Software Hersteller_IK_Multimedia
Test
10
19.11.2015

IK Multimedia SampleTank Free Test

Freeware Sample-Player für iOS

SampleTank reloaded

Wer hätte vor 14 Jahren daran geglaubt, irgendwann einmal die Workstation Sample-Tank in seiner Hosentasche zu tragen? Nachdem der Software-Hersteller IK Multimedia 2001 den SampleTank auf den Markt brachte, ist viel passiert auf dem Markt der Sample-Librarys. Ebenso ist die Entwicklung der Computerhardware rasant vorangeschritten. Mittlerweile reicht ein Tablet-Computer oder Smartphone à la Apple iPad und iPhone aus, um aufwendig produzierte Multi-Samples abzufeuern und in Grooves zu arrangieren.  

Auch IK Multimedia ist sich dieser Entwicklung bewusst und bringt immer mehr Soft- und Hardware für Apples mobiles Betriebssystem iOS auf den Markt, die zur Produktion durchaus ernst zu nehmen ist. MIDI-Controller, Audio-Interfaces und futuristische Controller wie der „iRing“ helfen dem mobilen Music Producer von heute bei der tragbaren Musikproduktion. Als wäre das nicht genug, gibt es den mächtigen SampleTank 14 Jahre nach seiner Geburt als mobile Workstation – und zwar auch als Free-Version. Lest im Test unsere Erfahrung mit dem kostenlosen SampleTank von IK Multimedia.

Details + Praxis

Allgemeines

SampleTank Free (Version 1.8.5) ist als kostenlose iOS-App im App Store erhältlich. Die Installation erfolgt über den App Store, wobei die Download-Größe der Free-Version 1 Gigabyte beträgt. SampleTank Free kann, muss aber nicht, per In-App-Käufen mit „Sound Packs“ nachgeladen werden. Der Preis der Vollversion mit über 140 Instrumenten beträgt 19,99 €, die mit weiteren 39,99 € per In-App-Kauf mit allen Sound Packs komplettiert werden kann. Die Gratis-Version verfügt dagegen bereits über 27 Instrumente und mehr als 1.000 Patterns.

Aufbau

SampleTank Free ist ein vierfach multitimbrales Sound- und Groove-Modul, das in 17 Kategorien viele Instrumente bereithält. Demnach können vier Sounds gleichzeitig geladen werden. Über 1000 melodische und rhythmische Patterns sorgen zudem für Begleitung oder Erstellen von Grooves und werden nach dem Aufrufen eines Instrumentes automatisch passend kategorisiert. Um die Klangbibliothek auf über 600 Instrumente zu erweitern, dient der In-App-Kauf. Hier gibt es beliebte Librarys des Herstellers als Sound Packs wie beispielsweise SampleMoog und Miroslav Philharmonik.

Smarte Klaviatur

Zum Einspielen der Sounds ist SampleTank mit einer übereinanderliegenden, zweifachen Klaviatur ausgestattet, die jeweils maximal zwei Oktaven umfassen kann. Die Klaviatur ist mit dem „Tonleiter-Keyboard“ auch in Skalen spielbar, die neben normalen Dur- und Moll-Skalen auch Blues, Spanish, Japanese und viele weitere ermöglicht. Auch ohne Kenntnisse der Harmonielehre lässt sich der SampleTank dadurch harmonisch und vielseitig einsetzen. Zudem kommen die 16 Pads im MPC-Style in einer 4x4 Matrix, die sich natürlich besonders zum Einspielen der Drums eignen. Die Drum-Kits sowie auch die anderen Instrumente lassen sich im Drum-View spielen und on-the-fly wechseln – sehr praktisch! Das Interface ist insgesamt sehr aufgeräumt und alle Regler und Buttons sind groß genug, um auf dem iPad sowie auch auf dem iPhone alles leicht zu bedienen.

Wem diese Touchscreen-Klaviatur nicht ausreicht, der erhält bei IK Multimedia auch gleich passende MIDI-Controller und -Interfaces der iRig-Serie, wobei natürlich auch Controller anderer Hersteller kompatibel sind, die für den Betrieb mit einem iDevice geeignet sind. Unterstützt werden dabei auch MIDI Program Change, Continuous Controllers und Virtual MIDI.

