News
3
03.08.2021

DIY Microcontroller ESP32 und ESP8266 für Scratch Disc und andere Projekte

Es gibt immer mehr Projekte, die auf Microcontrollern basieren. ESP32 und ESP8266 sind hinter den bekannteren Arduino, Teensy, STM32 und Atmel allerdings etwas unbekannter. Um zu zeigen, dass es geht, gibt es hier aber ein witziges Scratching-DIY-Projekt. 

ESP32 und ESP8266

Diese beiden Prozessörchen sind geeignet für interessante Projekte. Sicher sind Arduino, Teensy und Atmel eher mit vorhandenen „MusikLibraries“ versehen, die andere schon aufgebaut haben. Sie verwenden das MIDI-Protokoll mittels I2C, was letzenendes eine Methode der Kommunikation zwischen dem Mikrocontroller-„Prozessor“ und Sensoren und Außenwelt ist. Die 32 steht übrigens für 32 Bit, was in der Audiowelt durchaus eine sehr brauchbare Hausnummer ist. Hunderte von kleinen Synths und Samplern basieren auf einer dieser kleinen „Minirechner“.

Scratch Disc

Ein findiger Entwickler namens Marcel hat diese Möglichkeit genutzt und eine CD (die „älteren“ erinnern sich noch) auf einen Sensor gesetzt, um damit Audio scratchen zu können. Das funktioniert erstaunlich gut. Es nutzt eben jene ESP32 Standardkomponenten und spricht über das schon erwähnte I2C mit einem Sampler.

Die Projekte selbst sind alle Open Source. Das bedeutet, dass du sie schlicht „klauen“ und für dich ausprobieren kannst, ohne dass irgendwelche Kosten entstehen. Ein Fest für Instrumentenbauer und Kreative, die Dinge von der Wurzel her begreifen und selbst machen möchten.

DIY Projekte Basis mit ESP32

Jener Marcel-License hat eine Reihe von Audioprojekten aufgebaut und zeigt sie auch auf seiner Github-Page und YouTube. Dort lernst du, wie man Hardware und MIDI verbinden und wie man damit flexibel umgehen kann. Audio-Looper, echte hochwertige Sampler und Drum Machines gibt es dort zu sehen. Nackt und von innen. Der Code ist modular und damit universell nutzbar für deine Ideen. Außerdem ist es auch einfach zu verstehen, sodass der Einstieg nicht zu schwer ist.

Weitere Information zum ESP32

Einige Projekte zum und mit den ESP Microcontrollern gibt es bei Marcel-License in Github. Die Espressif ESP Chips findest du hier auf deren Website. Bestellen oder damit arbeiten kann man bei den üblichen Elektronikläden.

Ein MCU ESP32 kostet 8 Euro und arbeitet mit zwei Kernen mit 2x 240 MHz. Das ist „kein iPhone“, aber schnell genug für Synths und Sampler. Als Audio-Port könnte ein PCM5102 AD-Wandler dienen, um damit bereits ein erstes eigenes Projekt zu realisieren.

*Ein freundlicher Helfer hat die Projekte bereits ausprobiert und ist zufrieden und bestätigt, dass sie auch einfach von der Hand gehen. Danke an dieser Stelle an Erich Heinemann. Er hat aus dem Marcel-Drum-Computer eine Variante für seinen Volca Beats gebaut und ein modifizierter Teenage PO liefert Percussions mittels 16-Step-Sequencer dazu.

Video

Verwandte Artikel

User Kommentare