Software PlugIn Effekte
Test
10
28.11.2021

Dead Duck Free Effects Test

Software-Bundle für Windows

Freeware: So gut wie alles, was man an Effekten braucht

Wer mit einer Freeware-DAW arbeitet oder die gedrosselte Version einer Musiksoftware nutzt, ist in der Regel auch auf der Suche nach kostenlosen Effekten, um das Produktionsspektrum zu erweitern. Dead Duck Software bietet direkt ein ganzes Plugin-Paket, bei dem auch ein paar Exoten dabei sind.

Noch mehr kostenlose Plug-ins findet ihr in unserem großen Freeware Software Synths und Plug-ins Special.

Details

Allgemeines

Das Effekt-Bundle ist zwar nicht direkt beim Hersteller, dafür aber an verschiedenen anderen Orten im Netz erhältlich. Allen voran ist hier KVR Audio zu nennen. Zurzeit wird lediglich Windows unterstützt, dafür gibt es die Effektsammlung im VST2-Format, in 32- und 64-Bit. Die Installation entfällt, nach dem Entpacken bleibt also nur das Kopieren der Dll-Dateien in den entsprechenden VST-Ordner der bevorzugten DAW.

Konzept und GUI

Das Paket von Dead Duck Software besteht aus insgesamt 26 Plugins, die durch schlichte GUIs überzeugen. Displays oder ähnliche Features sucht man umsonst, hier zählt also nur der Sound. Der Workflow mit dem Bundle erinnert dadurch eher an das Arbeiten mit Hardware.   

Im Bundle enthalten sind Plugins aus verschiedenen Kategorien. EQs wurden gleich drei integriert: Equaliser, DJEQ und TiltEQ. Hinzu kommen zwei Channel-Strips und ein De-Esser. In der Dynamikabteilung finden wir neben dem Compressor auch einen Expander, ein Gate und einen Limiter. Außerdem gibt es ein Reverb- und zwei Delay-Plugins (Delay und MonoDelay) sowie drei Filter (Filter, DualFilter und Autofilter).

Signale lassen sich mit dem Bitcrusher- und dem Overdrive-Plugin verzerren, während wir in der Modulationssektion Chorus, Flanger, Phaser, Tremolo und Autopan finden. Zum Schluss gibt es noch drei Effekte, die man nicht allzu häufig in einem FX-Bundle sieht: RingMod, SignGen und Utility, mit letzterem Plugin lassen sich die beiden Kanäle eines Signals zum Beispiel in der Phase drehen oder untereinander vertauschen bzw. das Signal in Mono abspielen oder in die Mid/Side-Anteile zerlegen.

Sound

Für die Vocal-Bearbeitung bietet das Bundle genügend Möglichkeiten, und unsere Aufnahme in Beispiel 1 bietet dazu auch ausreichend Handlungsbedarf. Im ersten Schritt habe ich mit dem EQ die tiefen Frequenzen eliminiert und mit dem De-Esser die scharfen S-Laute reduziert. Anschließend kam der Channel-Strip zum Einsatz. Dabei habe ich so gut wie jedes vorhandene Modul genutzt. Mit dem Gate habe ich das Rauschen zwischen den Wörtern unterdrückt und dann mit dem EQ-Modul nochmal ein wenig die Höhen abgesenkt, schließlich geht das Signal in den Kompressor. Das Routing habe ich entsprechend geändert. Mit dem Low-Pass-Filter habe ich dann erneut die Höhen etwas gezähmt, bevor der Limiter für ein ausgewogenes Klangbild sorgen durfte. So können sich die Vocals hören lassen. Im dritten Beispiel wurden diese dann noch durch den Reverb geschickt. 

Zum Schluss kommt das Overdrive-Plugin in Beispiel 4 noch auf einer 808-Spur zum Einsatz und das Delay verschönert einen Synth-Loop. 

Fazit

Das Free Effects Bundle von Dead Duck Software bietet zahlreiche Effekte, die gut klingen und sich vor allem super schnell einsetzen lassen. Die schlichte Ausstattung zwingt einen zu einer reinen Ohrenentscheidung, wie bei der Nutzung von Hardware, und erleichtert zudem den Workflow. Auch das Fehlen von Presets hält dazu an, sich beim Produzieren die Hände wieder „schmutzig“ zu machen und nicht einfach nur durch Presets zu browsen, die oft noch nicht einmal zu hundert Prozent passen. Lobenswert sind auch exotische Tools wie der De-Esser, der Ring-Modulator oder das Utility-Plugin. Das Bundle ist also nicht nur was für Einsteiger.

  • Pro
  • schlichte Ausstattung begünstigt „Hardware“-Workflow
  • guter Sound
  • gute Performance
  • auch einige Exoten sind enthalten
  • Contra
  • Windows only
  • Presets können nicht abgespeichert werden
  • Features
  • 26 Effekt-Plugins
  • darunter Filter, Dynamik-Tools, Reverb und Delay, Modulationseffekte, Verzerrung und andere
  • Funktionalität bringt den User „back to the basics“
  • schlichte GUIs
  • Preis
  • Dead Duck Software Free Effects: kostenlos

Verwandte Artikel

User Kommentare