Recording leicht gemacht

Ob nun mit oder ohne MIDI-Controller, der 4-Spur MIDI-Recorder ermöglicht die direkte Aufnahme innerhalb von SampleTank und ist mit MIDI-Quantisierung, Metronom und Loop-Recording von 1 bis 32 Bars ausgestattet. Da die Export-Optionen von Recordings innerhalb der iOS-Apps nicht ganz uninteressant sind, bietet der Sample-Player neben der iTunes-Synchronisierung auch E-Mail-Versand und die Zwischenspeicherung für Audio Copy an.

Inter-App Audio

Mit Inter-App Audio können seit iOS 7 Audio- und MIDI-Daten zwischen Inter-App Audio-kompatiblen Apps hin und her geroutet werden. Dadurch lassen sich durch Host-Anwendungen für iOS andere Musik-Apps, etwa der SampleTank oder ähnliche Apps, wie ein Plug-In öffnen, steuern und aufnehmen. Daher wird der SampleTank neben der Stand-Alone-Variante zu einer Art VST-Plug-In für iOS. 

Soundbearbeitung

Insert-Effekte und ein Master-Reverb ermöglichen die Bearbeitung der Sounds, wobei die Insert-Effekte an die Presets angepasst, jedoch nicht austauschbar sind. Der Master-Reverb sowie Volume, Pan, Cutoff, Resonance, Attack, Release und Transpose stehen jedem Sound zur Verfügung. Hat man sich einen Sound an die eigenen Bedürfnisse angepasst, lässt er sich in einem der 128 User-Presets abspeichern und zu einem späteren Zeitpunkt abrufen. 

Klang

Letztlich entscheidet trotz aller Features der Klang eines Sample-Players über seine Brauchbarkeit. Hören wir doch in die (für eine Free-Version übrigens recht üppige) Preset- und -Groove-Library hinein:

In den 17 Kategorien bietet die Free-Version jeweils ein bis zwei Presets, die spielbar sind. Alle anderen Presets sind zwar gesperrt, können allerdings mit den vorgefertigten Grooves angehört werden. So kann man sich schon mal vorab ein Bild von der Vollversion machen – quasi „reinschnuppern“. Die weiteren Sound Packs lassen sich im „In-App-Store“ in Demo-Songs vorhören. 

Für eine Free-Version ist hier schon einiges an brauchbarem Sample-Content dabei. Die Drums und die Strings haben mich leider nicht so überzeugen können wie die Gitarre, das Piano und die Brass-Sektion. Die mitgelieferten 808 Drum-Sounds und das Cello klingen leider einfach nicht authentisch genug. Nach wie vor ist SampleTank aber alles in allem qualitativ hochwertig ausgestattet, was auch die Sounds der Free-Version betrifft.

Fazit

Insgesamt hinterlässt SampleTank Free für iOS einen durchdachten Eindruck. Die 27 Instrumente der Free-Version klingen weitgehend authentisch und die mitgelieferten Grooves liefern kostbare Inspiration. Das Interface ist sehr gut umgesetzt, sodass man als iPad- oder iPhone-User auch ohne Lupe schnell vorankommt. Funktionen wie zweifache Klaviatur, „Tonleiter-Keyboard“ und Loop-Recording machen SampleTank zu einer hervorragenden iOS-Workstation. In Anbetracht der kostenlosen Verfügbarkeit ist der Sample-Panzer eine ganz klare Download-Empfehlung für alle musikschaffenden iOS-Nutzer, die noch ein Gigabyte Speicher auf ihrem iPhone oder iPad zur Verfügung haben.

  • Pro
  • 27 Instrumente
  • 1000 inspirierende Grooves
  • kompatibel mit Inter-App Audio
  • Contra
  • kein Contra
  • Features
  • 4-Part multi-timbrales Sound- und Groove-Modul in professioneller Qualität
  • erweiterbare Klangbibliothek mit über 600 Instrumenten in 16 Kategorien
  • über 1.000 melodische und rhythmische Patterns für Begleitung oder Erstellen von Grooves
  • 4-Track MIDI-Recorder
  • Insert-Effekte und Master-Reverb
  • Sound- und Effektbearbeitung
  • unterstützt MIDI Program Change, Continuous Controllers und Virtual MIDI
  • 128 User-Presets
  • Interface mit Piano-Keyboard, Tonleiter-Keyboard und Drum-Pads
  • Sonik Synth, SampleMoog, Miroslav Philharmonik und weitere Sounds via In-App-Kauf nachladbar
  • Preis
  • SampleTank Free: kostenlos
  • Vollversion: 19,99 €
  • Alle Sample Packs: 39,99 €

Verwandte Artikel

User Kommentare