Gitarre Hersteller_Honey_Bee_Amps
Test
1
26.03.2021

Honey Bee Amps Double Trouble Dual Overdrive Test

Overdrive Pedal

Zwei-Fliegen-Zerre

Das Honey Bee Amps Double Trouble Dual Overdrive-Pedal vereint gleich zwei Overdrive-Schaltkreise in einem Gehäuse. Im Detail haben wir es dabei mit einem Overdrive zu tun, der schon vorab mit der Bezeichnung SRV-Land die klangliche Richtung vorgibt. Außerdem hat das das Double Trouble einen Clean-Drive zu bieten, der bestens mit seinem Overdrive-Pendant harmonieren soll.
Der ungarische Hersteller Honey Bee Amps macht erst seit kurzem mit handgefertigten Röhrenverstärkern und Zerrpedalen von sich reden. Wie schon angedeutet, nimmt das Pedal dabei gleich mehrmals Anspielung auf den legendären texanischen Blues-Sound Stevie Ray Vaughans. Umso gespannter bin ich, welches Potential im Double Trouble Dual Overdrive steckt.

Details

Lieferumfang/Gehäuse

Das Honey Bee Amps Double Trouble Dual Overdrive misst 124 x 93 x 51 mm (B x T x H) und bringt 386 g auf die Waage. Betrieben werden kann das Pedal wahlweise mit einer 9V-Batterie oder einem 9V-Netzteil, die beide separat erworben werden müssen. Die Stromaufnahme ist mit 40 mA angegeben und zum Einsetzen der Batterie muss das Pedal aufgeschraubt werden. Neben einem Kärtchen des Herstellers gehört zum Lieferumfang nur ein Stoffsäckchen, in dem das Pedal beim Öffnen des Kartons noch schlummert. Insgesamt macht das Honey Bee Amps Double Trouble Dual Overdrive einen tadellos und robust verarbeiteten ersten Eindruck.

Anschlüsse/Bedienelemente

Das Netzteil wird an der Stirnseite angeschlossen, die Ein- und Ausgangsbuchsen sitzen an der rechten und linken Pedalseite. Beide Overdrive-Sektionen sind identisch aufgebaut und verfügen über ein großes Output-Poti, das die jeweilige Ausgangslautstärke regelt sowie über ein Drive- und ein Tone-Poti für die Zerrintensität und das Klangverhalten bzw. den Höhenanteil des Zerrsignals. Hinter den Output-Potis befinden sich zwei LEDs, die über den Betriebszustand der jeweiligen Sektion informieren. Der linke Fußschalter erweckt das sogenannte SRV Land zum Leben, der Clean Drive wird demzufolge auf der rechten Seite aktiviert. Unser Testkandidat arbeitet mit einer True-Bypass-Schaltung und verwendet laut Herstellerangabe ausgewählte Bauteile, zu denen beispielsweise Nichicon-Kondensatoren zählen.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare