4X 76, optional im Pa4X 61)
  • microSD Slot
  • Anschlüsse: Audio Out (L/R, 6,3mm symm.), Sub Out 1/2 (6,3mm symm.), Line In 1 (L/R, 6,3mm symm.), Line In 2 (Stereo-Miniklinke), Mic In (XLR mit Gain-Regler und Phantomspeisung), Damper Pedal, Assignable Pedal, EC5 Fußcontroller, MIDI In/Out/Thru, 2x USB Host (für Speichermedien), 1x USB Device (für Computer), Video Out (Cinch)
  • Abmessungen (B x T x H, Display abgesenkt): 1192 x 364 x 126 x mm (Pa4X 76) / 980 x 364 x 126 mm (Pa4X 61)
  • Gewicht: 16,3 kg (Pa4X 76) / 13,9 kg (Pa4X 61)
  • PREISE
  • Korg Pa4X 76: UVP 4402,00 Euro, Straßenpreis ca. 3700 Euro
  • Korg Pa4X 61: UVP 4164,00 Euro, Straßenpreis ca. 3500 Euro
  • Verstärkersystem PaAS: UVP 594,00 Euro, Straßenpreis ca. 375 Euro
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare