Cajon_Addon
Test
4
22.07.2015

Guthschmidt Jingle-Clip 2, Shaker-Clip 2 und Rattle-Clip 2 Test

Fußpercussion Add-Ons

Shake, rattle and ... jingle!

Jetzt kommt der Groove ins Rollen. Unsere heutigen bonedo Testkandidaten sind nicht nur für Percussionisten oder Akustik-Gitarristen interessant und fallen durch ihre ebenso einfache wie ausgeklügelte Bauweise auf. Wir haben Jingle-Clip 2, Shaker-Clip 2 und Rattle-Clip 2 aus der brandenburgischen Manufaktur von Reiko Guthschmidt angeschnallt und einem Cajon die Sporen gegeben.

Ihr habt beim Musikmachen noch einen Fuß übrig? Wenn dieser dazu noch beschuht ist, könnt ihr ihn ganz einfach mit einem dieser drei Clips ausstatten und euch so selber mit Shaker-, Tamburin- oder Kastagnetten-Sounds begleiten. Die Idee ist zwar nicht neu, doch diese Rhythmus-Clips heben sich durch ihre Konstruktion und die verwendeten Materialien von ihren Mitbewerbern ab. Natürlich ist ein hochwertiges Erscheinungsbild alleine längst nicht alles. Ob die drei Percussion-Sporen tatsächlich auch auf ganzer Linie überzeugen können, lest ihr im Folgenden.

Details

„Das sind ja mal coole Gerätschaften“ entfleucht es mir schon beim ersten Anblick der Fuß-Clips. Mit dem Charme serienreifer Prototypen, ihrer ebenso simplen wie ausgefeilten Konstruktion und der einwandfreien Verarbeitung können die drei bei mir auf jeden Fall gleich punkten. Was die Leute bei Guthschmidt aus Holz, Edelstahl, Kunststoff und weiteren Materialien zusammengebaut haben, schauen wir uns erst einmal etwas genauer an.

Zunächst weisen alle drei Clips das gleiche Grundgerüst auf: An einem etwa zwölf Zentimeter breiten Formholz-Bogen sind die Jingles, Shaker und Rattles, wie bei einem Schellenkranz, mittels Stiftnägeln angebracht. An diesem Bogen ist ein Holzklötzchen geschraubt, an dem wiederum der Halteclip aus Edelstahl befestigt ist. Zwei Madenschrauben sorgen dabei für dessen Führung und Arretierung, welche mittels einer Rändelschraube aus Kunststoff geschieht. Sämtliche Holzteile sind geölt und weisen eine sanfte, matte Oberfläche auf, die sich sehr gut anfühlt.

Beim Jingle-Clip 2 sind vier Schellenpaare am Bogen befestigt. Die beiden mit Stahlpellets gefüllten Gehäuse am Shaker-Clip 2 bestehen aus je einem Aluminiumzylinder mit Synthetikdeckeln während für das Rattern des Rattle-Clip 2 zwei leicht ausgefräste Paare Hartholz-Scheiben zuständig sind.

Da nun die äußerlichen Vorzüge dieser drei Percussion-Clips hinlänglich bekannt sind, wird es Zeit, im Praxis-Teil ihre Spiel- und Klangeigenschaften unter die Lupe zu nehmen.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare