Test
4
22.09.2020

Clifton Bongo Set Test

Bongo, Buch und Playalong-CD

Bongoset für unter‘n Zwanni

Eine Bongo-Anfänger-Ausstattung für knapp 20 Euro lässt in Sachen Preis keine Luft nach unten. Das Clifton Bongo Set umfasst ein Paar sechs und sieben Zoll große Bongos aus Birkenholz, ein Lehrbuch und eine CD mit Playalongs.

Besonders am Anfang ist die Verlockung groß, beim Kauf eines Instrumentes erstmal auf den Preis zu schielen, da man oft noch unsicher ist, wie lange die Freude am Instrument tatsächlich anhalten wird. Doch wie viel Freude kann ein Paar Bongos am untersten Rand des Preisrahmens überhaupt bringen?

Details & Praxis

Das Clifton Bongo Set kommt in einem einfachen Pappkarton. Darin befindet sich unter anderem das Bongopaar aus Birkenholz, das traditionell in Fassbauweise gebaut und mit dünnen Naturfellen bespannt ist. Spannreifen und Stimmschrauben sind aus dünnem Stahl gefertigt und wirken auf den ersten und zweiten Blick nicht besonders robust, denn die Schweißpunkte, mit denen die Ösen an den Reifen angebracht wurden, sehen nicht so aus, als könnten sie hohe Spannungen oder Stürze auf Dauer überstehen. Die kleinere Macho misst sechs und die größere Hembra sieben Zoll. 

Zum Set gehört auch ein Heft mit dem Titel „Bongo spielen macht Spaß“, das eine sieben Seiten umfassende Einführung in das Bongospielen und die musikalische Notation, sowie die Noten für die 13 auf der CD befindlichen Playalongs beinhaltet. Ein einfacher aus Blech gestanzter Maulschlüssel zum Stimmen vervollständigt das Set.

Hinweise zur Herkunft der Bongos fehlen. Notenheft und CD kommen aus den Streetlife-Studios in Fürth. Ein Autor wird nicht benannt.

Für den Praxistest bringe ich die Bongos zunächst in die richtige Stimmung, was mit den hakeligen Mechaniken und von Werk aus schief aufgezogenen Fellen schon nicht ganz einfach ist. Als Anhaltspunkt für die richtige Tonhöhe befindet sich auf der CD ein Soundfile, an dem sich Anfänger orientieren können. Bevor ich die vorgeschlagene Tonhöhe bei der größeren Hembra erreiche, halte ich jedoch eine abgebrochene Öse am Spannreifen in der Hand. Während ich auf das Ersatzinstrument warte, versuche ich, die CD-Tracks einzulesen, um im Test auch ein paar Aufnahmen zu den Playalongs zu machen. Bei drei Titeln auf der CD hängt sich dabei mein CD-Laufwerk auf, und auch mein CD-Player will die Titel nicht wiedergeben.

Mit dem wenige Tage später eingetroffenen Ersatz-Set bin ich beim Stimmen noch vorsichtiger und erreiche die empfohlenen Tonhöhen unfallfrei. Allerdings verstimmen sich die Bongos schnell, da die Naturfelle sehr dünn sind und höchst sensibel auf Luftfeuchtigkeit und Temperaturschwankungen reagieren. Die neue CD lässt sich aber nun tadellos einlesen und das Probespielen mit Bongos und Playalongs kann beginnen.

Klanglich ist von günstigen Trommeln in der Regel nicht viel zu erwarten und die Clifton Bongos bilden hier keine Ausnahme. Die Open Tones klingen matt und leicht unsauber. Die typischen, hohen Bongosounds lassen sich nur sehr eingeschränkt aus den Trömmelchen holen, da sie dafür weder straff genug gespannt werden können noch die dünnen Felle eine solche Stimmung hergeben.

Das beiliegende Heft, welches ausdrücklich als Anleitung und nicht als Bongo-Schule im traditionellen Sinn verstanden werden will, gibt anfangs recht kurz gehaltene Informationen zu Bongos im Allgemeinen, zur Stimmung, Spielhaltung, Schlägen und zum Notenlesen. Viele der Infos sind jedoch gerade für Kinder und Anfänger nicht gut und verständlich aufbereitet und ein didaktischer Faden fehlt. Zum Stimmen etwa heißt es, die Schrauben müssen kreuzweise angezogen und ein Überspannen vermieden werden. Was genau dabei zu beachten ist, wird nicht weiter erklärt. Auch beschränkt sich das Heft auf Open Tones und geht auf weitere wichtige Schläge gar nicht ein. Bei den Playalongs, die wohl das Beste am Bongo Set sind, würde eine Einstufung in Schwierigkeitsgrade sowie eine auf das Wesentliche reduzierte Notation gerade Einsteigern helfen.a

Fazit

Auf den Clifton Bongos lässt es sich zwar durchaus spielen und auch das mitgelieferte Notenheft mit CD und Playalongs bietet einige interessante Inhalte, allerdings sind klangliche Höhenflüge in dieser Preisklasse nicht zu erwarten. Auch die verbaute Hardware ist nicht für die normalerweise bei Bongos auftretende hohe Spannung (eine Öse musste beim ersten Stimmversuch dran glauben), geschweige denn für einen Sturz auf den Kinderzimmerfußboden ausgelegt. Die Playalongs, die von sehr leicht bis mittelschwer reichen, bilden den überzeugendsten Posten im Paket. Für lang anhaltende Freude wird das Clifton Bongo Set jedoch nicht sorgen. Wer nachhaltig denkt, sollte besser etwas mehr Geld in die Hand nehmen.

  • Pro
  • günstiger Preis
  • viele Playalongs auf beiliegender CD
  • Contra
  • schwache Hardware
  • kein didaktischer Aufbau der Inhalte
  • keine Niveau-Angaben bei den Playalongs
  • unübersichtliche Notation
  • wenig nachhaltig
  • Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Clifton/ Streetlife Studios
  • Herkunftsland Bongos: Fernost
  • Material: Birke
  • Finish: Natur
  • Größen: 6“ und 7“
  • Inklusive Lehrbuch, CD und Stimmschlüssel
  • Verkaufspreis (September 2020): 19,40 Euro

Auspackbilder findest du hier ->

Clifton Bongo Set

Verwandte Artikel

User Kommentare